Loading...
Eine Reise von Wien nach Bratislava

Eine Reise von Wien nach Bratislava

Was die zwei am nächsten gelegenen Hauptstädte miteinander verbindet

Text: Redaktion

Auch wenn Wien um etwa 1,4 Millionen mehr Einwohner als Bratislava hat, verbindet die beiden am nächsten gelegenen Hauptstädte einiges mehr, als man vielleicht denken würde. Zunächst einmal liegen beide Orte an der Donau und haben allein dadurch schon eine große Verbindung zueinander. Aber auch die Kultur, die Cafés und Hotels in der slowakischen Hauptstadt stehen Wien um nichts nach.

Die Kultur

Kulturliebhaber werden in Wien, als auch in Bratislava glücklich sein. Österreichs Hauptstadt überzeugt mit zahlreichen prunkvollen Museen, wie etwa mit dem kunsthistorischen, sowie dem naturhistorischen Museum, dem jüdischen Museum, der Albertina, dem MUMOK und vielen mehr. Bratislava begeistert unter anderem mit seinem Stadtmuseum, dem Nationalmuseum, dem Museum jüdischer Kultur und einem besonderen Highlight: dem Danubiana Meulensteen Art Museum.

Beide Städte beeindrucken mit einem historischen Stadtzentrum, dass schon von berühmtem Adel betreten wurde. Während Wien für ihre Sisi bekannt ist, war Bratislava der repräsentative Barocksitz von Maria Theresia in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Wer in Wien ist, der bekommt gar nicht genug von besonderen Sehenswürdigkeiten, wie dem Stephansdom, Schloss Schönbrunn, der Karlskirche, der Secession, der Oper oder den berühmten Theatern. Und auch Bratislava hat viel zu bieten: der wohl berühmteste Ort der Stadt ist die Burg Bratislava, die an einen auf den Kopf gestellten Hocker erinnert. Aber auch die Burg Devin, eine majestätische Ruine ist einen Besuch wert. Ein Hingucker ist auch das in einem weißen Travertin verkleidete slowakische Nationaltheater.

Die Lokale

Wien ist bekannt für seine traditionsreichen Cafés, in denen schon so manch berühmter Schriftsteller an seinen Werken gearbeitet hat, wie etwa das Café Central im Zentrum. Dazu mischen sich moderne Lokale, die mit einer gehobenen Küche überzeugen, sowie gut bürgerliche Restaurants, die wirklich jeden zufrieden stellen. Auch Bratislava hat zahlreiche kulinarische Adressen, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Wie etwa das spektakuläre Restaurant UFO, das sich mitten auf der bekannten SNP Brücke befindet. Auf über 85 Metern über der Donau genießt man hier Speisen, die vom Mittelmeer und Asien geprägt sind.

Die Hotels

Beide Hauptstädte bestechen mit außergewöhnlich schönen Hotels, die eine atemberaubende Atmosphäre haben – und das mitunter direkt an der Donau. Während in Wien etwa 400 Hotels empor ragen, sind es in Bratislava zwar eindeutig weniger, dennoch können sie sich sehen lassen. Wer das Wasser liebt, der wird auch das exklusive SO / Hotel am Donau-Kanal lieben. Besonders das modern gestaltete Dachgeschoß, in dem sich „Das Loft“ befindet, ist ein Highlight eines jeden Aufenthalts.

Auch Bratislava hat Luxus-Hotels, die einen spektakulären Blick auf die Donau bieten. Wie etwa das Grand Hotel River Park, das mit moderner Architektur, exklusivem Service und luxuriösem Ambiente überzeugt.

Die Donau

Die Gegend rund um die Donau in Wien gehört genauso zu Österreichs Hauptstadt, wie die klassische Musik, das Theater und die Einkaufsmeile am Graben. Denn die Idylle wird von großflächigen Badestränden, modernen Lokalen und kuscheligen Kabanen gesäumt. Kein Wunder also, dass das Szeneviertel am Donaukanal, die Erholung auf der Donauinsel und das Naturerlebnis in den Donau-Auen zu beliebten Freizeit-Zielen geworden sind. Auch in Bratislava spielt sich entlang der Donau einiges ab. Von Restaurants, die direkt auf Schiffen in der Donau gelegen sind, hat man einen tollen Überblick über die historische Stadt. Auch die zahlreichen großen und kleinen Brücken, die mehrere Stadtteile miteinander verbinden, sind sehenswert.

Die Anbindung

Bratislava ist nur rund 80 Kilometer von Wien entfernt und eignet sich daher auch als perfektes Ausflugsziel, um dem Großstadttrubel kurzfristig zu entfliehen. Mit dem Auto fährt man rund eine Stunde und schon befindet man sich in einer anderen Hauptstadt. Wer sich eine Zugfahrt entscheidet, der fährt etwas länger als 60 Minuten – hat dafür aber eine tolle Aussicht auf die Natur. Dann gibt es noch eine dritte, abenteuerreiche Möglichkeit: eine Schifffahrt. Der Twin City Liner bringt die Passagiere in 75 Minuten von Wien nach Bratislava und umgekehrt. Während der Fahrt gibt es einiges zu entdecken: zwischen prunkvollen Sehenswürdigkeiten die rund um den Wiener Donaukanal zu entdecken sind, geht es weiter in Richtung Donaustrom. Dort erstrecken sich idyllische Ufer-Landschaften, die von Auwäldern gesäumt werden. Nach kurzer Zeit hat man auch schon das Stadtzentrum von Bratislava erreicht. Das Schnellboot legt am Donaukai an, von dem es nur zwei Gehminuten bis zur Altstadt sind.

 

 

Picture Credits: Hotel SO Vienna, Grand Hotel River Park, Lubos Houska / Pixabay, Džoko Stach / Pixabay, Ajale / Pixabay, andreas N / Pixabay, aguettl / Pixabay, Julius Silver / Pixabay, Frank P. / Pixabay, Peter Tóth / Pixabay