Teigtaschen mit Bohnen-Kartoffel-Füllung

© DK Verlag/Kris Kirkham

© DK Verlag/Kris Kirkham

In der Ukraine dürfte es kaum jemanden geben, der warenyky nicht liebt. Ich bevorzuge diese eher ungewöhnliche Variante mit weißen Bohnen. Sie sind den klassischen warenyky mit Kartoffelfüllung geschmacklich zwar sehr ähnlich, aber nicht so aufwendig in der Zubereitung. Wenn Sie keine gekochten Kartoffeln für die Füllung haben, fügen Sie einfach gebratene gehackte Pilze hinzu. Die Füllung schmeckt aber auch nur mit Kartoffeln. Wenn Sie übrig gebliebenes Kartoffelpüree mit Butter verwenden, brauchen Sie kein Eigelb zum Binden. Mit diesem Teig können Sie außerdem süße warenyky zubereiten: Probieren Sie beispielsweise Beeren der Saison oder Aprikosen als Füllung. Das Verhältnis von Teig zu Füllung sollte immer ungefähr 1:1 sein.

Teig

Zutaten (6 Personen)

1
Ei
175
g
Mehl Type 405 (oder Type 00), plus mehr zum Arbeiten

Füllung

Zutaten (6 Personen)

220
g
abgetropfte weiße Bohnen (aus der Dose)
100
g
gekochte Kartoffeln (z. B. Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree)
1
Eigelb
Meersalz
1
Handvoll
gehackter Dill
Weizengrieß oder Mehl zum Bestäuben
2
EL
Pflanzenöl
50
g
salo (ukr. Rückenspeck oder Lardo oder Pancetta, ital. Speck), gewürfelt
1
kleine Zwiebel, geschält und gewürfelt
1
EL
Butter
Crème fraîche oder saure Sahne zum Servieren
  • Für den Teig das Ei mit 70 ml Wasser in einer Schüssel verquirlen. Nach und nach das Mehl untermischen, bis die Zutaten gebunden sind. Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche kneten, bis er nicht fest und elastisch ist. In Frischhaltefolie eingeschlagen mindestens 15 Minuten ruhen lassen, damit sich der Teig leichter ausrollen lässt.
  • Inzwischen für die Füllung die Bohnen fein zerdrücken oder mit dem Stabmixer pürieren. In eine Schüssel geben und Kartoffeln, Eigelb und eine großzügige Prise Salz mit einem Kartoffelstampfer sorgfältig einarbeiten. Den Dill untermischen.
  • Den Teig zu einer Rolle formen und in 30 Portionen (je etwa 10 g) teilen. (Auf 10 g Teig sollten etwa 10 g Füllung kommen.)
  • Ein Backblech oder einen großen Teller mit Grieß oder Mehl bestäuben. Die Teigportionen auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu 8 cm großen Kreisen ausrollen. Je 1 TL Füllung mittig daraufsetzen. Die Teigkreise zusammenklappen und die Luft herausstreichen. Die Ränder zusammendrücken. Die fertigen Teigtaschen auf das Backblech oder den Teller geben und mit einem feuchten Tuch abdecken, damit sie nicht austrocknen.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Den salo darin bei schwacher bis mittlerer Hitze auslassen. Die Zwiebeln hinzufügen und unter häufigem Rühren goldbraun anbraten.
  • Die Butter in eine große Schüssel geben und neben dem Herd bereitstellen. Die Teigtaschen portionsweise in einem großen Topf mit köchelndem gesalzenem Wasser etwa 5 Minuten gar ziehen lassen. Sie sind fertig, wenn sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und sofort in der Butter schwenken. Mit den Röstzwiebeln überziehen und mit Crème fraîche oder saurer Sahne servieren.

© DK Verlag

INFO

Landküche. Traditionelle Rezepte und Geschichten aus der Ukraine.
Olia Hercules
DK Verlag
352 Seiten
29,95 Euro