Safran Tagliatelle

»Tagliatelle allo Zafferano« aus der Region Veneto

© Lena Staal / Staal & Johs

»Tagliatelle allo Zafferano« aus der Region Veneto

»Tagliatelle allo Zafferano« aus der Region Veneto

© Lena Staal / Staal & Johs

Creative Concept: Florence Wibowo
Dauer Vorbereitung: 1 Std. + 5 Std.

Für die Rind-Hühner-Kraftsuppe

Zutaten (4 Personen)

4
l
Hühnerfond
200
g
Hinteres Ausgelöstes
200
g
Karotten, geputzt
200
g
Stangensellerie, geputzt
200
g
Zwiebel, halbiert
150
ml
Portwein
150
ml
Marsala
200
ml
Weißwein
1
Thymianzweig
Salz

Für die Pasta

Zutaten (4 Personen)

250
g
Hartweizengrieß
2
Eier
1/2
g
Safranpulver
Wasser, evtl. ein wenig

Für die Safran-Süssholz-Butter

Zutaten (4 Personen)

1/2
g
Safranfäden
50
ml
Rind-Hühner-Fond
1
Prise
Lakritzpulver
100
g
Butter in Stücken
1
Prise
Salz

Für die Fertigstellung

Zutaten (4 Personen)

4
l
Wasser
40
g
Salz
25
g
Parmigiano Reggiano
1/2
g
Lakritzpulver

Zubereitung Rind-Hühner-Kraftsuppe:

  • Sämtliche Zutaten – bis auf Thymian und Salz – in einem großen Topf zustellen und für fünf Stunden köcheln. Durch ein Tuch seihen und auf die Hälfte reduzieren. Mit Salz abschmecken, den Thymianzweig einlegen und von der Hitze nehmen.

Zubereitung Pasta:

  • Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten. Den Teig einwickeln und für 2 Stunden rasten lassen. Den Teig wieder elastisch kneten und entweder von Hand oder mit einer Pastamaschine ausrollen und Tagliatelle mit ungefähr 8 Millimeter Breite schneiden.

Zubereitung Safran-Süssholz-Butter:

  • Die Safranfäden in einem großen Sautoir in der heißen Suppe für 10 Minuten ziehen lassen. Das Lakritzpulver und die Butter mit einem Stabmixer einemulgieren.

Fertigstellung:

  • Die Tagliatelle für rund zwei Minuten im Salzwasser kochen, abgießen und gleich in der Safran-Lakritz-Butter wenden.
  • Auf vier vorgewärmten Tellern anrichten und mit Parmesan und je einer Prise Lakritzpulver fertigstellen.
  • Die Rind-Hühner-Kraftsuppe in einer separaten Schale zu den Tagliatelle servieren.

Die Falstaff-Wein-Empfehlung

Weingut Masi
Toar Valpolicella Classico Superiore DOC 2017

Tiefes Rubinrot mit violetten Reflexen. In der Nase reife rote Früchte mit einem Hauch von Vanille. Am Gaumen trocken, gute Säure und weiche Tannine. Pflaumen und Kirschen. Langer Abgang, vollmundig und elegant.
masi.it


© Falstaff

Rezept aus dem Falstaff Kochbuch »Die besten Rezepte Italiens«.

JETZT BESTELLEN

Mehr zum Thema

Rezept

Coq Au Vin

Coq au Vin zählt zu den absoluten Klassikern der französischen Küche. Der Sage nach war es bereits im Römischen Reich bekannt, wirklich dokumentiert...

Rezept

Grüner Spargel aus dem Elsass, Sauerampfer und Schafsjoghurt, Getreidevinaigrette

Mitten im malerischen Elsass im altehrwürdigen Luxushotel »Le Chambard« hat Sternekoch Olivier Nasti dieses vegetarische Frühlingsgericht aus Spargel...

Rezept

Schottische Eier

Sie sind sowohl warm als auch kalt ein Genuss – ein Rezepttip von Luc Hoornaertaus seinem Kochbuch »Ei à la Carte«.

Rezept

Filet Wellington vom Osterschinken

Schinken in Brotteig einmal anders: In Wirsingblätter und Champignon-Duxelles gewickelt und anschließend mit Blätterteig umhüllt, kommt er luftiger...

Rezept

Gebackenes Beuschel vom Reh

Ja, das gibt's. Die Kombination aus Knusprig- und Cremigkeit schmeckt auch richtig gut!

Rezept

Frittata al Limone – Zitronenfrittata

Passt zum Frühstück oder als vegetarisches Hauptgericht – Rezepttipp aus dem Kochbuch »Limoni« von Gennaro Contaldo.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.