Perlhuhnbrust, Artischockenpüree und -ecken, gebratene Pfifferlinge, Hautchips

Ein Teller so schön wie ein Gemälde.

Foto beigestellt

Perlhuhnbrust, Artischockenpüree und -ecken, gebratene Pfifferlinge, Hautchips

Ein Teller so schön wie ein Gemälde.

Foto beigestellt

Geflügelfond

Zutaten (4 Personen)

1
Stück
Hähnchen (ca. 1,8 kg)
500
g
Hühnerklein
1
Stück
Zwiebel, halbiert
1
Stück
Karotte, grob zerkleinert
2
Stangen
Staudensellerie (einschließlich der Blätter, grob zerkleinert)
2
Knoblauchzehen
1
Stängel
Zitronengras, grob gehackt oder 1/4 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale
10
schwarze Pfefferkörner
3
große rote Chilischoten
einige frische Kräuter für die Garnitur
Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Hähnchen mit Hühnerklein, Zwiebel, Karotte und Sellerie in einen großen Topf geben. Zutaten mit ca. 2 Liter kaltem Wasser bedecken. Bei schwacher Hitze langsam zum Kochen bringen und 50 Minuten köcheln. Wenn die Flüssigkeit zu köcheln beginnt, den Satz an der Oberfläche so lange abschöpfen bis nur noch weißer Schaum aufsteigt.
  • Übrige Zutaten zugeben und alles zugedeckt zwei Stunden köcheln. Hähnchen herausnehmen und anderweitig verwenden, Brühe abseihen, dabei das Gemüse nicht ausdrücken. Die gewünschte Menge sofort verwenden, Reste einfrieren.

Geflügeljus

Zutaten (4 Personen)

3
EL
Erdnussöl
1
kg
Geflügelkarkassen, grob zerkleinert
100
g
Möhren, geschält und grob gewürfelt
100
g
Zwiebeln, geschält und grob gewürfelt
200
ml
Trockener Weißwein
1
l
kaltes Wasser
5
Wacholderbeeren, zerdrückt
25
g
Thymian
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Geflügelkarkasse zugeben und bei starker Hitze goldbraun anbraten. Zwischendurch mit einem Holzlöffel wenden. Das Öl und das ausgebratenene Fett abgießen, dann die Möhren und die Zwiebeln zugeben und drei Minuten andünsten.
  • Weißwein zugießen und die Flüssigkeit um die Hälfte einkochen.
  • Die verbliebenen Zutaten hinzufügen (mit Salz und Pfeffer möglichst sparsam umgehen), und die Sauce 45 Minuten sanft köcheln lassen, dabei immer wieder den Schaum abschöpfen. Anschließend die Sauce durch ein Spitzsieb passieren und servieren.

TIPP

Falls ein kräftiges Aroma erwünscht ist, die Sauche bei mittlerer Hitze noch etwas einkochen lassen.

Für die Perlhuhnbrust

Zutaten (4 Personen)

4
Perlhuhnbrüste Supremes (mit Haut - diese für die Hautchips reservieren)
3
Zweig(e)
Thymian
2
Zweig(e)
Rosmarin
2
Knoblauchzehen
Olivenöl

Für das Artischokenpüree

Zutaten (4 Personen)

4
Artischokenböden, geputzt
80
g
Schalotten, geschält
1
Zehe
Knoblauch, geschält
300
ml
Geflügelfond, siehe Grundrezept
100
ml
Sahne

Für das Artischockenecken

Zutaten (4 Personen)

3
Artischockenböden, geputzt
1
Rosmarinzweig
1
Knoblauchzehe, geschält
Olivenöl zum Braten

Für die gebratenen Pfifferlinge

Zutaten (4 Personen)

800
g
Pfifferlinge, geputzt und je nach Größe halbiert oder geviertelt
2
Schalotten, geschält und fein gewürfelt
Butter
Rapsöl zum Anbraten
1
Bund
Schnittlauch, in feine Ringe geschnitten

Für die Hautchips

Zutaten (4 Personen)

4
Perlhuhnbrusthäute
8
Bögen Backpapier
  • Die Perlhuhnbrüste waschen und trockentupfen, mit Salz sowie Pfeffer würzen und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze in wenig Öl knusprig braten. Dann wenden, kurz auf die andere Seite drehen und auf ein leicht geöltes Backblech legen. Rosmarin, Thymian und Knoblauch zugeben und bei 120° C im vorgeheizten Backofen circa 10 Minuten garen.
  • Für das Artischockenpüree die Artischocken, Schalotten sowie Knoblauch klein schneiden und zusammen in einem Topf ohne Farbe anbraten. Mit Geflügelfond ablöschen und um 2/3 einkochen. Sahne zugeben, um die Hälfte einkochen und alles zusammen in einem Mixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Für die Artischockenecken die Artischockenböden in Ecken schneiden und in einer Pfanne in Olivenöl mit Rosmarin und Knoblauch langsam braten. Wenn die Ecken gar sind, mit Salz sowie Pfeffer würzen.
  • Die Pfifferlinge in einer sehr heißen Pfanne in wenig Öl ganz scharf anbraten und die Schalotten zugeben. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken, etwas Butter unter die Pilze geben und zum Schluss den geschnittenen Schnittlauch unterheben.
  • Für die Hautchips die Haut durch vorsichtiges Abschaben mit einem scharfen Messer von Fett befreien. Haut auf ein Backpapierbogen legen und ausbreiten, leicht mit Salz würzen. Mit einem zweiten Backpapier belegen. Eine große Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, die Haut einlegen und sofort mit einem Topf beschweren. Die Haut von beiden Seiten knusprig braten.

