Beschreibung

Cinsault ist eine alteingesessene Rotweinsorte Südfrankreichs, die aber erstmals 1829 unter diesem Namen auftaucht. Davor wurde sie Marrouquin genannt, Die Annahme aber, die Sorte könnte deshalb aus Marokko stammen, trügt, obwohl sie dort selbst heute noch eine bedeutende Rolle spielt. DNA-Analysen haben eine enge Verwandtschaft zur Picpoul-Familie ergeben, weshalb der Ursprung des Cinsaut in Südfrankreich als gesichert gilt. Auch wenn er durchaus nicht leicht im Anbau ist, so zeigt er doch eine große WIderstandsfähigkeit gegen Hitze und Trockenstress, weshalb er in warmen, mediterranen Regionen keine Probleme hat. Allerdings neigt er auf kalkhaltigen Böden zu Chlorose sowie überhaupt zu Erkrankungen des Holzes. Außerdem ist er anfällig für Milben. Er treibt spät aus und reift nach einer mittellangen Reifeperiode aus. Sein Hauptverbreitungsgebiet ist nach wie vor Südfrankreich, von der Provence bis in das Roussillon, wobei er aber selten reinsortig abgefüllt wird, sondern zumeist Teil der klassischen Cuvée des Languedoc mit Syrah, Grenache, Mourvèdre und Carignan ist. In der Provence leistet er einen wesentlichen Beitrag zum berühmten Roséwein. In Südafrika stand er gemeinsam mit dem Pinot Noir Pate für die Genese der südafrikanischen Spezialität Pinotage. In Frankreich stehen heute gut 20.000 Hektar unter Reben, daneben nimmt er noch große Flächen in Marokko und Südafrika ein. Einige wenige Weinberge mit Cinsaut gibt es noch in Kalifornien und Australien.

Geschmack

dunkle Beeren, Gewürze, Kräuter der Provence, kräftig, tanninbetont

FACTS

Terroir
Granit, Gneis, Kieselboden, Schotter, Schwemmland
Reife
kurze bis mittellange Reifeperiode
Reifepotential
trinken 2–7 Jahre
Preis
6 bis 30 €
Zeige Filter
Filter auswählen
106 Einträge