Beschreibung

Der Dornfelder stellt die mit weitem Abstand erfolgreichste Neuzüchtung in Deutschland auf dem Rotweinsektor dar. Von gerade einmal 100 Hektar im Anbau in den Siebzigerjahren des letzten Jahrhunderts stieg sie bis heute auf sagenhafte 8000 Hektar, vorwiegend in Rheinhessen und in der Pfalz. Die erfolgreiche Kreuzung aus Helfensteiner und Heroldrebe durch August Herold in Weinsberg 1956 hat eine kurze bis mittellange Reifezeit und ist erstaunlich wenig krankheitsanfällig, ausgesprochen produktiv und wachstumsintensiv, bevorzugt aber eindeutig wenig frostanfällige Lagen. Sie verlangt einen gewissenhaften Reb- und Rückschnitt, sonst neigt sie zu recht hohen Erträgen, was zu sehr durchschnittlichen Qualitäten führt. Bei gewissenhafter Arbeit im Weinberg lassen sich allerdings ausgesprochen farbintensive, fruchtig-würzige Weine aus ihr gewinnen, die vor allen Dingen wegen ihres harmonischen und samtigen, aber auch frischen Charakters große Popularität unter Weinfreunden genießen. Beste Qualitäten eignen sich auch für den Ausbau in neuen kleinen Eichenfässern. Außerhalb Deutschlands gibt es nur sehr kleine Anpflanzungen in der Schweiz, in Tschechien, Kalifornien, Japan und Brasilien.

Geschmack

sehr farbintensiv, fruchtbetont, Sauerkirsche/Weichsel, Brombeere, frische Kräuter, harmonisch, samtig

FACTS

Reife
kurze bis mittellange Reifeperiode
Reifepotential
trinken, 2–8 Jahre
Preis
5 bis 20 €
Zeige Filter
Filter auswählen
59 Einträge