Beschreibung

Die Herkunft der 1836 erstmals erwähnten Rebsorte ist nicht ganz geklärt, DNA-Analysen führen ihren Ursprung auf eine natürliche Kreuzung der Schiava Grossa und dem Muscat d´Alexandria zurück. Und obwohl sie hauptsächlich in Württemberg angebaut wird, hat sie mit dem vorherrschenden Trollinger nichts zu tun. Die anspruchslose Rebsorte, für die Vögel und Insekten die größte Gefahr darstellen, reift im mittleren Segment aus. Unter dem Namen Muscat of Hamburg ist sie auch als Tafeltraube bekannt, obwohl sich dieser Name zunehmend auch für den aus ihm erzeugten Wein einbürgert. Außerhalb Württembergs ist die Rebsorte in Frankreich, Griechenland und Teilen Osteuropas vertreten, wo unter anderem auch Süß- und Dessertweine daraus erzeugt werden, vor allem in Griechenland und auf Zypern. Auch in Australien ist der Muskattrollinger auf einer kleinen Rebfläche zu finden.

Zeige Filter
Filter auswählen
13 Einträge