Nidei

© Wolfgang Hummer

© Wolfgang Hummer

Für den Sour-Cream-Dip:

Zutaten

200
g
Sauerrahm
100
g
griechischer Joghurt
1/2
Bund
Schnittlauch
1/4
Bund
Petersilie
Zeste von 1/2 Zitrone
1
EL
Zitronensaft
1
TL
Fleur de Sel
Prise
schwarzer Pfeffer
  • In einer Schüssel Sauerrahm und Joghurt mit einem Schneebesen cremig rühren.
  • Kräuter fein hacken, Zitronenzeste abreiben, Zitronensaft auspressen und zum Sauerrahm geben. Salzen und pfeffern.

Für den Kartoffelteig:

Zutaten

400
g
mehlige Kartoffel
3
Zweige
Thymian
1
Stück
Knoblauchzehe mit Schale
150
g
Weizenmehl
2
Stück
Eidotter
30
g
Butter
Prise
Muskatnuss
1
TL
Fleur de Sel
Öl zum Braten (Maiskeim-, Raps- oder Sonnenblumenöl)
  • Kartoffeln mit Schale, Thymian und Knoblauchzehe in einen Topf mit kaltem Wasser geben und zum Kochen bringen. Je nach Größe 20–30 Minuten sehr weich kochen. Zum Überprüfen, ob die Kartoffeln gar sind, mit einer Gabel anstechen. Wenn sie sich leicht lösen, sind sie durch.
  • In der Zwischenzeit eine Schüssel vorbereiten. Mehl, Eidotter, Butter, Muskatnuss und Salz in die Schüssel geben. Kartoffelpresse bereitstellen.
  • Wenn die Kartoffeln durch sind, mit kaltem Wasser kurz abschrecken und mit einem Messer schälen. Kochwasser, Knoblauchzehe und Thymian weggeben.
  • Die Kartoffeln durch die Kartoffelpresse in die Schüssel drücken. Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Teig abschmecken und zu einer langen Rolle formen. In kleine, 2 cm große Stücke schneiden. Zu Kugeln formen und mit der Hand flachdrücken.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Nidei anbraten, bis sie gut gebräunt sind. Einzeln mit der Gabel wenden und auf der anderen Seite fertig braten. Auf einem Blatt Küchenpapier abtropfen lassen, mit Sour-Cream-Dip servieren.

Aus dem Kochbuch »Simply Veggie« von Julian Kutos. 

HIER GEHT'S ZUM BLOG

TIPP

  • Der Kartoffelteig gelingt besser mit griffigem Mehl.
  • Die fertig geformten Nidei können gut eingefroren werden.
  • Nidei können Sie auch mit Sauerkraut oder gebratenem Speck essen. Es schmeckt auch süß, mit Zucker und Apfelmus, hervorragend.

Das Rezept-Video zum Nachkochen:

Impressionen finden Sie in der Bilderstrecke:

Kochbuch-Tipp:

© Wolfgang Hummer

Simply Veggie

  • von Julian Kutos
  • Umfang: 192 Seiten
  • Löwenzahn Verlag
  • € 19,90
  • ISBN 978-3-7066-2619-4

Signierte Exemplare erhalten Sie hier.

Mehr zum Thema

Rezept

Vollkorn Spaghetti mit Zucchini und Karotten

Farbenfrohe Veggie-Pasta, die im Handumdrehen zubereitet ist.

Rezept

Knuspriges Bio-Karpfenfilet im Apfel-Kernölsud

Kombiniert wird das Fischgericht von Transgourmet Vonatur mit Wurzelgemüse und einem Krenschaum.

Rezept

Orecchiette alle Vongole

»Öhrchennudeln« mit Meeresfrüchten und Weißwein – ein Rezepttipp direkt aus Venezia.

Rezept

Saftgulasch »Chengdu-Wien«

Die aromatische Urgewalt eines guten Gulaschs wartet nur darauf, mit etwas Sichuanpfeffer elektrisiert zu werden.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.