Salzkammergut – Eine Oase des Genusses

In der »Orther Stubn« im Seeschloss Ort am Traunsee kann man hochwertige Fischküche genießen.

© OÖ Tourismus, Foto: beigestellt

In der »Orther Stubn« im Seeschloss Ort am Traunsee kann man hochwertige Fischküche genießen. / © OÖ Tourismus, Foto: beigestellt

In der »Orther Stubn« im Seeschloss Ort am Traunsee kann man hochwertige Fischküche genießen.

© OÖ Tourismus, Foto: beigestellt

In der Operette »Im weißen Rößl« von Ralph Benatzky wird das Salzkammergut als fröhliche Region besungen. Abgesehen von dieser charmanten Facette bietet sie über 75 teils türkis schimmernde Seen, mächtige Gebirgsketten und Gletscher, Tradition, Brauchtum, Kultur und nicht zuletzt hervorragende Kulinarik. Der Genussbogen spannt sich vom gemütlichen Landgasthof bis zum historischen Schlossrestaurant. Meist werden regionale, unverwechselbare Produkte mit Schwerpunkt Süßwasserfisch zu hochwertigen Spezia­litäten verfeinert.Neben dem »weißen Gold« Salz kam im Laufe der Zeit auch dem Fischfang im Salzkammergut eine größere Bedeutung zu. Eine Vielzahl von Fischarten landet auf den Tellern: beispielsweise die Salzkammergut-Reinanken, die aufgrund der hervorragenden Wasserqualität von besonderer Güte sind und durch eine eigene »Genuss Region« vermarktet werden. In der »Orther Stubn« im Seeschloss Ort in der Keramikstadt Gmunden am Traunsee kann man sich davon in gediegenem Rahmen überzeugen. Die innovative Alpenfisch-Salami kann man im »Fisch & Pasta« nahe dem Seeschloss verkosten und kaufen. »Nur fangfrischer Fisch direkt aus den glasklaren Flüssen und Seen landet auf den Tellern einer immer größer werdenden Anzahl von Fischfans«, so Johann Parzer, Obmann der Salzkammergut Fischrestaurants.

Das Tanglberg ist in einem jahrhundertealten Bürgerspital untergebracht. / Foto: beigestellt

Das Tanglberg ist in einem jahrhundertealten Bürgerspital untergebracht.

Foto: beigestellt

Am Marktplatz in Gmunden lässt Ricki Staudinger, Patronne des derzeit besten Res­taurants Oberösterreichs, des »Tanglbergs« in Vorchdorf, ihre Gäste im »Brot & Wein« deliziöse Aufstriche selbst aufs Brot schmieren, dazu gibt es erlesene Weine. Zum Übernachten bieten sich die geschmackvollen Zimmer im Schlosshotel Freisitz Roith mit atemberaubendem Blick auf den Traunsee an. Feine Leckerbissen und Krea­tionen von Küchenchef Günther Maier werden auf der herrlichen Terrasse zum Hochgenuss.

Im nahegelegenen Altmünster setzt Wirt und Küchenchef Markus Höller in seinem Wirtshaus »Zur Salzkammergutbahn« auf Kreativität. Aalrutte, die nicht mit Aal zu verwechseln ist, oder die Leber vom Traunsee-Hecht sind dort unverzichtbare Köstlichkeiten.

Im größten Salzkammergutgewässer – dem Attersee – tummeln sich in bis zu 171 Meter ­Tiefe zahlreiche Fischarten. Der Attersee-Saibling ist in Gasthöfen rund um den See einer der Hauptdarsteller: beispielsweise in Schörfling beim »Wirt z’Neuhausen«, wo Wolfgang Reiter immer wieder für kulinarische Überraschungen sorgt. Auch Hans Lugstein vom »1er Beisl« in Nußdorf am Attersee zaubert voller Inspiration Fischgerichte. Wenige Schritte davon entfernt befindet sich ein Klassiker mit charmantem Ambiente und traumhaftem Gastgarten, das »Bräu« der Familie Aichinger. Wer Rustikales und Bodenständiges bevorzugt, kehrt vis-à-vis beim »Ragginger« ein.

