Beschreibung

Sie wurde im Jahr 1841 von Antoine Fréaux in der Gemeinde Couchey im Kanton Gevrey-Chambertin entdeckt. Unabhängig von Antoine Fréaux fanden auch Seguin sowie Roy diese Mutation der Färbertraube Gamay de Bouze. Die Weine sind von schlechter Qualität und werden meist nur wegen der tiefdunklen Farbe zum Verschnitt verwendet. Aufgrund der hohen Deckkraft der Rotweine genügen geringe Anteile im Verschnitt zur Aufbesserung farbschwacher Weine.Die bestockte Rebfläche nimmt ständig ab und sank von 1700 Hektar im Jahr 1958 auf unter 100 ha. Die Restbestände findet man überwiegend im Weinbaugebiet Loire sowie im Burgund und im Savoie.

Geschmack

tief dunkle Farbe, einfacher Geschmack