Beschreibung

Der Fogoneu gehört zum Kreis der autochthonen Rebsortenschätze der Ferieninsel Mallorca. Wie andere auch, entstammt die Sorte einer natürlichen Kreuzung der ebenfalls mallorquinischen Sorten Excursach und Mansés de Capdell, die im Weinbau der Insel heute keine Rolle mehr spielen. Auch werden ihr Ähnlichkeiten zu der französischen Sorte Gamay Noir nachgesagt, was wissenschaftlich allerdings nicht bestätigt ist. Auch um die Namensgebung spinnen sich Legenden, eine rationale Erklärung gibt es bis heute aber nicht. Das Hauptangebiet der Sorte auf der Insel ist die Subregion Felanitx, sie kommt aber auch in den Subregionen Binissalem und Pla y Levant vor. Der Fogoneu wird meistens nicht reinsortig ausgebaut, sondern mit den mallorquinischen Sorten Callet und Manto Negro cuvetiert. Die Ergebnisse können hervorragend sein und im internationalen Vergleich mithalten. Die "Bodegas 4 Kilos" hat sogar einen Wein mit einem stattlichen Anteil Fogoneu erzeugt, der absolute internationale Klasse zeigt und längst zum Kultwein der Insel avancierte. Offiziell sollen in der spanischen Extremadura wenige Hektar mit Fogoneu bepflanzt sein, bestätigt ist dies aber nicht.

Geschmack

fruchtig, Kirsche, Brombeere, Waldbeere, Kirschkompott, Karamell, Vanille, Mokka, geschmeidig, samtig, saftig und dicht

FACTS

Terroir
karge, felsige Gesteinsböden
Reifepotential
trinken, 2–10 Jahre
Preis
13.8 bis 49 €
Zeige Filter
Filter auswählen
9 Einträge