Gebratene Ente mit Wildbeerensauce

© Stine Christiansen

Gebratene Ente mit Wildbeerensauce

© Stine Christiansen

Für die Ente

Zutaten (4 Personen)

2
Entenküken, bratfertig
5
cl
Rapsöl
50
g
Butter
8
Knoblauchzehen, halbiert
20
g
frischer Thymian
Salz
Pfeffer
  • Das Innere der Entenküken mit Salz und Pfeffer würzen sowie die Hälfte der Knoblauchzehen und des Thymians hinzufügen.
  • Das Rapsöl in eine Bratpfanne geben und die -Küken von allen Seiten anbraten.
  • Die Butter sowie die restlichen Gewürze hinzugeben.
  • Nun die Küken bei 180 °C für circa 10 Minuten in den Ofen stellen und regelmäßig begießen, damit die Butter nicht verbrennt. Die Innentemperatur des Fleischs muss bei 48 °C liegen.
  • Die Küken auf ein Gitter geben und 15 Minuten ruhen lassen.
  • Anschließend die Oberschenkel entfernen.
  • Die Brüste herauslösen und auf den Grill legen.

Für die Wildbeerensauce

Zutaten (4 Personen)

20
cl
Himbeerlikör
20
cl
Johannisbeerlikör
5
cl
Himbeeressig
5
cl
Sherryessig
120
g
gemischte Beeren der Saison
60
g
Butter
Kartoffelstärke
Pfeffer
Salz
  • Den Himbeerlikör, den Johannisbeerlikör, den Himbeeressig und die Früchte in einem Topf um die Hälfte einreduzieren.
  • Durch ein feines Sieb passieren.
  • Mit der zuvor in kaltem Wasser verdünnten Kartoffelstärke binden und die Butter hinzufügen.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Mit einem Spritzer Sherryessig verfeinern, damit die Sauce einen ausgewogenen Geschmack hat und nicht zu süß ist.

Für die Garnierung

Zutaten (4 Personen)

Johannisbeeren
Heidelbeeren
Himbeerpulver
Gewürze der Saison
  • Die Johannisbeeren halbieren und die Heidelbeeren in kleine Stücke schneiden.
  • Mit einem Pinsel eine dünne Schicht Sauce auf den Filets verteilen.
  • Das Fleisch appetitlich mit den Heidel- und Johannisbeeren dekorieren und dann bei 180 °C für circa drei Minuten im Ofen erhitzen, bis die Filets heiß sind.
  • Mit saisonalen Gewürzen dekorieren.
  • Einen Teller mit getrocknetem Himbeerpulver bestreuen. Das Fleisch darauf setzen und mit der heißen Wildbeerensauce servieren.

Tipp

Als Beilage eignen sich Fondantkartoffeln besonders gut.


Falstaff-Weinempfehlung

2017 Syrah Les Tatzes
Caves des Amandiers, A. Deletraz, Wallis Schweiz

Mit dunkler Beerenfrucht und feiner Würze erinnert der subtile, vielschichtige Rotwein an seine Kollegen aus dem Rhônetal. Mineralische Frische kombiniert mit gut eingebundener Holzwürze begleiten die Ente perfekt. cavesa.ch, ca. € 50,–


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 02/2021
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Sautierter Hummerschwanz mit Karfiol und Sellerie

Eine perfekt aufeinander abgestimmte Variation mit Hummer, Karfiolcreme und Sellerie von Spitzenkoch Hubert Wallner.

Rezept

Spaghetti Con Le Sarde

Das Rezept stammt aus Sizilien und verweist mit seiner Mischung aus salzig und süß auf die arabische Vergangenheit der Insel. Ein klassisches Rezept...

Rezept

Pollo Peperoni e Pecorino

Hühnerfleisch, gerösteter Paprika, würziger Pecorino und Spargel: Diese italienische Rezept-Variation von Spitzenkoch Nicola Zamperetti sorgt für ein...

Rezept

Sgombro alla »Stimpirata«

Der Sizilianer Francesco Milicia – Head Chef der »Pastamara – Bar con Cucina« in Wien – erlernte seine Fertigkeiten u. a. bei Starkoch Francesco...

Rezept

Squid Salad Yam Pla Muek: Thai-Tintenfischsalat

Tintenfisch ist roh wunderbar zart – in diesem Zustand kann man ihn aber nur ganz frisch genießen. Kurz blanchieren (wirklich nur kurz!) geht aber...

Rezept

Gesulzter Oktopus mit geräuchertem Paprika

Oktopus und geräuchertes Paprikapulver sind ein geschmacklicher Grundakkord Nordspaniens. Wir bringen sie hier in einer Terrine zusammen.

Rezept

Kimchijeon, Kimchi Pancake

Der scharf-süß-saure Kohl wird mit ein wenig Mehl und Zwiebeln gemischt und in einer Pfanne herrlich knusprig gebraten – geht ganz schnell und...

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.