Beschreibung

Vermutlich stammt der Loureiro aus dem Lima-Tal, einem Flusstal an der nördlichen Küstenregion Portugals. Ebenso wahrscheinlich ist es, dass es sich bei ihm um eine sehr alte portugiesische Rebsorte handelt. Enge verwandtschaftliche Beziehungen bestehen mit dem Alvarinho und der Sorte Amaral. Der Name Loureiro verweist auf das starke Aroma der Beeren, das in erster Linie an Lorbeer und Lorbeerblüten erinnert. Die recht empfindlich auf Echten und Falschen Mehltau reagierende Sorte ist am meisten verbreitet im Norden Portugals, genauer in der Region Vinho Verde. SIe treibt relativ spät aus, reift aber früh, beides Eigenschaften von großem Vorteil in der Nähe der kühlen portugiesischen Atlantikküste. Leider ist sie auch anfällig für Sauerfäule, Milben und die Pilzkrankheit Phomopsis. Der Loureiro kann sehr starke Aromen entwickeln, die mitunter aufdringlich wirken können. Im Vinho Verde wird er daher zumeist mit den Sorten Treixadura und Arinto de Bucelas zu einem leichten, frischen und knackig-fruchtigen Weißwein verschnitten, dem Vinho Verde. Außerhalb des Vinho Verde ist die Sorte in Portugal noch in den Regionen Tejo, Beira und Peninsula de Bucelas zugelassen, wo man sie allerdings nur in geringem Umfang findet. Kleinere Anpflanzungen außerhalb des Landes gibt es noch in Galicien im Nordwesten Spaniens.

Geschmack

sehr fruchtbetont, Lorbeerblätter, Orangen, Pfirsich, grüner Apfel, leicht bis mittelgewichtig, säurebetont, sehr frisch

FACTS

Terroir
Granit, Schiefer
Reife
kurze Reifeperiode
Reifepotential
trinken, 1–2 Jahre
Preis
4.2 bis 29.9 €
Zeige Filter
Filter auswählen
6 Einträge