Long Weekend Nizza: Savoir-vivre in Azurblau

Die Hafenstadt an der Côte d’Azur ist ein Muss für Genießer: Kilometerweit erstreckt sich der Strand unter der Promenade des Anglais, wo sich Toprestaurants und Luxushotels aneinanderreihen.

© GettyImages

Die Hafenstadt an der Côte d’Azur ist ein Muss für Genießer: Kilometerweit erstreckt sich der Strand unter der Promenade des Anglais, wo sich Toprestaurants und Luxushotels aneinanderreihen.

© GettyImages

Freitag

Von den vielen Städten ­Südfrankreichs haben wir schon so einige erkundet, aber Nizza, direkt am Meer gelegen und mit einer unglaublich malerischen Kulisse gesegnet, zieht uns immer wieder aufs Neue in seinen Bann. Die Sinnlichkeit der Côte d’Azur, das Licht und die Lebensfreude inspirierten eine Vielzahl an Künstlern, darunter Matisse, Renoir oder Niki
de Saint Phalle. Wir schätzen darüber ­hinaus auch die kulinarischen Freuden. ­
Bei »Chez Maître Pierre« gönnen wir uns ein süßes Starterkit in Form von Mandelcroissants, Eclairs und einem Café Noisette. Dieser macht uns nach dem frühen Flug wieder munter und weckt die Lust auf eine kleine Shoppingtour rund um die Rue ­Paradis und die Avenue de Verdun mit ihren zahlreichen exklusiven Mode­boutiquen, auch ein kurzer Bummel durch die Galeries Lafayette Nice Masséna gehört zum Pflichtprogramm.

Danach dürfen die Augen Erholung in der Weite und Schönheit der Place Masséna und den sie umgebenden Gärten finden. Die herrschaftlichen Gebäude mit ihren roten Fassaden und den Arkadenbögen stammen aus dem 17. Jahrhundert und versprühen venezianisches Flair. Nizzas Nähe zu Italien spiegelt sich aber auch in vielen kleinen Details wider. Der hier gern als Snack gegessene Kichererbsenflade, die Socca de Nice, stammt ursprünglich aus Genua. Am besten holt man sich eine ­Portion bei »Chez Thérésa« auf dem Cours Saleya und schlendert damit über den ­Marché aux Fleurs, der hier täglich außer montags zwischen 7.30 und 17 Uhr beheimatet ist und neben Blumen allerlei Spezialitäten aus der Region bereithält. Das schließt einen ordentlichen Lunch nicht aus: Das »La Merenda« ist für seine boden­ständige und authentische Küche bekannt.

Ein ausgedehnter Nachmittagsspaziergang zum Schlosshügel, vorbei am ­Cimetière du Château, wird mit einem sagenhaften Blick auf die Dächer der Stadt und die Uferpromenade belohnt. Über den Quai des États-Unis, die »I Love Nice«-Skulptur passierend, geht es dann wieder zurück in die City. Unser Abendprogramm: erst Drinks im »Babel Babel«, danach ­Dinner im Restaurant »Pure & V«, dessen Mix aus elegantem Bistro-Flair, avantgardistischer Küche und außergewöhnlichen Weinen uns ausgesprochen gut gefällt.

Samstag

Kleine Trödelläden findet man überall in der ganzen Stadt verteilt, aber nirgendwo kann man so herrlich in altem Plunder stöbern wie auf dem Antiquitäten- und Büchermarkt auf der Place du Palais de Justice. Er findet jeden ersten, dritten und vierten Samstag des Monats statt und zählt zu den schönsten Märkten, die die Côte d’Azur zu bieten hat. Der zweite Samstag des Monats dagegen gehört dem Kunsthandwerk, dann ­findet man hier kleine Schnitzereien, selbst gehäkelte Decken und anderen hübschen Tand mit Souvenirpotenzial.

