Großer Braten von der Keule

© Lena Staal

Ganze Keule vom Kitz

© Lena Staal

Zubereitungszeit: 2 Stunden + 1 Nacht
Schwierigkeitsgrad: 2 von 5

Zutaten

1
Kitzkeule, der Oberschenkelknochen, 
vom Fleischer ausgelöst
2
kg
Babykartoffeln
5
Zweig(e)
Rosmarin
8
Zehen
Knoblauch
2
Zweig(e)
Thymian
1
Zitrone, unbehandelt
50
ml
Olivenöl
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen

Für die Kartoffeln

Zutaten

1
Bund
Liebstöckel
1
Bund
Zitronenmelisse
1
Bund
Schnittlauch
Saft einer Zitrone
  • Keule rundum gut salzen und mindestens zwei Stunden, noch besser über Nacht, offen im Kühlschrank stehen lassen.
  • Kartoffeln gut waschen und je nach Größe eventuell halbieren.
  • Das Backrohr auf 200 °C vorheizen.
  • Die Kartoffeln in eine gebutterte, feuerfeste Form füllen. Drei Zweige Rosmarin und fünf angequetschte Knoblauchzehen darauf verteilen. Die restlichen Kräuter mit Knoblauch, Zitronenzeste, Pfeffer und Öl in einem Mörser zu einer Paste stampfen und das Kitz rundum gut damit einreiben. Dann die Keule in Form bringen und mit Küchengarn binden: Garn am Ende mit dem Knochen um den Braten binden, dann Schlingen herum legen, bis die ganze Keule in Form gebracht ist.
  • Das Garn nochmals durch die Schlingen zurückziehen und an der ersten Schlinge festbinden.
  • Die Kartoffeln ins Rohr schieben. Die Kitzkeule auf einen Rost legen und über den Kartoffeln einschieben, sodass all die köstlichen Säfte beim Braten auf die Kartoffeln tropfen. 10 Minuten braten, dann Bratthermometer einstecken, Hitze auf 140 °C reduzieren und braten, bis die Keule eine Kerntemperatur von 55 °C erreicht, etwa eine Stunde.
  • Die Keule aus dem Rohr nehmen und vor dem Anschneiden mindestens 10–15 Minuten rasten lassen. Sollten die Kartoffeln noch zu wenig Farbe haben, Hitze im Backrohr derweil auf 250 °C erhöhen und nachbraten, ansonsten im heißen Backrohr rasten lassen. Vor dem Servieren die Erdäpfel samt Bratensäften mit den gehackten frischen Kräutern und dem Saft einer Zitrone vermengen.

Mehr zum Thema

Rezept

Poularde mit Morcheln

Ein berühmtes Rezept aus der Region Bresse südöstlich von Burgund – am besten gelingt es mit getrockneten Morcheln, für einen intensiveren Geschmack.

Rezept

Zwiebelrostbraten

Fans von saftigem Rindfleisch kommen bei diesem Klassiker aus dem Kochbuch »Die Österreichische Küche« auf ihre Kosten.

Rezept

Kalbswangerl in Biersauce

Ein klassisches Schmorgericht mit Bier – Rezepttim aus »Das österreichsiche Bier-Kochbuch«.

Rezept

Mit Schinken gratinierter Chicorée – nach Alain Ducasse

Frankreichs größter Koch, Alain Ducasse, liebt diesen Klassiker der französischen Hausmannskost – aber er hat ihn entscheidend ­leichter gemacht.

Rezept

Sot-l'ly-laisse vom Maishähnchen mit Trüffel

Der ambitionierte Jungkoch Julian Stowasser stellt sein Rezept für Maishähnchen-Filet mit Eigelb und Kartoffelespuma vor. Verfeinert wird das Gericht...

Rezept

Mozzarella Kohltörtchen

Mozzarella Liebhaber aufgepasst: Hier kommt ein kreatives und köstliches Rezept mit Schärdinger »Mozzarella in Scheiben« in einer innovativen...

Rezept

Gebratene Ente mit Wildbeerensauce

Der Sternekoch Franck Giovannini bratet Entenküken in Butter und serviert sie mit selbstgemachter Wildbeerensauce.

Rezept

Gemüsebeuschel

Ein herzhaftes Gericht aus dem neuen Kochbuch »Restlos Glücklich« von Paul Ivic aus dem Wiener Spitzenrestaurant »TIAN«.

Rezept

Lammschulter in Heu gebacken

Zum Ende der Fastenzeit darf das Opferlamm geschlachtet werden. In diesem Rezept wird es in Heu gebrannt, was für tolle Raucharomen sorgt.

Rezept

Grammelknödel mit Veltlinerkraut aus Kitchen Impossible

Wir verraten das Original-Rezept von Kurt Berger Junior aus dem »Gasthof Schloss Aigen« – von Tim Mälzer unter die Top 3 Gerichte bei Kitchen...

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.