Weihnachts-Shortbread

Das knusprige Teebäck aus Schottland ist eine willkommene Abwechslung am Weihnachtstisch.

© Marion Topitschnig

Das knusprige Teebäck aus Schottland ist eine willkommene Abwechslung am Weihnachtstisch.

© Marion Topitschnig

Für das Shortbread:

Zutaten

125
g
Butter
40
g
Feinkristallzucker
25
g
Staubzucker
225
g
Mehl
1
Prise
Salz
1
TL
Lebkuchengewürz (wenn gewünscht auch gerne mehr)
etwas
Vanillearoma
  1. Die Springform mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 160°C vorheizen.
  2. Butter und Zucker in einer Schüssel cremig schlagen, bis sich der Kristallzucker ganz aufgelöst hat.
  3. Das Mehl und das Gewürz in die Schüssel sieben, Salz und Vanillearoma dazugeben und alles rasch zu einem Mürbteig verarbeiten.
  4. Den Teig in die Form geben und flach drücken.
  5. Mit einem Lineal und einem Messer die Stücke am Teig vorzeichnen und die einzelnen Stücke mit einer Gabel oder einem Holzspießchen einstechen.
  6. Das Shortbread ca. 30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.
  7. Aus dem Ofen nehmen, den Tortenring entfernen und die Stücke mit einem scharfen Messer nachschneiden.
  8. Das Shortbread auskühlen lassen – fertig!

TIPP

  • Verwenden Sie eine Springform mit 22 Zentimeter im Durchmesser.
  • Das Shortbread kann nach Herzenslust aromatisiert werden: etwa mit Zimt und Orangenzesten oder mit Ingwerpulver und Zitronenzesten. 

Was ich an diesem Rezept mag: Ich bin keine große Kekse-Bäckerin. Dafür fehlt mir vor allem die Geduld. Das Shortbread ist da eine willkommene Alternative. Es ist schnell gemacht, gelingt eigentlich immer und dank des hohen Butteranteils verbreitet sich rasch ein angenehmer Duft in der ganzen Wohnung. Außerdem kann man das Shortbread auch wunderbar als Komponente eines Weihnachtsdesserts verwenden, zum Beispiel in Kombination mit Vanilleeis und Karamellsauce oder karamellisierten Apfelspalten...