Rehbockrücken in Pfefferkrokant

Rehrücken in Pfefferkrokant

Stefan Liewehr

Rehrücken in Pfefferkrokant

Rehrücken in Pfefferkrokant

Stefan Liewehr

Für das Wildgewürz

Zutaten (4 Personen)

40
g
getrockneter Rosmarin
75
g
Wacholderbeeren
10
g
weißer Kaveri-Pfeffer
20
g
schwarzer Malabar-Pfeffer
10
g
langer Pfeffer
3
Pimentbeeren
5
Gewürznelken
30
g
Koriander
3
g
Zimtstange
1/2
Vanilleschote
20
g
Lorbeerblätter
  • Wacholderbeeren, Pfeffersorten, Pimentbeeren, Gewürznelken und Koriander in einer beschichteten Pfanne trocken rösten und mit den restlichen Gewürzen fein mahlen.

Für die Wildsauce

Zutaten (4 Personen)

1,8
kg
Rückenknochen vom Reh
300
g
Wildparüren
300
g
Mirepoix (Zwiebeln, Karotten, Sellerie)
20
g
Tomatenmark
200
ml
roter Portwein
200
ml
Crème de Cassis de Dijon
200
ml
trockener Rotwein
1
getrocknetes Lorbeerblatt
5
Wacholderbeeren
10
Körner
schwarzer Pfeffer
2
Spitzen
langer Pfeffer
10
Pimentbeeren
2,5
l
Kalbsfond
1
Zweig
Rosmarin
35
g
kalt gerührte Preiselbeeren
1
Prise
Wildgewürzmischung
Salz
  • Gehackte Rehknochen bei 250 °C ca. 45 Minuten rösten. Geschnittenes Mirepoix separat anrösten, mit Tomatenmark mischen und weiter rösten. Mit Portwein, Crème de Cassis und Rotwein ablöschen, einkochen lassen, bis eine sirupartige Masse entsteht. 
  • Die Reduktion mit den Gewürzen in einem großen Topf mit Kalbsfond auffüllen. 2–3 Stunden köcheln lassen, anschließend abpassieren und auf ca. 1 l reduzieren. Rosmarinzweig und Preiselbeeren dazugeben, nochmals 30 Minuten kochen, erneut abpassieren, mit Salz und Wildgewürz abschmecken.

 

 

Für den Rehrücken

Zutaten (4 Personen)

480
g
Rehrücken, pariert
1
TL
Wildgewürzmischung
2
EL
Butter
1
Zweig
Rosmarin
Salz
  • Rehrücken mit Salz und Wildgewürz bestreuen und erst in Klarsicht- und dann in Alufolie einrollen. Im Wasserbad bei 62 °C 18–20 Minuten garen. 
  • Aus den Folien wickeln, in geschäumter Butter mit einem Rosmarinzweig rundherum anbraten, vier Minuten ruhen lassen.

 

 

Für die Petersilien-Meringue

Zutaten (4 Personen)

20
g
glatte Petersilie
200
g
Knollensellerie
200
g
Petersilienwurzel
200
g
Stangensellerie
15
g
Ovoneve (Sosa)
1
TL
Champagneressig
20
g
Kristallzucker
20
g
Puderzucker
Salz
Pfeffer
  • Petersilie trocknen, mahlen. Knollensellerie, Petersi-lienwurzel und Stangensellerie putzen und entsaften. 
  • Ovoneve mit Essig und einer Prise Salz aufschlagen. Zucker dazugeben und weiter schlagen, bis eine kompakte Masse entsteht. Pfeffer und Petersilienpulver unterheben, auf Silpatmatten dressieren, im Backofen (Umluft) bei 80 °C zwei Stunden trocknen.

