Beschreibung

Der Gaglioppo ist eine der ältesten Rebsorten Italiens, er wird anlässlich einer Order von Friedrich II. über 100 Fässer Gaglioppo aus Neapel erstmals 1240 urkundlich erwähnt. Seine Entstehung und sein Ursprung sind bis heute nicht endgültig geklärt. Ursprünglich glaubte man an einen Import aus Griechenland, doch ist der Gaglioppo mit keiner einzigen griechischen Rebsorte genetisch verwandt. Wahrscheinlich entsprang die Sorte einer natürlichen Kreuzung aus Sangiovese und Mantonico Bianco, was zu engen verwandtschaftlichen Beziehungen zu Sorten wie Nerello Mascalese, Ciliegiolo und Calabrese di Montenuovo führen würde. Der Gaglioppo bringt gute und konstante Erträge, ist aber anfällig für den Echten und Falschen Mehltau. Die mittel bis spät ausreifende Sorte ist resistent gegen Winterfröste ebenso wie gegen Trockenheit und zu hohe Wärme im Sommer. Der Schwerpunkt im Anbau des Gaglioppo liegt in Kalabrien, doch kommt er auch in den Marken, in den Abruzzen, in Kampanien und auf Sizilien vor. Die Herkunft Cirò DOC ist die bislang einzige kontrollierte Herkunft ausschließlich für den Gaglioppo, auch wenn er hier in geringem Umfang mit internationalen Rebsorten verschnitten werden darf. Ansonsten wird er reinsortig ebenso ausgebaut wie mit anderen Sorten cuvetiert. Da er im Zuge der Reife einen hohen Zuckerspiegel erreicht, fallen die Weine recht gehaltvoll aus. Außerhalb Italiens exisiteren keine Rebflächen dieser Sorte.

Geschmack

mittleres Rubinrot, zart transparent, dunkle Waldbeeren, Rumtopffrüchte, Rosenblätter, Kirsch- und Johannisbeerkonfitüre, präsente Tannine, harmonisch, körperreich

FACTS

Terroir
mit Kieseln durchmischte Tonböden
Reife
mittel bis spät ausreifend
Reifepotential
trinken, 2–7 Jahre
Preis
4.9 bis 14.9 €
Zeige Filter
Filter auswählen
3 Einträge