Beschreibung

Die Rebsorte Trajadura existiert unter diesem Namen im Norden Portugals, hinter der Grenze im Nordwesten Spaniens, in Galicien, heißt sie Treixadura. Ihr Ursprung wird allerdings in Portugal vermutet, von wo aus sie dann nach Spanien gekommen sein dürfte. Diese Annahme wird auch durch ihre enge Verwandtschaft mit den portugiesischen Sorten Arinto de Bucelas, Azal und Loureiro nahegelegt. Trajadura zählt zu den sehr aktiven und fruchtbaren Rebsorten. Ihre Trauben sind mittelgroß, die Beeren weisen allerdings eine recht dünne Schale auf. Die Sorte treibt spät aus, reift aber früh, was in der kühlen feuchten Region im Norden Portugals von Vorteil ist, denn die dünnen Schalen können leicht faulen. Falscher Mehltau macht ihr zu schaffen, Echter hingegen weniger. In Portugal ist Trajadura besonders im Norden, im Minho, weitverbreitet, wo die Sorte Bestandteil der Cuvée des Vinho Verde ist. Sie bringt viel Frucht in den Wein, leider aber auch häufig zu wenig Säure. Auf der spanischen Seite ist Trajadura eine der Hauptsorten in der galicischen Herkunft Ribeiro, er wird aber auch in Rías Baixas gerne mit dem Albariño und dem Loureiro verschnitten. Weitere Anpflanzungen befinden sich in Valdeorras, Monterrei und Ribeira Sacra, wo er mit der dort vorherrschenden Sorte Godello cuvetiert wird. Weitere Vorkommen sind bislang nicht bekannt.

Geschmack

fruchtbetont, frische Äpfel, Birnen, Pfirsich, Aprikose/Marille, mittelgewichtig

FACTS

Terroir
Granit, Schiefer
Reife
kurze Reifeperiode
Reifepotential
trinken, 1–2 Jahre
Preis
4.2 bis 29.9 €
Zeige Filter
Filter auswählen
3 Einträge