Beschreibung

Der Galego Dourado ist heute wieder eine wichtige Rebsorte in den Regionen Carcavelos und Colares bei Lissabon und spielt in erster Linie bei der Erzeugung der aufgespriteten Weine von Carcavelos eine wichtige Rolle. Und das, obwohl nicht einmal zehn Hektar dieser Rebsorte im Ertrag stehen. Ursprünglich war sie so gut wie ausgestorben. Erst ein Rettungsprogramm des Nationalen Zentrums für Agrarwirtschaft in Oeiras hat maßgeblich zum Überleben beigetragen. Aus Südafrika importierte Setzlinge wurden zunächst als Pedro Ximénez eingeführt, tatsächlich haben aber beide Sorten nichts miteinander gemein. Die Sorte ist fruchtbar und wuchskräftig, bringt aber nur moderate Erträge. Sie treibt früh aus, reift aber auch früh. Anfällig ist der Galego Dourado für Echten sowie für Falschen Mehltau, für das Verrieseln ebenso wie leider auch speziell für die Schwarz- oder Sauerfäule. Bei guter Reife fallen die Weine rund, harmonisch und körperreich aus mit feiner, aromatischer Frucht. Nachdem der Galego Dourado wieder heimisch wird, kämpft er jetzt gegen die expandierende Großstadt, die nach den Weinbergen rund um Lissabon greift.

Geschmack

hellfarben, Pfirsich, tropische Früchte, Honig, körperreich, süß

FACTS

Terroir
tonhaltiges Kalkgestein
Reife
mittlere Reifeperiode nach frühem Austrieb
Reifepotential
trinken, 1–5 Jahre