Kaninchen Eszterhazy

© Konrad Limbeck

© Konrad Limbeck

Für die Kaninchen:

Zutaten (8 Personen)

6
Kaninchen
  1. Die Kaninchenfilets aus den Kaninchen rauslösen und parieren. Die Kaninchennieren ebenfalls von dem Fett befreien und beiseitelegen.
  2. Den Rest des Fleisches für gebackenes Rillet ebenso beiseitelegen.
  3. Die Kaninchenknochen für die Sauce beiseitelegen.

Für den Kaninchen-Fond:

Zutaten (8 Personen)

250
g
Kaninchenfleisch (ausgelöst etwa 200 g)
1,5
l
Wasser
20
g
Weißwein
10
Pfefferkörner (schwarz)
  1. Das ausgelöste Kaninchenfleisch im kalten Wasser mit dem Wein und Pfefferkörnern langsam kochen bis es sehr weich ist. Das Fleisch herausnehmen und für das gebackene Kaninchenrillet beiseitelegen. 
  2. Danach abgießen und Fond aufheben. Fond durch ein Tuch passieren und beiseitestellen. Der Fond wird noch für die Sauce (1 l), das Kaninchenrillet (40 ml) und das Karottenpüree (50 ml) benötigt.

Für das gebackene Kaninchenrillet:

Zutaten (8 Personen)

200
g
Kaninchenfleisch, gekocht
40
ml
Kaninchen-Fond
20
g
Senf
30
g
Lauch
50
g
Semmelbrösel
  1. Kaninchenfleisch mit dem Messer sehr klein hacken. Danach mit Senf, Kaninchen-Fond und klein geschnittenem Lauch mischen. Masse kühl stellen
  2. Acht Bällchen formen, in Bröseln panieren und in 180 Grad heißem Öl ausbacken.

Für die Kaninchensauce:

Zutaten (8 Personen)

10
g
Tomatenmark
200
ml
Rotwein
1
l
Kaninchen-Fond
400
g
Kaninchenknochen
50
g
Karotten, geschält und gewürfelt
30
g
Sellerieknolle, geschält und gewürfelt
60
g
Zwiebel, geschält und gewürfelt
30
g
Lauch, geschält und gewürfelt
Kräutersträußchen (Lorbeer, Thymian, Sellerieblätter, Estragon, Kerbel, grüner Lauch)
10
Pfefferkörner (weiß)
2
Stück
Zitronenschalen
8
Salzkapern
  1. Die Knochen mit Gemüse, Kräutern, Tomatenmark und Rotwein und Kaninchen-Fond zu einer Sauce zubereiten.

Für die Kroketten:

Zutaten (8 Personen)

350
g
Kartoffeln, mehlig (geschält etwa 300g)
1
Eigelb
10
g
Butter (weich)
0,1
g
Muskatnuss, gerieben
15
g
Mehl
Prise
Salz
1
Ei
30
g
Panierbrösel
300
g
Öl, zum Frittieren
  1. Kartoffeln kochen, schälen und ausdämpfen assen. Danach mit Eigelb, weicher Butter Muskat und einer Prise Salz kurz durchkneten.
  2. Auskühlen lassen und in kleine Kroketten formen.
  3. In Mehl, Ei und Panierbrösel nacheinander wie üblich panieren und danach in 180 Grad heißem Öl ausbacken.

Für die Babykarotten:

Zutaten (8 Personen)

16
Babykarotten
3
g
Butter
  1. Babykarotten waschen, säubern, das Grün abschneiden und beiseite legen.
  2. In Salzwasser bissfest kochen und dann mit einem Papiertuch von der Schale säubern.
  3. In der Butter langsam wieder erwärmen.

Für die Perlzwiebeln:

Zutaten (8 Personen)

16
Perlzwiebeln, geschält
2
ml
Essig
1
g
Salz
5
g
Butter
2
g
Thymian, frisch
  1. Die geschälten Perlzwiebeln in Essig-Wasser blanchieren. Danach in Butter mit Thymian und Salz langsam braten.

Für das Karottenpüree:

Zutaten (8 Personen)

300
g
Karotten (geschält etwa 250g)
50
ml
Kaninchen-Fond
10
g
Butter, weich
0,5
g
Salz
  1. Karotten schälen und in Salzwasser weich kochen.
  2. Dann mit weicher Butter und dem Kaninchen-Fond im Blender zu einem cremigen Püree pürieren.

Für die Kaninchen-Nieren & Filets:

Zutaten (8 Personen)

12
Kaninchennieren
1
kg
Kaninchenfilet
20
g
Butter
2
g
Thymian, frisch
1
g
Maldon, Salz
50
g
Crème Fraîche
  1. Die Kaninchennieren und Filets langsam in Butter mit Thymian für rund vier Minuten braten. 
  2. Danach die Filets aufschneiden und Nieren halbieren.
  3. Mit Maldon Salz bestreuen und servieren. 