Das Salzkammergut ist für seine Fischspezialitäten wie Saibling, Reinanke und Hecht bekannt. / © OÖ Tourismus, Foto: beigestellt
Das Salzkammergut ist für seine Fischspezialitäten wie Saibling, Reinanke und Hecht bekannt.

© OÖ Tourismus, Foto: beigestellt

Am nahen Mondsee ist das »Gasthaus See« nicht nur für seine gute Lage und seinen Naturbadeplatz bekannt, sondern auch für die ­Fische, die dort gebrutzelt werden: Saibling (größer noch als der aus dem Attersee), Reinanke, Hecht und Co. »In der kühleren Jahreszeit haben die Fische eine noch bessere Qualität«, sagt Wirt Andreas Götsch. Eine Einkehr, die man auf keinen Fall auslassen sollte, ist der »Holzingerbauer« in Oberburgau mit herrlichem Blick auf den Mondsee. Die Gäs­te kommen von weit her, um den berühmten »Erd­äpfelkas« und die ausgezeichneten »Bratln« zu genießen.Das privat geführte Fünf-Sterne-Hotel Seehof liegt in einer wunderschönen, großzügigen Anlage direkt am Ufer in Loibichl. Im Ort Mondsee befindet sich das exklusive, geschmackvoll umgebaute Hotel mit Gourmetrestaurant von Iris Porsche aus der Sportwagendynastie. Wer lieber in legerer Wohnzimmeratmosphäre essen und trinken möchte, der besucht die ehemaligen Wirtsleute Andrea und Gustav Lugerbauer in ­ihrem Etablissement »Wein & Mehr«, wo sich die »Mondseer Society« trifft.

Auf der Terrasse im Schloss­hotel Freisitz Roith sind  Ausblick wie Essen grandios. / Foto: beigestellt
Auf der Terrasse im Schloss­hotel Freisitz Roith sind  Ausblick wie Essen grandios.

Foto: beigestellt

Der Wolfgangsee ist durch das »Weiße Rössl« weit über die Grenzen hinaus bekannt und auch kulinarisch gut besetzt. Das Landgasthaus »Batzenhäusl« im bezaubernden St. Gilgen nahe dem Krottensee gilt dort als eines der gastronomischen Highlights. In der Kaisersommerresidenz Bad Ischl sollte man den Stollen der Konditorei Zauner probieren. Von dort führt der Weg in die Dachstein-Salzkammergut-Region – über Bad Goisern geht es vorbei am 1517 erbauten, bezaubernden Landhotel und Restaurant »Agathawirt« zum Hallstätter See. In Altausseer See, Grundlsee und Toplitzsee ist der Ausseerland-Seesaibling mit seinem hellrosa Fleisch zu Hause. Auch ihm wurde eine eigene »Genuss Region« gewidmet. Die »Fischerhütte am Toplitzsee«, wo Albrecht Seyn am Herd Saiblinge und Forellen räuchert, liegt besonders idyllisch. Ein Ausflug dorthin lohnt sich nicht nur wegen der wunderbaren Fischspezialitäten, auch die Drei-Seen-Tour ist höchst empfehlenswert: Vom Grundlsee geht es mit dem Motorschiff nach Gössl, von dort erreicht man nach einer 20-minütigen Wanderung den geheimnisumwobenen, tiefen, salzhaltigen Toplitzsee. Weiter geht es mit einer Plätte (einem Holzboot) zu den Wasserfällen am Ursprung des Traunflusses, beim wildromantischen Kammersee.Die »Knödlalm« in Pichl-Kainisch im Aus­seerland ist für Freunde des Bodenständigen sehr zu empfehlen. Zu urigen Köstlichkeiten vom ­eigenen Bio-Bergbauernhof werden feine Destillate gereicht. Ein besonderes Ereignis in dieser Region ist das Narzissenfest – mit Autokorso in Bad Aussee und Bootskorso am Grundlsee in der ersten Juniwoche.

Aus Falstaff Magazin Nr. 03/2011

Die besten Adressen im Überblick