Gebackener und eingelegter Knollensellerie mit süßem Chilidressing

© DK Verlag | Jonathan Lovekin

Gebackener und eingelegter Knollensellerie mit süßem Chilidressing

© DK Verlag | Jonathan Lovekin

Zubereitungszeit: 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: 2 von 5

Für den gebackenen Knollensellerie

Zutaten (2 Personen)

1
Knollensellerie ca. 500 g
60
ml
Olivenöl
Meersalzflocken (z.B. Maldon)

Für den eingelegten Knollensellerie

Zutaten (2 Personen)

1
mittelgroße Sellerieknolle, geputzt, geschält und in feine Streifen von 6 cm Länge geschnitten (500 g)
3
Stangen
Bleichsellerie, in feine Streifen von 6 cm Länge geschnitten (120 g)
2
Knoblauchzehen, ungeschält mit einer Messerklinge zerdrückt
3
Bio-Limetten, 6 Streifen der Schale dünn abgeschnitten, dann 60 ml Saft ausgepresst
150
ml
Reisessig

Zutaten für das süße Chilidressing

Zutaten (2 Personen)

120
ml
Sonnenblumenöl
5
Knoblauchzehen, in feine Scheiben geschnitten (30 g)
3
rote Chilischoten, in feine Ringe geschnitten
2
Sternanis
1,5
EL
weißer oder schwarzer Sesam (oder eine Mischung), kräftig geröstet
2,5
EL
Ahornsirup
1
EL
Reisessig
60
ml
Sojasauce
2
EL
Schnittlauchröllchen

Zum Servieren

Zutaten (2 Personen)

2
Frühlingszwiebeln, schräg in feine Scheiben geschnitten
5
g
Thai-Basilikumblätter
Meersalzflocken

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 170 °C (Umluft) vorheizen.
  • Den Sellerie mit einer Gabel rundherum etwa 40-mal einstechen und auf ein mit Backpapier bedecktes Blech legen. Das Öl mit 1 ½ TL Meersalzflocken verrühren und die Knolle großzügig damit einreiben. Den Sellerie je nach Größe im Ofen mindestens 2 ¼ oder bis zu 2 ¾ Stunden backen und alle 20 Minuten mit seinem Saft beträufeln, bis er dunkelbraun und durch und durch weich ist und eine Art Karamell austritt.
  • Den Sellerie 15 Minuten ruhen lassen und anschließend in 8 Spalten schneiden. Die Schnittflächen jeweils mit etwas von dem Öl und dem Karamell vom Blech bestreichen.
  • Währenddessen sämtliche Zutaten für den eingelegten Sellerie in einer großen Schüssel mit 20 g Meersalzflocken vermengen und mindestens 2 Stunden durch- ziehen lassen. Ab und zu durchrühren. Sie können diesen Arbeitsschritt bis zu 3 Tage im Voraus erledigen und den Sellerie im Kühlschrank lagern.
  • Das Öl für das Chilidressing in einem kleinen Topf bei mittlerer bis hoher Temperatur erhitzen. Sobald es heiß ist, den Knoblauch, die Chilis und den Sternanis hineingeben und 2–2,5 Minuten frittieren, bis der Knoblauch goldgelb und knusprig ist (er dunkelt noch nach, also nicht übertreiben). Hin und wieder umrühren, damit die Scheiben nicht zusammenkleben. Das Öl durch ein Sieb in eine hitzebeständige Schüssel gießen. Die frittierten Chiliringe und Knoblauchscheiben bis zum Servieren beiseitelegen. Von dem aromatischen Öl 40 ml abmessen und mit den restlichen Zutaten für das Dressing verrühren; das übrige Öl für eine andere Verwendung aufbewahren.
  • Den Backofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen. Die gebackenen Selleriespalten mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier bedecktes Blech legen. In 20 Minuten goldbraun backen. Die Selleriespalten auf einer Platte anrichten und mit ein paar Meersalzflocken bestreuen.
  • Das Dressing mit den frittierten Chiliringen und Knoblauchscheiben verrühren und den Sellerie damit überziehen. Darauf 200 g eingelegten Sellerie verteilen (ohne Flüssigkeit, Knoblauch und Limettenschale), das Ganze mit Frühlingszwiebeln und Thai-Basilikum garnieren und servieren.

© DK Verlag | Jonathan Lovekin

Yotam Ottolenghi
»Ottolenghi Flavour«
320 Seiten
€ 29,95
dorlingkindersley.de​​​​​​​


Mehr zum Thema

Rezept

Eingebrannte Fisolen mit Häferlsterz

Ein einfaches Traditionsgericht aus dem östlichen Weinviertel.

Rezept

Amur-Karpfen

Amur aus österreichischer Qualitätszucht ist ein unglaublich feiner, zart blätternder, weißfleischiger Fisch – und ein Vegetarier noch dazu! Das...

Rezept

Gefülltes Osterbrot wie in Spanien

Der Teig wird traditionell mit Schmalz angereichert, die Fülle aus Schinken, Chorizo, Schweinsfilet und Eiern setzt dann noch ­ordentlich was drauf –...

Rezept

Dotterraviolo mit weißem Trüffel, Parmesan und Spinat

Zum 40-Jahre-Jubiläum des Falstaff Magazins präsentiert Gerhard Fuchs eines seiner Signature Dishes.

Rezept

Amurkarpfen mit Chicorée, Topinambur & Macadamianuss

Rezept von Heinz Reitbauer, Restaurant ­»Steirereck«, Wien, Österreich

Rezept

Sellerietascherl mit flambierter Wachtel und Eierschwammerl

Anlässlich 40 Jahre Falstaff päsentieren wir das legendäre Signature Dish des leider viel zu früh verstorbenen Ausnahmekochs Jörg Wörther.

Rezept

Portobello-Champignons

Wer sagt, dass Pizza und glutenfrei nicht zusammengeht? Okay, ein echter Neapolitaner wird ­diese herrlichen Portobellos ­vielleicht nicht als echte...

Rezept

Backhendl mit Rahmgurkensalat

Das Backhendl ist eine der beliebtesten Speisen in Österreich: Gerhard Fuchs aus der »Weinbank« serviert das Geflügel mit knuspriger Panier und...

Rezept

Rollbraten mit Kohl und Zwetschken

Nicht nur an der Bar glänzt Gin mit seinem Geschmack: Im Rollbraten sorgt er mit seinen angenehmen Wacholder-Aromen für das besondere Etwas.

Rezept

Zweierlei vom Stör

Der österreichische Koch Gerhard Fuchs bereichert den Festtagstisch mit lauwarmen Filet vom Stör, mit Kaviar, Ei und Topinambur.

Rezept

Hummersalat, rotes Curryeis und Longan

Sutcharitchan mariniert das Hummerfleisch mit einem Thai-Dressing und serviert dazu Litschischaum.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.