Bedauerlicherweise lassen sich die auf dem Fischmarkt feilgebotenen Waren auf der Place Jacques Toja nicht im Koffer mit nach Hause nehmen. Es macht dennoch Spaß, dieser Institution des Alltagslebens einen Besuch abzustatten. Im »Epiro«, einem bezaubernden, von einer Italienerin geführten Restaurant am alten Hafen, dem Port Lympia, lassen wir uns einen Teller hausgemachte Pasta mit frischen Meeresfrüchten schmecken und trinken dazu ein Gläschen Mittagswein. Überhaupt hat diese Stadt ein paar spannende Anlaufstellen für Weinenthusiasten – und so finden wir uns wenig später in den »caves à vin« der Stadt wieder. Im »La pêche à la vigne« kaufen wir ein paar liquide Mitbringsel, im »La Part des Anges« dürfen es ein ­kleiner Nachmittagssnack in Form einer Käseplatte und eine Flasche Champagner für später sein. Dort reift auch die Idee heran, uns für den Apéro mit ein paar Austern an den Strand zu setzen. Im »Café de Turin« weiß man unseren Wunsch nach Take-away-Meeresfrüchten problemlos zu erfüllen. Mit einer großen Platte bereits fertig geöffneter »huîtres« und zwei rasch organisierten Weingläsern sitzen wir schließlich am Strand unterhalb der ­Promenade des Anglais und schauen einem faszinierend nuancenreichen Sonnenuntergang entgegen. Kann ein Tag in Nizza besser ausklingen? Er kann: Im ­Restaurant »Peixes« werden wir mit köstlichen und kreativen Fischgerichten wie etwa einer Ceviche von Jakobsmuscheln oder einer Tajine mit Pulpo verwöhnt.

Fisch und Meeresfrüchte bekommt man hier in der Hafenstadt besonders frisch auf den Teller – etwa im »Epiro«, etwas versteckt in einer Straße hinter dem Port Lympia gelegen.

Foto beigestellt

Sonntag

Zu einem echten Sonntag gehört ein fauler Vormittag mit anschließendem Dip ins Meer – der dem »Hôtel Amour« zugehörige Strand macht’s möglich. Hier haben wir nicht nur gut geschlafen, sondern sind dort auch noch bis zwei Uhr morgens an der quirligen Bar versackt. Savoir-vivre nennt man das. Entsprechend ruhig gestalten wir den ersten Teil des Tages, verbringen dann ausgedehnte Stunden erst im auf der Promenade des Arts gelegenen »Mamac«, dem Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain, dann im Musée Matisse und im Musée Marc ­Chagall, letztere nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Im Stadtteil Cimiez gibt es ohnehin einiges zu bestaunen: herrschaftliche Villen, die Église et Monastère de Cimiez, ein Franziskanerkloster aus dem 16. Jahrhundert mit einem Triptychon des Malers Louis Bréa, das prächtige Palais Régina, einst Winterresidenz von Queen Victoria, sowie ein römisches Amphitheater, dessen Arena dem alljährlichen Jazzfestival im Juli als Zuhause dient.

Für den Abend haben wir im bei unserem Besuch gerade frisch besternten Restaurant »Les Agitateurs« reserviert. Wir sind sehr gespannt: Chefkoch Samuel Victori hat bei keinem Geringeren als Michel Troisgros gelernt. Und tatsächlich werden wir nicht enttäuscht: Seine Kreationen sind gleichermaßen spielerisch wie pur, mit vielen ­kleinen texturellen und aromatischen Spannungsbögen, vor allem aber sind sie originell, frei von angestaubten Tabus und ungemein frisch und köstlich, mit besten lokalen Produkten zubereitet.


Tipps & Adressen

Hotels

Hyatt Regency Nice Palais de la Méditerranée*****

Das elegante Hotel an der Promenade des Anglais und mit Panoramablick auf die Baie des Anges bietet mit Hamam, Fitnessstudio, Restaurant, Bar und Casino ein luxuriöses Rundum-sorglos-Paket.

Promenade des Anglais 13, 06000 Nizza

T: +33 4 93271234, hyatt.com

 

Le Méridien****  

Sehr zentral gelegenes Vier-Sterne-Hotel mit -Meerblick, Spa und Dachterrasse.

Promenade des Anglais 1, 06046 Nizza

T: +33 4 97034444, marriott.com

 

Hôtel le Grimalsi by Happyculture****

Bezauberndes Boutiquehotel mit individuell eingerichteten Zimmern in Laufnähe zur Cours Saleya und dem Park Promenade du Paillon.

Rue Grimaldi 15, 06000 Nizza

T: +33 4 93160024, le-grimaldi.com

 

Hôtel Amour à la plage

Charmantes Hotel mit Rooftop-Terrasse, schöner Bar und eigenem Strand samt Restaurant.

Avenue des Fleurs 3, 06000 Nizza
T: +33 4 65271010, hotelamournice.fr

 

Restaurants

Flaveur

Das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete -Restaurant der Brüder Gaël and Mickaël Tourteaux besticht durch Eleganz und brillante Kreationen.

