Beschreibung

Der Mavrud ist eine der ältesten Rebsorten Bulgariens und nimmt mit seiner circa 1800 Hektar im Ertrag stehenden Rebfläche hinter dem Melnik den zweiten Platz unter den Rotweinen des Landes ein. Der Name stammt vermutlich von dem griechischen Wort "mavro", was so viel wie "schwarz" bedeutet, ein Hinweis auf die tiefdunkle Farbe des Weines. Sein Ursprung liegt aller Wahrscheinlichkeit nach in der Provinz Plowdiw im zentralen Bulgarien, wo er auch heute noch traditionell einen Schwerpunkt im Anbau setzt. Da er spät austreibt und erst nach einer sehr langen Periode ausreift, verlangt der Mavrud nach einem Klima mit warmen trockenen Spätherbsten. Die Trauben sind mittelgroß und kompakt und mit mittelgroßen Beeren besetzt, deren Haut einigermaßen unempfindlich gegen Fäulniserkrankungen ist. Dafür ist der Mavrud anfällig gegen Echten und Falschen Mehltau. In Bulgarien kommt er in fünf unterschiedlichen Spielarten vor. Hauptsächlich kommt der Mavrud in Zentralbulgarien vor, speziell in der Provinz Plowdiw, doch wird er wegen seiner Qualitäten auch in anderen Regionen des Landes angebaut. Er reagiert gut auf den Ausbau im kleinen Eichenfass, auch halbtrockene, süße Weine oder sogar Eiswein lassen sich aus ihm erzeugen. Gut gemachte Mavrud-Weine verfügen über ein ordentliches Reife- und Alterungspotenzial. Oft wird als Verschnittpartner eine internationale Sorte wie Merlot oder Cabernet Sauvignon oder die einheimische Sorte Rubin gewählt. Vorkommen außerhalb Bulgariens sind nicht bekannt.

Geschmack

tiefrot und undurchsichtig, Brombeere, Blaubeere, dunkle Waldbeeren, Cassis, kraftvoll, körperreich

FACTS

Reife
sehr lange Reifeperiode nach spätem Austrieb
Reifepotential
trinken, 2–8 Jahre
Preis
4.5 bis 35 €