Beschreibung

Das Weingut F. X. Pichler aus Oberloiben in der Wachau ist für seine herrlichen Grünen Veltliner und Rieslinge weltberühmt. Im Jahr 1999 überraschte der Meisterwinzer mit der Vorstellung eines neuen ultimativen Rieslings Smaragd, den nicht nur ein untypisches blaues Etikett zierte – es ist einem Schinkel-Bühnenbild für die »Zauberflöte« entlehnt –, sondern dessen Name auch sofort für Aufregung sorgte. »Unendlich« hatte ihn die Familie Pichler getauft und meinte damit die Länge des Abgangs dieses Meditations-Rieslings, der sich nicht einfach mit Sekunden, Minuten oder Stunden bemessen ließe. Es werde diesen Wein nur ein einziges Mal geben, versicherte man damals felsenfest auf dem Weingut. Im Jahrgang 1999 wurde dieses Versprechen auch eingehalten – leider, wie die Pichler-Fangemeinde später feststellen musste. Aber 2000 war er wieder da, sehr zur Freude der Liebhaber kraftvoller Rieslinge. In der Zwischenzeit hatte auch F. X. Pichler eine Definition gefunden: »Die Spielarten der Natur sind unendlich, aber jeder Weingarten gleicht einem Mikrokosmos, der das Leben und die Geschichte – auch die unserer Familie – widerspiegelt. Die Idee, das Maximum von Terroir und Rebsorte auszureizen, war schon Jahre vor dem ersten ›Unendlich‹ lebendig. Mit dem Jahrgang 1998 wurde diese Vision erstmals Wirklichkeit. Unsere Leidenschaft liegt darin, einen Wein zu erzeugen, der ein Erlebnis für die Sinne ist, ein Gesamtkunstwerk.« Anlässlich einer Probe in Günter Hagers »Josef« in Linz konnte eine Gruppe von Pichler-Fans gemeinsam mit den Winzern F. X. und Lucas Pichler alle bis heute erzeugten »unendlichen« Weine in Serie probieren – ein einzigartiges Erlebnis. Notizen von Peter Moser

VON FALSTAFF BEWERTETE WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
7 Einträge