Beschreibung

Die Falstaff-Weinredaktion erhält Woche für Woche Pakete mit Weinen aus aller Herren Länder. Dabei handelt es sich um eine bunte Mischung aus Stilen und Preiskategorien. In Zukunft möchten wir in dieser Rubrik über die interessantesten Produkte berichten. Dort, wo es bereits möglich ist, werden selbstverständlich auch eine Bezugsquelle und der Preis für den Endverbraucher genannt. Als Einleitung finden Sie unten stehend alphabetisch nach Ursprungsland der Weine geordnet eine Kurzinfo zu den jeweiligen Betrieben. AUSTRALIEN – PENFOLDS: Der australische Weingigant ist für seine enorme Bandbreite an Produkten bekannt, die eines gemeinsam haben: Sie zählen in der jeweiligen Preiskategorie stets zu den Besten. Ob Alltagsrotwein oder rares Sammlerstück wie der Kultwein Grange: Penfolds ist nicht nur für

die australischen Mitbewerber eine Benchmark. An der Spitze stehen die Heritage Icons, darunter auch bemerkenswerte Produkte wie der äußerst rare RWT aus dem Red-Wine-Trial-Programm und der ausschließlich in großen Holzfässern ausgebaute, samtige St. Henri. Von diesen beiden Weinen konnte Falstaff unlängst alle bisher erzeugten Weine verkosten, einen Bericht dazu und sämtliche aktuellen Verkostungsnotizen finden Sie auf www.falstaff.at. Importeur: www.mounier.at; INDIEN – ALPINE WINERIES: Der 33-jährige Raghavendra Gowda hat die Alpine Wineries rund 130 Kilometer außerhalb von Bangalore in der Provinz Karnataka gegründet und wird dort in Weingarten und Keller vom Team des bekannten französischen Önologen Stéphane Derenoncourt beraten. Die halbtrockenen Rotweine sind etwas gewöhnungsbedürftig und auf den indischen Markt zugeschnitten, zeigen aber bereits das Potenzial der boomenden Weinregion Karnataka auf. Der Betrieb ist noch auf der Suche nach Vertriebspartnern in Europa. Infos: www.alpinewineries.com; ITALIEN – FRESCOBALDI: Seit 700 Jahren betreiben die Marchesi di Frescobaldi Weinbau in der Toskana. Ihre große Palette reicht von klassischem Chianti über Brunello bis hin zu den saftigen Weinen der Maremma, vom feinen Weißwein über würzige Rotweine hin zum Vin Santo. An der Spitze stehen Kultweine wie Mormoreto oder Castelgiocondo, aber auch im Bereich der Alltagsweine zählt Frescobaldi zu den empfehlenswerten Betrieben aus Italien. NEUSEELAND – SALOMON & ANDREW: Der umtriebige Kremstaler Winzer Bert Salomon (Undhof), der ja schon seit geraumer Zeit in Australien (Finniss River) mit stoffigen Rotweinen glänzt, geht nun auch in Neuseeland zu Werke. Unter dem Label »Salomon & Andrew« füllt er in Marlborough einen ­Sauvignon Blanc und in Central Otago einen Pinot Noir ab. TÜRKEI – AYANA: Die seit 50 Jahren in der Türkei ansässige Familie Gareis hat 1996 anlässlich eines Besuchs der nordägäischen Insel Bozcaada (griechisch Tenedos) den Entschluss gefasst, sich dort niederzulassen und Weinbau zu betreiben. Mithilfe eines italienischen Winemakers entstehen bemerkenswerte Rotweine aus Shiraz und Cabernet Sauvignon, die unter der Marke »Ayana« nun auch in Österreich erhältlich sind. Mit diesen Weinen haben die wachsenden türkischen Qualitätsweinbestrebungen einen weiteren Schub erfahren. Erhältlich sind die Weine unter anderem im Weinhandel »Schwarzes Kameel« im 1. Wiener Gemeindebezirk. Importeur: www.sabex.at; UNGARN – PANNONHALMA: Die Benediktinerabtei von Pannonhalma betreibt auf rund 50 Hektar Rebfläche ihr eigenes Weingut. 2004 wurde der Betrieb in sehenswerter Weise erneuert, ein Besuch ist wirklich empfehlenswert. Ein junges Team hat die Qualität des Weinsortiments über die letzten Jahre sehr gesteigert, sodass das Weingut heute bereits zu den ungarischen Spitzenbetrieben gezählt werden kann. Jetzt ist das Sortiment auch in Österreich verfügbar. www.apatsagipinceszet.hu; Notizen von Peter Moser

VON FALSTAFF BEWERTETE WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
12 Einträge