Rotwein-Ente

© Matthias Würfl

© Matthias Würfl

Zutaten (2 Personen)

1,4
kg
Ente
250
g
Suppengemüse
1
Zwiebel
1
Bund
Beifuß
1
EL
Salz
500
ml
Rotwein
150
ml
Wasser


  1. Die Ente waschen und trocken tupfen.
  2. Die Ente von innen und außen salzen und innen mit Beifuß einreiben.
  3. Die Hälfte des Rotweins in ein Glas füllen (am besten stabiles Senfgals 250 ml) und die Ente daraufsetzen.
  4. Die Ente auf dem Glas in einen Bräter stellen.
  5. Zwiebel und Suppengemüse in grobe Stücke schneiden und in die Reine geben.
  6. Mit Wasser und dem restlichen Rotwein aufgießen.
  7. Die Rotweinente bei 160-180 Grad ca. 1 1/2 Stunden knusprig braten. Für jedes Kilo Fleisch empfiehlt sich eine Stunde Garzeit einzurechnen. Zwischendurch eventuell Wasser nachgießen.
  8. Das Glas Rotwein vorsichtig entfernen und die Ente tranchieren und servieren (für die Soße  den Großteil des Fetts im Bräter abschöpfen).

TIPP

Dazu passt: Knödel, Rotkraut, Apfelmus und Preiselbeeren.

www.die-frau-am-grill.de

Mehr zum Thema

News

Falstaff wünscht frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen unseren Lesern, Weinfreunden und Feinschmeckern schöne Festtage und genussvolle Stunden.

Rezept

Gefüllter Truthahn

Julian Kutos und Maja Florea servieren einen gefüllten Truthahn mit Semmel-Cranberry Füllung am Heiligen Abend. Verfeinert mit Cointreau, da freut...

News

Die beliebtesten Weihnachtsmärkte der Schweiz 2018

Die Falstaff-Community hat entschieden: Der Weihnachtsmarkt in Basel hat es mit rund 45 Prozent der Stimmen auf den ersten Platz geschafft.

Rezept

Herzhafte Cookies mit Chorizo, Jalapenos und Käse

Anja Auer setzt in der Weihnachtszeit auf Herzhaftes – und bäckt ihre Plätzchen mit Chorizo statt mit Schokolade.

News

Essay: «Lagom» oder die Kunst, einfach zu geniessen

Es gibt Studien, dass der Schwede ein durch und durch glücklicher Mensch ist. Das mag auch ein wenig an «Lagom är bäst» liegen – der Lebenseinstellung...

News

Best of Kulinarische Adventkalender

24 ganz spezielle Türchen: Ob Wein, Gewürze, Speck oder Bier – für jeden Geschmack ist heuer was dabei.