Beschreibung

Trincadeira ist eine in Portugal weitverbreitete autochthone Rebsorte. Häufig findet man sie im Land auch unter der Bezeichnung Tinta Amarela. Allerdings sorgt der Name auch häufig für Missverständnisse, da er ebenso für andere Rotweinsorten des Landes verwendet wird. Der Ursprung des wahren Trincadeira wird nördlich von Lissabon oder im Alentejo vermutet, jedoch liegt sein Zustandekommen im Dunkeln. Der Trincadeira ist recht schwierig in der Anpflanzung, da man in seiner Erziehung eine gutes Gleichgewicht zwischen Kraft, Fruchtbarkeit und Ertrag finden muss. Zudem ist er sehr anfällig für Echten Mehltau und ganz generell für Pilzerkrankungen, aber auch für Schwarz- und Sauerfäule. Trotz all dieser Schwierigkeiten erbringt der Trincadeira recht gute Weine, wenn die Trauben voll ausreifen können und die Erträge moderat ausfallen. In der Regel sind die Weine eher jung zu trinken, im Barrique ausgebaute Weine hingegen beweisen durchaus ein gewisses Reife- und Alterungspotenzial. Häufig wird er auch mit Aragones (Tempranillo) oder Touriga Nacional verschnitten. Obwohl der Trincadeira in vielen Weinbaugebieten vertreten ist, liegen seine Anbauschwerpunkte in den Regionen Alentejo, Douro und Tejo. Außerhalb Portugals kommt die Sorte bislang nicht vor.

Geschmack

fruchtig-würzig, Brombeeren, Waldbeeren, Zimt, Nelke, geschmeidig, mittelgewichtig bis körperreich, samtig

FACTS

Reifepotential
trinken, 2–8 Jahre
Preis
4.9 bis 59 €
Zeige Filter
Filter auswählen
2 Einträge