Rue Gubernatis 25, 06000 Nizza

T: +33 4 93625395, restaurant-flaveur.com

 

Les Agitateurs

Angenehm unprätentiöses Sternerestaurant von Troisgros-Schüler Samuel Victori. Feinsinnig -kombinierte Geschmacksnuancen, Garzeiten und Texturen bestimmen seinen Stil.

Rue Bonaparte 24, 06300 Nizza

T: +33 9 87330203, lesagitateurs.com

 

Peixes

Unweit des Jardin Albert 1er gelegenes Fischlokal von Armand Crespo mit portugiesisch-mediterranen Gerichten und französisch fokussierter Weinkarte.

Rue Jaques Médecin 4, 06300 Nizza

T: +33 4 93859615, peixes.fr

 

Pure & V

Das von skandinavischer Klarheit getragene Restaurant von Sommelière Vanessa Massé und Chefkoch Christian Kanstrup Pedersen wurde in nur wenigen Jahren mit Auszeichnungen überschüttet. Zur -Auswahl stehen zwei Menüs.

Rue Bottero 15, 06000 Nizza,

T: +33 6 19886890, facebook.com/restaurantpurev

 

Le Canon

Kleines Restaurant mit familiärer Atmosphäre und am tagesaktuellen Angebot ausgerichteter Karte. Die Gerichte sind schlicht, aber ungemein köstlich.

Rue Meyerbeer 23, 06000 Nizza

T: +33 4 93790924, lecanon.fr

 

Le Chantecler

Virginie Basselot vereint hier Tradition und Moderne auf höchst elegante Weise. Das mit einem Michelin-Stern dekorierte Restaurant befindet sich im nicht weniger beeindruckenden Hotel »Negresco«.

Promenade des Anglais 37, 06000 Nizza

T: +33 4 93166410, hotel-negresco-nice.com

 

La Merenda

Kultrestaurant des ehemaligen Sternekochs -Dominique Le Stanc mit rustikaler, provenzalischer Hausmannskost. Kein Telefon, keine Webseite, Reservierungen nur vor Ort.

Rue Raoul Bosio 4, 06300 Nizza

 

Epiro

Das kleine Lokal ist eines der wenigen, derentwegen sich ein Abstecher zur etwas abgelegenen Seite des alten Hafens lohnt. Vor allem die hausgemachte Pasta ist empfehlenswert.

Boulevard Stalingrad 53, 06300 Nizza

T: +33 4 83395189, facebook.com/epironice

 

Le Grand Café de Turin

Meeresfrüchterestaurant mit über hundertjähriger Tradition direkt an der Place Garibaldi. Große Platten mit Austern, Crevettes und Muscheln gehören hier zum Tagesgeschäft.

Place Garibaldi 5, 06300 Nizza

T: +33 4 93622952, cafedeturin.fr

 

Weinbars & Mehr

La Part des Anges

Ein Eldorado für Naturweinfans. Mittags kann man hier einen hervorragenden »plat du jour« genießen, abends ist der Laden gefüllt mit vinophilen Locals.

Rue Gubernatis 17, 06000 Nizza

T: +33 4 93626980, lapartdesanges-nice.com

 

La Cave du Cours

Hinter der Cours Saleya gelegene Bar à vin
mit authentischen italienischen Aperitivi und -französischen By-the-glass-Weinen.

Rue Barillerie 24, 06300 Nizza

T: +33 4 92145603

 

Babel Babel

Einzigartige Mischung aus Cocktailbar, entspanntem Tagesbistro und Szenelokal am hinteren Ende der Promenade des Anglais.

Cours Jacques Chirac 2, 06300 Nizza

T: +33 4 93557419, babelbabel.fr

 

La Pêche à la vigne

Weinbar-Ladengeschäft-Bistro unweit des Port Lympia mit authentischem, lokalem Flair.

Rue Cassini 13, 06300 Nizza,

T: +33 6 24882504, lapechealavigne.com

 

Shopping

Galeries Lafayette Nice Masséna

Sich über mehrere Stockwerke erstreckendes -Einkaufszentrum der Extraklasse mit einer Vielzahl an exklusiven Luxusmarken und -designern.

Avenue Jean Médecin 6, 06000 Nizza

T: +33 4 92173636, galerieslafayette.com


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 05/2022
Zum Magazin

Die besten Adressen im Überblick

Mehr zum Thema

News

Frankreich: Michelin wertet Koch-Legenden ab

Marc Haeberlin, Marc Veyrat und Pascal Barbot verlieren den dritten Stern. Dafür wird Sébastien Bras gegen seinen Willen wieder mit Sternen dekoriert.