 

 

Für die Salzpflaumen

Zutaten (4 Personen)

200
g
Dörrzwetschgen
10
g
grobes Meersalz
1
l
Pflaumenwein
120
g
brauner Zucker
1/2
Zimtstange
1
Zweig
Rosmarin
1
Spritzer
Baroloessig
Maldon Meersalz
Schwarzer Pfeffer
  • Dörrzwetschgen mit dem Meersalz mischen, einen Tag durchziehen lassen.
  • Wein, Zucker, Gewürze und Essig zusammen auf-kochen, auf die Hälfte reduzieren. Die eingesalzenen Zwetschgen eine Stunde darin ziehen lassen. 
  • 100 ml vom Sud für das Gelee beiseite stellen. 
  • Den restlichen Sud mit den Zwetschgen nochmals einkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

Für das Gelee

Zutaten (4 Personen)

100
ml
Pflaumensud
1
g
Agar-Agar (Sosa)
  • Sud mit Agar-Agar aufkochen, kurz köcheln lassen. In eine kleine eckige Form gießen, erkalten lassen. In Würfel schneiden, zum Anrichten warm stellen.

Für die Creme vom Butterbrioche

Zutaten (4 Personen)

100
g
Butter
100
g
Kristallzucker
200
g
süße Brioche
90
g
Sultaninen
500
ml
Milch
600
ml
Apfelsaft
schwarzer Pfeffer
Salz
  • Die Butter aufschäumen, Zucker und Brioche dazugeben, karamellisieren lassen und mit der Milch ablöschen. Die Sultaninen im Apfelsaft kochen, auf 150 ml reduzieren und zur Briochemasse geben. Im Thermomix mixen, mit Pfeffer und Salz würzen.

Für den Selleriezylinder

Zutaten (4 Personen)

2
Knollen
Sellerie
100
ml
Milch
1
Bund
glatte Petersilie
  • Knollen schälen, im Ganzen in Salzwasser und der Milch kochen, Zylinder ausstechen und diese in gehackter Petersilie schwenken.

Für den Pfefferkrokant

Zutaten (4 Personen)

100
g
geschälte Haselnüsse
80
g
Kristallzucker
5
g
schwarze Pfefferkörner
  • Zucker bernsteinfarben schmelzen, Nüsse und Pfefferkörner dazugeben, die Masse auf eine geölte Platte gießen, abkühlen lassen, fein mahlen.

Zutaten für den Mandelbrokkoli

Zutaten (4 Personen)

120
g
Brokkoli
50
g
geröstete und geriebene Mandeln
1/2
TL
Maldon Meersalz
etwas Mandelöl
  • Den Brokkoli roh mit einer Reibe raspeln und mit den restlichen Zutaten vermengen.


Anrichten

Rehrücken im Pfefferkrokant rollen, tranchieren und zentral platzieren. Briochecreme mit einem Löffel portionieren und zu einem Tropfen ziehen. Die Selleriezylinder und Petersilien-Meringue anrichten. Salzpflaumen und Geleewürfel dazulegen und mit Mandelbrokkoli und Wildsauce garnieren


Aus Falstaff Nr. 07/2014


FOTO: STEFAN LIEWEHR
ASSISTENZ: BARBARA STER
FOODSTYLING: ALEXANDER KNAKAL
ASSISTENZ: PASCAL RAUWOLF

TIPP

FALSTAFF-WEINEMPFEHLUNG
Pira Barolo Cannubi 2005
Chiara Boschis, Barolo, Italien 
Würze, Waldbeernoten und Kräuteraromatik, hat das Potenzial eines finessenreichen Cannubi. Lang, tief und verführerisch.
www.belvini.de, € 64,90

Mehr zum Thema

Rezept

Ausgelöste Schweinsripperl mit Grillkartoffelstampf

Rezept von Gabriele Huth, »Gastwirtschaft Huth«, Wien.

Rezept

Beiried vom Wassersmoker (oder Grill) mit römischer Erdäpfel-Tortilla und gefüllten Paradeisern

Rezept von Adi Bittermann, Restaurant »Bittermann«, Göttlesbrunn.

