Beschreibung

Montalcino. Anfang Dezember präsentierte Lamberto Frescobaldi zehn Jahre des Joint Venture-Weines Luce della Vite, das gemeinsam mit Robert Mondavi gleich neben Castelgiocondo in Montal­cino entwickelt wurde. Über tausend Hektar Rebfläche bewirtschaften die Marchesi de Frescobaldi in der Hauptsache in Toskana – von Nippozano über Pomino bis hin zu Ornellaia, jüngst kam auch noch das Weingut der Grafen Attems in Friaul dazu. Luce ist ein Cuvée aus 50 Prozent Sangiovese und 50 Prozent Merlot. Abhängig vom Jahrgang weicht die Relation in die eine oder andere Richtung ab. 1976 wurde der Merlot bereits gepflanzt, das Alter der Reben kommt der Qualität klarerweise sehr zustatten. Gemeinsam mit Mondavi wurde jüngst ein weiteres Gut in Montalcino gekauft, wo im Frühjahr 2004 ausgepflanzt wird – namens Cavallino. Dann wird es in wei­teren zehn Jahren rund 40 Hektar weitere Ertragsfläche geben, die nur dem Luce-Projekt vorbehalten sind. Luce war der erste Wein, der jemals in Montalcino – besser bekannt als Herkunft des Brunello – aus der Mischung von Sangiovese- und Merlot-Trauben hergestellt wurde. Der Wein entstand mit der Idee, die Rundheit und Geschmeidigkeit von Merlot mit der Struktur und Eleganz von Sangiovese zu kombinieren. Die langen, sonnigen und trockenen Sommer und die Südlage des Luce-Weingutes erlauben den Trauben gründliche Reifung. Die kühlen, leicht windigen Nächte in der Region tragen dazu bei, die aroma­tische Komplexität der Trauben zu bewahren. Die ersten beiden Jahrgänge wurden aus bestehendem Material kreiert, als das Joint Venture im Jahre 1995 unterschrieben wurde. Das mag erklären, dass hier noch nicht so ganz der Punkt getroffen wurde. Man muss aber verstehen, dass ein so komplexes Projekt mehr als zehn Jahre braucht, um einen klaren, wieder erkennbaren Stil zu entwickeln. Tim Mondavi und Lamberto Frecobaldi sind hier auch vom Wetter abhängig. Die Hitze der letzten Jahre hat hier den Charakter ebenfalls beeinflusst. Der bislang beste Jahrgang aus meiner persönlichen Sicht ist der 1998er, 2001 dürfte ähnlich gut werden. Der Luce hat einen kleinen Bruder namens Lucente. Der Preis für ­Luce bewegt sich im Fachhandel bei ­ca. € 70,-, für Lucente um ca. € 30,-. Weitere Informationen unter www.lucewines.com

VON FALSTAFF BEWERTETE WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
10 Einträge
  • 2002 Luce IGT Fassprobe
    Luce della Vite
    Toskana , Toskana , Italien
    Punkte
    (86 - 88)
     
  • 2001 Luce IGT
    Luce della Vite
    Toskana , Toskana , Italien
    Punkte
    91
     
  • 2000 Luce IGT
    Luce della Vite
    Toskana , Toskana , Italien
    Punkte
    89
     
  • 1999 Luce IGT
    Luce della Vite
    Toskana , Toskana , Italien
    Punkte
    88
     
  • 1998 Luce IGT
    Luce della Vite
    Toskana , Toskana , Italien
    Punkte
    92
     
  • 1997 Luce IGT
    Luce della Vite
    Toskana , Toskana , Italien
    Punkte
    90
     
  • 1996 Luce IGT
    Luce della Vite
    Toskana , Toskana , Italien
    Punkte
    88
     
  • 1995 Luce IGT
    Luce della Vite
    Toskana , Toskana , Italien
    Punkte
    88
     
  • 1994 Luce IGT
    Luce della Vite
    Toskana , Toskana , Italien
    Punkte
    86
     
  • 1993 Luce IGT
    Luce della Vite
    Toskana , Toskana , Italien
    Punkte
    86