News

20 Jahre Domaine de Baronarques

Philippe Sereys de Rothschild freut sich, mit dem Jubiläum seines Weingutes die neue Fasshalle einweihen zu können.

News

Riviera-Weine: Ein wohlgehütetes Geheimnis

Wer an die Côte d’Azur denkt, denkt an Pastis und Rosé aus der Provence. Doch unweit der Riviera wachsen auch ausgezeichnete Weissweine.

News

Gewinnspiel: «The Palm» – The World turns pink

Versüssen Sie sich den Sommer: Gewinnen Sie 6 Flaschen vom «The Palm Rose», des berühmten Rose Produzten «Château d'Esclans».

Advertorial
News

Gewinnspiel: 6 Weine von Château de Beaucastel

Der grösste, unabhängige Fachhändler der Schweiz für Weine und Spirituosen, Paul Ullrich AG, verlost sechs Château de Beaucastel Flaschen im...

Advertorial
News

Weinreise entlang der Route Nationale 7

Die berühmte Nationalstrasse 7, die von Burgund bis in die Provence führt, kreuzt einige der gesegneten Landstriche Frankreichs – reich an gutem Wein...

News

Pinault ist neuer Eigentümer von Clos de Tart

Der Kaufpreis für das 7,5 Hektar grosse Weingut im Burgund wurde auf Rekordverdächtige 200 Millionen Euro geschätzt.

News

Portrait: Karl-Friedrich Scheufele nimmt sich Zeit für Wein

Schon in jungen Jahren entdeckte Scheufele seine Leidenschaft für Wein. Mit dem Kauf des Château Monestier ­La Tour im Herzen von Bergerac erfüllte...

News

Kochgigant Paul Bocuse ist tot

Die ganze Welt trauert um den wohl bedeutendsten Koch aller Zeiten. «Monsieur Paul» ist im Alter von 91 Jahren verstorben.

News

Gewinnspiel: Rare Weine aus der AOC Minervois-La Livinière entdecken!

Exklusiv: Perlen der Domäne Château Sainte-Eulalie beim Wein-Club DIVO. Gewinnen Sie einen Entdeckungs-Kartons!

Advertorial
News

Neue Küchenleitung im Château Lafaurie-Peyraguey

Spitzenkoch Jérôme Schilling will den Restaurants des Fünf-Sterne-Hotels einen neuen kulinarischen Höhenflug verleihen.

News

Spektakuläre Eigentümerwechsel

Zum Jahreswechsel überschlagen sich die Meldungen über den Verkauf namhafter Weingüter: Bonneau du Martray und Biondi-Santi haben neue Anteilseigner,...

News

Spekulationen um Brangelinas Weingut

Die Hollywood-Stars Angelina Jolie und Brad Pitt gaben ihre Trennung bekannt. Die Zukunft des gemeinsamen Weinguts «Château Miraval» in der Provence...

News

Les Dauphins: Joie de Vivre im Glas

Eine junge Winzer-Generation im südlichen Rhônetal keltert heute den Pariser Kult-Wein der 1920er.

Advertorial
News

Taittinger gibt Präsidentschafts-Pläne wieder auf

Nach nur zwei Tagen tritt der Präsident des berühmten Champagner Hauses von seiner Kandidatur zurück.

News

Taittinger will den Elysée-Palast erobern

Der Präsident des berühmten Champagner Hauses will jetzt als unabhängiger Kandidat für Frankreich antreten.

News

Allan Sichel ist neuer Präsident des CIVB

Sichel folgt Bernard Farges nach und wird dem Conseil Interprofessionnel du Vin de Bordeaux drei Jahre lang vorstehen.

News

Subskription Bordeaux 2015 – ein fantastischer Jahrgang

Für diesen Jahrgang werden Weinlegenden erwartet. Nutzen Sie die Gelegenheit, die grossen Weine und Geheimtipps jetzt vorzubestellen!

Advertorial
News

Französischer Armagnac: Still alive!

Armagnac? War das nicht immer das bevorzugte Geschenk für Jubiläen und Geburtstage, weil es mit Jahrgängen versehene Flaschen gibt? Ist es nur das,...

News

Demonstranten leeren spanische Wein-Tankwagen

Aufgebrachte Französische Winzer protestieren gegen billigen Wein aus Spanien.