Huch ein Huchen im Salzteig mit Sommerbohnen-Salat

© apolt

© apolt

Der Salzteig

Zutaten (6 Personen)

500
g
feines Salz
150
g
Universal Mehl
3
EL
Rapsöl
2
Eiweiß
2
EL
Wasser

Für den Salzteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten.

Der Fisch

Zutaten (6 Personen)

1,5
kg
Huchen im Ganzen
1-2
Zweige
frische Verbene
2 dünne
Scheiben
Ingwer
  • Den Huchen ausnehmen und innen wie außen gründlich waschen und mit Küchenpapier leicht trocken tupfen.
  • Den Fischbauch mit der Verbene und dem fein geschnittenen Ingwer füllen.
  • Dann den Salzteig 5 Millimeter dünn ausrollen, den Huchen darauf setzen und mit dem restlichen Teig eindecken.
  • Anschließend den Teig rund um den Fisch in Form bringen und zurechtschneiden.
  • Nun alles bei 180°C für ca. 30 Minuten backen.
  • Den Fisch aus dem Rohr nehmen und noch 3 bis 4 Minuten rasten lassen.
  • Die Salzteig-Kruste mit Hilfe eines Sägemessers aufschneiden, die Fischhaut abziehen und den Fisch heraus portionieren.

TIPP

Eine »Kochlöffel-Regel« besagt: 20% des Fischgewichtes in Minuten entsprechen der Garzeit für den jeweiligen Fisch im Salzteig oder auch in einer Salzkruste.

Sommerbohnen-Salat – Verjus-Dressing

Zutaten (6 Personen)

100
ml
Verjus
50
ml
Wasser
1
TL
Honig
1
TL
Senf
30
ml
Olivenöl
30
ml
Rapsöl
etwas
Salz & Pfeffer

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Stabmixer aufmixen.

Sommerbohnen-Salat – Fertigstellung

Zutaten (6 Personen)

100
g
grüne Bohnen
100
g
gelbe Wachsbohnen
100
g
Erbsenschoten
1
Schalotte
1
Zweig
Bohnenkraut
20
g
frische Blattpetersilie
  • Die frischen Bohnen waschen, putzen und schräg in Streifen schneiden und in einem Topf mit Salzwasser für ca. 2 Minuten abkochen, dann in Eiswasser abschrecken.
  • Die Bohnen aus dem Eiswasser nehmen auf einem Küchenpapier oder einem Küchentuch leicht abtupfen, dann in eine Schüssel geben.
  • Die Schalotte schälen und in dünne Ringe schneiden.
  • Das Bohnenkraut und die Petersilie abzupfen und hacken.
  • Dann alles zusammen unter die Bohnen mischen.
  • Das Verjus-Dressing noch einmal kurz aufmixen, die Bohnen damit marinieren und mit dem Huchen servieren.

www.eishken.at

Mehr zum Thema

Rezept

Zander mit Krautfleckerl

Josef Roiss aus dem Restaurant »Dankbarkeit« teilt sein Rezept für Krautfleckerl mit cremiger Obers-Sauce. Wir sagen »Danke«!

Rezept

Huhn und Pfeffer

Der Küchenchef des italienischen »Krèsios« Giuseppe Iannotti kreierte ein auf den »Krug Rose« abgestimmtes Gericht.

Rezept

Confierter Saibling mit Tomate, Speck & Spinat

Der Saibling zieht in einer Mischung aus dem Fett vom Speck und verschiedenen Ölen gar, für Farbkleckse ist mit Tomaten und Püree gesorgt.

Rezept

Gefüllter Hokkaido-Kürbis

Kürbis eignet sich nicht nur zum Schnitzen oder für die Suppe, auch gefüllt bereitet er besonderen Genuss.

Rezept

»Herzhafte« Pasta

Die Nudeln serviert Constantin Fischer mit einem Ragout aus Rinderherzen.

Rezept

In Cider langsam gegartes Schweinefleisch

Unkompliziert in der Zubereitung und voller Aromen – Rezepttipp aus dem Buch »Äpfel« von James Rich.

Rezept

Huhn im Kohlblatt

Constantin Fischers Interpretation einer Krautroulade – gebettet wird sie auf Roten Rüben, Rettich und Gemüse.

Rezept

Pitaburger mit Wachtelei

Brot, Laibchen und Cranberry-Ketchup – das alles macht Constantin Fischer selbst.

Rezept

Germknödel

Germknödel sind keine Wissenschaft – es braucht aber Gefühl und Geduld. Der Teig muss zweimal gehen, um schön luftig zu werden. Aber Vorsicht: Einmal...

Rezept

Miesmuscheln im Sud

Die Meeresfrüchte schmoren in einem aromatischen Weißwein-Fond mit Gelben Rüben.

Rezept

Maccheroncini con Pomodori Secchi, Spinaci e Sardine al Limone

Die Pasta kombiniert Constantin Fischer mit eingelegten, getrockneten Tomaten, Spinat, Fenchel und aromatischen Sardinen.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.