Beschreibung

Der Xinomavro ist eine im Norden Griechenlands weitverbreitete Rebsorte, vor allem in Makedonien und an den Hängen des Olymp in Rapsani. Seinen bekanntesten und vielleicht auch besten Wein liefert er aus der Region Naoussa, auch wenn die anderen Regionen zunehmend aufgeholt haben. Man nahm an, er könnte mit dem Pinot Noir oder dem Nebbiolo verwandt sein, tatsächlich handelt es sich aber um eine völlig eigenständige Rebsorte, deren Entstehung und Ursprung bislang im Verborgenen liegt. Dennoch hat er mit dem Pinot Noir und dem Nebbiolo die eher blasse rote Farbe gemeinsam, mit dem Nebbiolo auch die hohe Säure, was ihm den Namen Xinomavro eingehandelt hat – „schwarze Saure“. Er ist wuchskräftig, produktiv und verlangt ein gewissenhaftes Canopymanagement. Anfällig ist die Traube für Echten wie auch Falschen Mehltau sowie für Schwarzfäule Die mittelspät austreibende und spät ausreifende Sorte eignet sich für den reinsortigen Ausbau ebenso wie für Cuvées, und stellenweise werden auch Rosé-Weine daraus erzeugt. Seine besten Ergebnisse bringt der Xinomavro an eher kühlen Standorten. Vorkommen des Xinomavro außerhalb Griechenlands sind nicht bekannt.

Geschmack

Erdbeeren, frische Tomaten, schwarze Oliven, getrocknete Früchte wie Rosinen, Datteln, Feigen, herbe, markante Tanninstruktur

FACTS

Terroir
leichte, karge Sandböden
Reife
mittellange Reifeperiode mit später Vollreife
Reifepotential
trinken 3–8 Jahre
Preis
8 bis 20 €
Zeige Filter
Filter auswählen
6 Einträge