Beschreibung

Die weiße Rebsorte mit dem schwierig auszusprechenden Namen zählt zu den alteingesessenen Katalaniens und wurde bereits 1785 im Penedès erwähnt, wo sich heute noch die größten Rebflächen befinden. Einer Annahme zur Folge soll sich der Name vom italienischen Chiarello herleiten, allerdings hat er in Italien keinerlei Wurzeln, sondern ist viel eher mit dem Macabeo verwandt. Mit diesem und mit der Sorte Parellada bildet er die Cuvée für den spanischen Schaumwein Cava. Der Xarello treibt nicht allzu früh aus und reift nach einer mittellangen Reifeperiode aus. Seine Fähigkeiten in dieser Zeit ein gutes Mostgewicht bei gleichzeitigem Erhalt eines hohen Säurespiegels macht ihn geradezu perfekt für die Schaumweinerzeugung. Er spricht auf vielen unterschiedlichen Böden gut an, ist aber anfällig für Echten und Falschen Mehltau, ist dafür jedoch resistent gegen vielerlei Fäulnisbefall. Bei entsprechender Witterung besteht die Gefahr des Verrieselns. Fast 100 Prozent des Bestands an Xarello steht in Katalanien, das meiste hiervon wiederum im Penedès. Obwohl einige Produzenten auch Stillweine aus Xarello erzeugen. Zumeist in einer Cuvée mit Garnacha Bianca, Chardonnay oder Macabeo, wird der mit Abstand größte Teil der Ernte zu Cava verarbeitet. Außerhalb Spaniens kommt der Xarello nicht vor.

Geschmack

Zitrus, Pfirsich, Minze, säurebetont, mittelgewichtig

FACTS

Reife
mittellange Reifeperiode
Reifepotential
jung trinken 1–3 Jahre
Preis
9 bis 36 €
Zeige Filter
Filter auswählen
3 Einträge