Anrichten

Artischockenpüree in der Mitte des Tellers verteilen. Perlhuhnbrust halbieren und darauf geben, gebratene Artischockenecken sowie Pfifferlinge darum herum verteilen. Mit Geflügeljus umgießen, Hautchip anlegen und mit einigen frischen Kräutern garnieren.

Aus dem Falstaff Weinguide Deutschland 2016

Mehr zum Thema

Rezept

Käsknöpfle

Die traditionellen Käsknöpfle sind ein wahrer Genuss: Feine Eierteigware mit Vorarlberger Käse und Röstzwiebeln.

Rezept

Mit Oliven und Pinienkernen gefüllter Seeteufel

Das feste, grätenfreie Fleisch des Seeteufels hat einen feinen Krustentiergeschmack. Oliven und Pinienkerne unterstreichen diesen auf sehr elegante...

Rezept

Kalbsnierenbraten

Für viele Feinschmecker ist der Kalbsnierenbraten die Krönung der Wiener Innereienküche: Die unendlich zarte Niere wird umhüllt vom noch zarteren...

Rezept

Gefüllte Kalbskoteletts

Kalbskoteletts müssen dick geschnitten werden, damit sie saftig bleiben. Hier sorgt die Fülle aus Pistazien und Datteln für ein herrlich...

Rezept

Rindslungenbraten Colbert

Zartes Rindsfilet, würzige Sauce – so edel und klassisch gut kann Kohl sein. Macht ein bisschen Arbeit, aber lohnt sich!

Rezept

Rosa gebratener Mufflonrücken

Das Mufflon wurde einst von adeligen Jägern im Burgenland eingeführt, heute dürfen sich die Feinschmecker über sein herausragend feines und zartes...

Rezept

Tacos vom geschmorten Fasan

Fasan hat ein unendlich feines Aroma, aber er ist sprichwörtlich schwierig zu braten. Kenner schwören deshalb auf Schmoren – gerne auch mit exotischen...

Rezept

Frische Pasta mit Wildschweinragout

Wildschwein entwickelt beim Schmoren geradezu göttliche Aromen. In der Toskana wissen sie das, weshalb das – hier oft sehr günstige – Fleisch dort als...

Rezept

Kimchi-Burger von Rebel Meat

Die Komponenten des Burgers sind unter anderem Kimchi, Austernpilze, Gurken, Koriander, Chilischoten und Spicy-Mayo.

Rezept

Roastspitz von der alten Kuh mit Sauce Remoulade

Ein Rezepttipp von Spitzenkoch Walter Leidenfrost.

Rezept

Wiener Salonbeuschel mit Serviettenknödeln

Bernhard Stocker vom »Ludwig van« zeigt im Falstaff-Live Cooking, wie man Original Wiener Salonbeuschel mit Serviettenknödeln zubereitet. Hier das...

Rezept

Spaghetti Carbonara mit Guanciale

Ein Klassiker der italienischen Küche: Daniel Kellner präsentiert uns sein Rezept für cremige Spaghetti Carbonara mit dem luftgetrockneten und...

Rezept

Schulterspitz in Rotweinsauce mit Sellerietascherl

Sepp Schellhorn aus dem »Seehof« in Goldegg ist ein ganz wunderbarer Koch. Sein Schulterspitz betört mit ebenso heimeligen wie raffinierten Aromen.

Rezept

Steckrüben Gnocchi mit Parmesansauce und mariniertem roten Chicorée

Spitzenkoch Thomas Kellermann aus dem Gourmetrestaurant »Dichterstub'n« zeigt im Falstaff-Livestream exklusiv wie man sein leckeres Gnocchi-Rezepte...

Rezept

Knusprige Gänsekeule mit Laphroaig-Gravy, Rotkraut und Erdäpfelknödel

Dass Whisky auch hervorragend zu Gansl passt, zeigt uns diese Rezept-Kreation. Als Beilagen können Erdäpfelknödel und Rotkraut serviert werden.

Rezept

Erdäpfelwuzerl mit brauner Butter, Winterheckenzwiebel und hellem Miso

Küchenchef des Hotelrestaurants »Das Bootshaus«, Lukas Nagl, zeigt uns in seinem Video wie's geht. Das asiatisch angehauchte Rezept schmeckt übrigens...

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.