Kürbis-Risotto mit Speck und Pilzen

© Constantin Fischer

© Constantin Fischer

Für das Risotto:

Zutaten (4 Personen)

350
g
Risotto-Reis
400
g
Hokkaido-Kürbis
1
Zwiebel
1/4
l
Weißwein
2
l
Gemüsebrühe
1
Lorbeerblatt
1
Zimtstange, ca. 4 cm
100
g
Parmesan, frisch gerieben
Sesamöl
Olivenöl
100
g
Butter
Pfeffer

Für die Pilze:

Zutaten (4 Personen)

250
g
Champignons
50
g
Speck, gewürfelt
Pfeffer
Olivenöl

Außerdem:

Zutaten (4 Personen)

1
Granatapfel
Kürbiskerne gemahlen
  1. Den Hokkaido-Kürbis in Würfel schneiden und in einem Topf mit etwas Wasser ca. 15 Minuten weichkochen. Wasser abseihen und den Kürbis mit etwas Gemüsefond zu einem feinem Püree stampfen.

  2. Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit etwas Sesamöl anschwitzen. Den Reis dazugeben und ca. 2 Minuten anschwenken, dann mit Weißwein ablöschen. Nach und nach mit der Brühe aufgießen und immer wieder mal gut umrühren. Die Kochdauer ist abhängig von der Reis-Sorte. Nach ca. 20 Minuten Lorbeer und Zimtstange beigeben und weiter köcheln lassen. Ca. 10 Minuten vor Schluss das Kürbispüree beigeben und reduzieren lassen, Parmesan, Olivenöl und Butter unterheben. Das Risotto soll am Schluss eine schöne schlotzige Konsistenz haben.

  3. Die Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Die Speckwürfel in eine heiße Pfanne geben und kurz anrösten. Champignons beigeben, für 3-4 Minuten weiter braten und dann beiseite stellen. Etwas Pfeffer und Olivenöl beigeben.

  4. Granatapfel halbieren und mit einem kleinen Löffel die Kerne entnehmen. Granatapfelkerne sowie die Kürbiskerne werden zum Servieren über das Risotto gestreut. Die Pilze mit Speck werden oben auf das Risotto gesetzt.
Impressionen von der Zubereitung in der Bilderstrecke.