Travelguide Wolfgangsee

Wolfgangsee

© Shutterstock

Wolfgangsee

© Shutterstock

Der See hat Gewicht. Gleich mehrere Häuser schreiben hier Geschichte, was für ein Erholungsgebiet einen gewissen Seltenheitswert hat. Von der Splendid Isolation, die das efeuumrankte »Landhaus zu Appesbach« in St. Wolfgang verspricht, profitierte schon 1937 der damals frisch abgedankte englische König Edward VIII. Gemeinsam mit seiner Angetrauten Wallis Simpson tröstete er sich fünf Wochen lang über den Verlust des Throns hinweg. Das wäre auch durchwegs heute auszuhalten – zumal die Herrschaftsvilla am See mit einer sehr ordentlichen Küche aufwartet: Neu­zugang Christian Buhl verwöhnt mit raffiniert aufbereiteten regionalen Produkten – Mousseline vom Räuchersaibling oder Hirschkalb »aus der Strobler Jagd« mit Spargel im Kräuterbackteig.

Gourmettempel am Wolfgangsee

Ort der subtilen Genüsse

Das andere Haus – »Das weisse Rössl«, renommiert für seinen beheizten Seewasserpool und das Frühstück – gab einem der prominentesten deutschsprachigen Filme der 1960er-Jahre den Namen. Damit trug es zur Bekanntwerdung des Wolfgangsees als Ort der subtilen Genüsse erheblich bei. Die findet man auch im nur wenige Minuten entfernten »Cortisen am See«, einem der ersten kinderfreien Hotels Europas. Küchenchef Christian Eisl verpasst lokalen Spezialitäten einen internationalen Twist, etwa bei Wan-Tan-Tascherln mit Chorizo-Jasmin-Fülle oder beim Beiried mit Erdnuss-Chili-Sauce und Maiscreme.

Seinen kulinarischen Spitzenplatz teilt sich das »Cortisen« mit dem zweiten 88-Falstaff-Punkte-Träger am See, dem »Haus am Hang« in St. Gilgen. Auch Patron Lucas Bocsa gibt sich gern kosmopolitisch, vermählt Salz- mit Süßwassergetier und bringt damit nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch nuancierte Kreationen auf den Teller.

Etwas bodenständiger geht es im »Gasthof Fürberg« zu, der klassische österreichische Küche serviert. Am schönsten ist er in Verbindung mit einem Spaziergang entlang des Sees zu erreichen. Doch Achtung, das wissen viele – deshalb unbedingt reservieren.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 05/2018
Zum Magazin

Die besten Adressen im Überblick