Rezept

Paradeislamm

Rezept von Josef Floh, Gastwirtschaft »Floh« in Langenlebarn.

Rezept

Geschmorte Lammschulter mit Kerbelwurzel, Pak-Choi, Bucheckern & Sanddorn

Rezept von Heinz Reitbauer, Restaurant »Steirereck im Stadtpark« in Wien.

Rezept

Poulet au vinaigre (Hühnchen in Essig)

Ein guter Viertelliter Sherryessig macht aus diesem klassischen ­französischen Rezept eine überaus bekömmliche Delikatesse .

Rezept

Fasanen-Curry

Fasan eignet sich außergewöhnlich gut für gehaltvolle Currys, nicht zuletzt, weil das Fleisch in diesem Fall über Nacht in Joghurt und Ingwer...

Rezept

Ragù di Fagiano al Barbera

Wie stets bei Wild, wird dieses toskanisch anmuten­de Ragout am besten mit breiten Pappardelle oder Fettuccine serviert.

Rezept

Rosa gegrillte Maibockkeule mit Haselnuss-Liebstöckel-Vinaigrette

Grau ist alle Theorie, die Rehkeule aber gehört saftig rosa gebraten.

Rezept

Gegrillte Spießchen vom Maibock à la vietnamienne

Maibock ist so ziemlich das Höchste an fleischlichem Genuss, das man sich nur vorstellen kann. Und das Wichtigste: Er wird ohne viel Zutun zur...

Rezept

Bayrische Gans mit Blaukraut und Kartoffelgrießknödeln

Rezept von Hans Haas, Restaurant »Tantris« in München.

Rezept

Entenkeulenragout mit gebratenen Orangen

Rezept von Karl und Rudi Obauer Restaurant »Obauer« in Werfen, Salzburg.

Rezept

Gewürzbackhendl mit Harissa auf marinierten Blattsalaten

Alfons Schuhbeck ist bekannt für seine Gewürz­mischungen. Das Backhendl mariniert er mit ­Harissapulver aus Koriander, Chili, Knoblauch, ­Kümmel,...

Rezept

Mit Hoisin und Sternanis marinierte Maispoularde im Bananenblatt auf Couscous-Salat

Rezept von Johann Lafer, »Le Val d’Or« in der Stromburg in Stromberg.

Rezept

Gebackenes Bauernei auf Carbonaracreme mit Kopfsalatsud, Haselnussmayonnaise und Périgordtrüffel

Rezept von Thomas Dorfer, »Landhaus Bacher«, Mautern/Wachau.

Rezept

Gebackenes Waldschweinschnitzel mit Vogelbeerkompott

Rezept von Peter Goach, Wirtshaus ­»Steirerstöckl«, Wien.

Rezept

Gewürzkrustenbraten auf Schmorgemüse

Seit Jahrtausenden gilt das Schwein als Delikatesse. Egal ob Schweinsbraten, Schnitzel, edle Schinken oder feine Wurstwaren – auch Starköche lieben...

Rezept

Pochiertes Filet und Röllchen von der Schwarte

Ein Rezept von Gerd Wolfgang Sievers.

Rezept

Mariniertes Milchkalb mit Limetten-Kapern-Marmelade, Myrte und Bauerngartensalz

Rezept von Johanna Maier, »Hubertus Johanna Maier & Söhne«, Filzmoos, Salzburg.

Rezept

Wachauer Kitzschulter mit jungem Gemüse

Ein Rezept von Lisl Wagner-Bacher, bei der ein Kitz immer ein Lammkitz ist - denn Ziegen mag sie nicht einmal im Streichelzoo.

Rezept

Schweinshaxerlragout mit gerösteter Niere

Ein echter Geheimtipp: Die Schweinshaxe wird gemeinsam mit Nieren zu einem wahren Festmahl.