Pizzastrudel / Saures Gemüse / Dipp

© Constantin Fischer

© Constantin Fischer

Für den Strudel und das saure Gemüse:

Zutaten (4 Personen)

1
Pk.
Pizzateig
1
Zucchini
1
Aubergine
4
Stangen
Stangensellerie
2
rote Spitzpaprika
6
getrocknete Tomaten
50
g
Lardo, dünn geschnitten
8
Sardellenfilets
150
g
Schafskäse
4
Stiele
frisches Liebstöckel
2
Stiele
frischen Majoran
Roh-Zucker
Salz
Zitronenpfeffer
Balsamico-Essig, hell
Olivenöl

FÜr den Dipp:

Zutaten (4 Personen)

500
g
Griechisches Joghurt
4
Stiele
frisches Liebstöckel
2
Stiele
frischen Majoran
Rosa Pfeffer
Salz
Olivenöl
  1. Gemüse gut waschen und trocken tupfen. Die Zucchini vierteln und das Kerngehäuse mit einem Messer flach herausschneiden. Für dieses Rezept wird nur das Fruchtfleisch benötigt, Kerngehäuse der Zucchini bzw. der Aubergine können für einen Gemüsefond aufgehoben werden. Fruchtfleisch von der Zucchini längs in ca. 5 mm dünne Streifen schneiden und dann würfeln. Von der Aubergine 5 mm von außen abschneiden und gleich wie die Zucchini würfeln. Beides in eine Schüssel geben. Die Spitzpaprika halbieren und von den Kernen befreien. Paprika und Stangensellerie sowie die getrockneten Tomaten ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Den Käse ebenfalls in der selben Größe wie das Gemüse würfeln.

  2. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Pizzateig ausrollen und mit dem Lardo belegen, über den Lardo ca. 4 cm hoch das Gemüse schichten (siehe Bilderstrecke). Den Käse sowie die Sardellen darüber legen und mit den Kräutern bestreuen. Einen Strudel rollen und die Enden verschließen. Den Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Ofenblech geben und bei 180 °C ca. 30 Minuten backen. Das restliche Gemüse gut salzen, zuckern, pfeffern und schön mit Essig übergießen. Während der Strudel im Ofen ist, das Gemüse zum Marinieren immer wieder umrühren und erst zum Schluss mit gehacktem Liebstöckel sowie Majoran und Olivenöl verfeinern.

  3. Die Kräuter hacken und das Joghurt in einer Schüssel mit dem Pfeffer, Salz und etwas Olivenöl gut verrühren.

  4. Auf einem flachen Teller anrichten (siehe Foto) und mit etwas Basilikum garnieren.

Impressionen von der Zubereitung in der Bilderstrecke.

Mehr zum Thema

Rezept

Zander mit Krautfleckerl

Josef Roiss aus dem Restaurant »Dankbarkeit« teilt sein Rezept für Krautfleckerl mit cremiger Obers-Sauce. Wir sagen »Danke«!

Rezept

Huhn und Pfeffer

Der Küchenchef des italienischen »Krèsios« Giuseppe Iannotti kreierte ein auf den »Krug Rose« abgestimmtes Gericht.

Rezept

Confierter Saibling mit Tomate, Speck & Spinat

Der Saibling zieht in einer Mischung aus dem Fett vom Speck und verschiedenen Ölen gar, für Farbkleckse ist mit Tomaten und Püree gesorgt.

Rezept

Gefüllter Hokkaido-Kürbis

Kürbis eignet sich nicht nur zum Schnitzen oder für die Suppe, auch gefüllt bereitet er besonderen Genuss.

Rezept

»Herzhafte« Pasta

Die Nudeln serviert Constantin Fischer mit einem Ragout aus Rinderherzen.

Rezept

In Cider langsam gegartes Schweinefleisch

Unkompliziert in der Zubereitung und voller Aromen – Rezepttipp aus dem Buch »Äpfel« von James Rich.

Rezept

Huhn im Kohlblatt

Constantin Fischers Interpretation einer Krautroulade – gebettet wird sie auf Roten Rüben, Rettich und Gemüse.

Rezept

Pitaburger mit Wachtelei

Brot, Laibchen und Cranberry-Ketchup – das alles macht Constantin Fischer selbst.

Rezept

Germknödel

Germknödel sind keine Wissenschaft – es braucht aber Gefühl und Geduld. Der Teig muss zweimal gehen, um schön luftig zu werden. Aber Vorsicht: Einmal...

Rezept

Miesmuscheln im Sud

Die Meeresfrüchte schmoren in einem aromatischen Weißwein-Fond mit Gelben Rüben.

Rezept

Maccheroncini con Pomodori Secchi, Spinaci e Sardine al Limone

Die Pasta kombiniert Constantin Fischer mit eingelegten, getrockneten Tomaten, Spinat, Fenchel und aromatischen Sardinen.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.