Anrichten

  • Alle Komponenten schön anrichten und auf den Tellern verteilen.

TIPP

Gault&Millau-Tipp:

17,5 von 20 Gault&Millau-Punkten
2015 Weißburgunder Muschelkalk Alte Reben
Kolfok, Neckenmarkt, Mittelburgenland
Der universelle Speisenbegleiter schlechthin: Weißburgunder in all seinen Facetten. Zum Kaninchen und den vielfältigen Beilagen der hochkomplexe Muschelkalk von Alten Reben aus dem Keller von Stefan David Wellanschitz eine Musterkombination. www.weinamlimit.de, € 45,–

Falstaff-Tipp:

91 von 100 Falstaff-Punkten
2013 Merlot Schneiderteil
Weingut Esterhazy, Trausdorf, Leithaberg
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Frische Kirschenfrucht, zarte Kräuterwürze unterlegt mit etwas Vanille, feines Bukett. Saftig, elegant, feine Tannine, frische Säure, zarte rotbeerige Nuancen im Abgang, Zitrusnoten im Rückgeschmack, toller Speisenbegleiter. www.esterhazywein.at, € 19,–

Mehr zum Thema

Rezept

Maronen-Gnocchi

Die herbstlich interpretierte Pasta aus dem Restaurant »Rote Bar« im Wiener »Hotel Sacher« wird mit geschmortem und mariniertem Kürbis serviert.

Rezept

Gebeizte Forelle mit Frühlingsrolle und Aronia-Sauce

Asien trifft die Alpen: Wie gut sich der heimische Fisch mit exotischen Aromen verträgt, zeigt Constantin Fischer in dieser Kreation.

Rezept

Gebratener Rehrücken

Das Wild serviert Karl Damegger mit einem herzhaften Feigen-Rotkraut.

Rezept

Skirtsteak mit Herbstkräutern und Süßkartoffel

Zum langsam im Ofen gegarten Fleisch werden Chips und ein aromatischer Salat serviert.

Rezept

Gebackene Steinpilze

Ein Pilz-Klassiker als Alternative zum klassischen Schnitzel – serviert mit einem knackig-fruchtigen Salat.

Rezept

Ente mit Kürbis und Steinpilzen

Eine herbstliche Kreation von Constantin Fischer – für den fruchtigen Akzent sorgen Kiwi-Beeren.

Rezept

Kareerose Dry Aged mit Steinpilzen und Parasol

Das Schweinefleisch wird im Ofen zart rosa gegart, dazu gibt's Schätze aus dem Wald und eine fruchtige Sauce.

Rezept

Steinpilz & Tomate

Ein schnelles Pfannengericht mit Pilzen und Gemüse – dazu gibt’s ein »Resteverwertungs-Pesto« aus Karottengrün.

Rezept

Schweinefilet mit Sauerkirsche und Feige

Das Fleisch wird außerdem von Mangold und Polenta sowie einem Herbstkräutersalat begleitet.

Rezept

Fettuccine & Garnelen

Ein schnelles Pasta-Gericht, das nach »Meer« schmeckt.

Rezept

Schweinefilet Sous Vide mit frittiertem Kürbis

Zum zarten Fleisch werden außerdem Sellerie-Chips und einer Joghurtsauce serviert.

Rezept

Risotto mit Basilikum und Kalbsniere

Die Innereien-Kreation bekommt durch das Basilikum-Pesto im Risotto eine besonders aromatische Note.

Rezept

Steak mit Whiskey-Jus

Ob bei Regen oder Sonnenschein, ein saftiges Steak mit Whiskey ist immer eine gute Idee, findet Julian Kutos.

Rezept

Flanksteak auf Reisnudeln und Holunder

Steak und Nudeln – eine einfache Kombination,die durch asiatische Aromen und einen fruchtigen Akzent begeistert.

Rezept

Spaghettikürbis mit Chorizo und Basilikum

Pasta mal anders: Die »Nudeln« werden aus dem Kürbis gemacht, dazu gibt’s würzige Wurst und Pesto.

Rezept

Bratkartoffeln mit Schweineschulter und Holunder

Ein Pfannengericht, das durch den Einsatz von Holunderbeeren nicht nur eine fruchtige Note bekommt, sondern auch optisch zum Highlight wird.

Rezept

Rind mit Schalotten

Die Rindschnitzel werden in Rotwein geschmort, dazu gibt’s einen Gemüsesalat mit fruchtiger Note.

Rezept

Ente mit Blutorange und Mango

Zum Geflügel serviert Constantin Fischer Grillgemüse.

Rezept

Rosa Tafelspitz vom Grill

Zu dem feinen Fleisch gibt’s Zucchini, Tomaten, Pilze und einen Kräuter-Dipp.