Beschreibung

Der Moreto heißt eigentlich vollständig Moreto do Alentejo. Das ist nicht nur ein wichtiger Hinweis, woher er kommt, sondern auch wo er am meisten verbreitet ist, nämlich in Alentejo im Südosten Portugals. Da in Portugal viele unterschiedliche Rebsorten Moreto genannt werden, unter anderem etwa Baga oder auch Moreto do Dão, ist der vollständige Name wichtig, denn mit all diesen Sorten ist der Moreto do Alentejo nicht verwandt. Eine Zeit lang vertrat man die Ansicht, dass der Blaue Portugieser aus Deutschland und Österreich mit dem Moreto do Alentejo verwandt sei, DNA-Analysen haben aber ergeben, dass dies in keinster Weise möglich sein kann. Der Ursprung der Sorte ist nicht bekannt. Der Moreto do Alentejo bringt auf tiefen Böden mit guter Drainage ordentliche Erträge. Er liebt sonnige oder gar heiße Standorte, gegen Fäulnis- und Pilzerkrankungen ist er ziemlich resistent. Der Wein aus der Rebsorte Moreto do Alentejo, der in der Region mit circa 1000 Hektar vertreten ist, ist ziemlich hellfarben und leicht und dabei von einer rotbeerigen Frucht geprägt. Im Regelfall wird er allerdings mit anderen Rebsorten des Alentejo zu einer Cuvée verschnitten. Außerhalb Portugals ist diese Sorte nicht zu finden.

Geschmack

hell, kirschfarben, Erdbeere, Himbeere, Rote Johannisbeere/Ribisel; harmonisch, rund, mild

FACTS

Terroir
tiefgründige Böden mit gutem Wasserabzug
Reife
Lange Reifeperiode nach frühem Austrieb
Reifepotential
trinken, 1–2 Jahre
Preis
4.2 bis 33 €