Franzbrötchen

© DK Verlag/Jan C. Brettschneider

Franzbrötchen

© DK Verlag/Jan C. Brettschneider

Für den Plunderteig

Zutaten (10 Personen)

500
g
Mehl, plus etwas mehr
5
g
Salz
45
g
Frischhefe
230
g
Milch, kalt
1
Stück
Vanilleschote (Mark)
70
g
Zucker
85
g
Butter, zimmerwarm
200
g
Butter (für die Butterplatte)

Für den Zucker

Zutaten (10 Personen)

225
g
Zucker
9
g
gemahlener Zimt (wenn möglich aus Vietnam)

Ausserdem

Zutaten (10 Personen)

200
g
Butter zum Tourieren
120
g
Nussbutter, flüssig
Puderzucker (nach Belieben)
  1. Für die Butterplatte 200 g Butter zwischen zwei Stücken Backpapier zu einem 20 × 20 cm großen Quadrat ausrollen.
     
  2. Für den Plunderteig das Mehl und das Salz in einer großen Schüssel mischen. Die Hefe in die kalte Milch bröckeln, den Zucker zugeben und verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Die Milchmischung und die zimmerwarme Butter zum Mehl geben und mit dem Knethaken in der Küchenmaschine etwa 4 Minuten bei niedriger Geschwindigkeit und anschließend 6 Minuten bei hoher Geschwindigkeit zu einem glatten elastischen Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, flach drücken, in Frischhaltefolie wickeln und abgedeckt 20 Minuten in den Tiefkühler legen.
     
  3. Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche von der Mitte aus in alle vier Richtungen zu einer gleichmäßig dicken, etwa 22 × 40 cm großen rechteckigen Platte ausrollen und überschüssiges Mehl entfernen. Die Butterplatte mittig auf die Teigplatte legen und die Teigränder darüberschlagen, sodass die Butter vollständig vom Teig umhüllt ist. Dabei darauf achten, dass Butter und Teig etwa gleich fest sind und der Teig über und unter der Butter gleich dick ist. Der Teig sollte keine Öffnungen und Risse aufweisen, aus denen beim Ausrollen Fett austreten könnte.
     
  4. Den Plunderteig ausrollen. Dazu erfolgt zunächst eine einfache Tour: Das Butter-Teig-Päckchen vorsichtig zu einer etwa 20 × 40 cm großen rechteckigen Platte ausrollen. Ein Drittel des Teiges über das mittlere Teigdrittel klappen und das letzte Drittel darüberschlagen, sodass drei übereinanderliegende Teigschichten entstehen. Die Teigplatte in Frischhaltefolie gewickelt 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
     
  5. Anschließend zwei einfache Touren wiederholen, sodass insgesamt drei einfache Touren entstehen.
     
  6. Den Zucker und den Zimt mischen.
     
  7. Den Teig zu einem länglichen Rechteck (4 mm Dicke) ausrollen. Die flüssige Nussbutter gleichmässig mit einem Pinsel auf dem Teig verteilen. Mit der Zucker-Zimt-Mischung bestreuen und von der langen Seite her eng aufrollen. In 4–5 cm breite Stücke schneiden und mit dem bemehlten Stiel eines Kochlöffels die Rolle bis zum Boden eindrücken. Die Franzbrötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, sodass sie etwa 5 cm Abstand voneinander haben. Abgedeckt nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen.
     
  8. Inzwischen den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Franzbrötchen im vorgeheizten Ofen (Mitte) etwa 14 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech auskühlen lassen. Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Back dich um die Welt

© DK Verlag/Jan C. Brettschneider

«Back dich um die Welt»
90 süsse Rezepte gegen Fernweh

Verlag: DK Verlag Dorling Kindersley
Umfang: 224 Seiten
ISBN: 978-3-8310-4348-4
Preis: CHF 39.90

Mehr zum Thema

Rezept

Osterbrot

Zu einer Osterjause gehört das passende Brot – Julian Kutos verrät sein Rezept.

Rezept

Triester Osterpinze »La Bomboniera«

Das Rezept stammt aus der Profi-Backstube der traditionsreichen Pasticceria »La Bomboniera« in Triest. PLUS: Rezeptvideo und Pinze-Backen Step-by-Step...

Rezept

Würziges Krenbrot

Das Rezept von der »Labstelle« in Wien kann mit Schinken gefüllt zum Osterklassiker avancieren oder aber auch zu Pinzen verarbeitet werden.

Rezept

Toastbrot

Der Duft von frisch gebackenem Toastbrot ist der perfekte Begleiter für ein gutes Wochenende. Julian Kutos wünscht viel Spaß beim Nachbacken!

Rezept

Bananen-Kamut-Brot

Selbst gemacht schmeckt doch am besten – das gilt auch für Brot.

Rezept

Selbstgemachte Krapfen

Ob Krapfen, Kräppel, Berliner oder Pfannkuchen – selbstgemacht schmeckt das Siedegebäck noch besser! Anja Auer zeigt, wie es gelingt.

Rezept

Malawach

Das traditionele Brot der Jemeniten wird üblicherweise mit hart gekochten Eiern und scharfer Tomatensauce serviert.

Rezept

Schneebälle nach Anna Andert

Viel Schmalz und reichlich Staubzucker machen diese Kekse zur wahren Gaumenfreude. Rezept von Anna Andert.

Rezept

Cannoli

Schaumrollen auf Sizilianisch – mit Ricottacreme gefüllte, traditionelle Bäckerei aus Süditalien.

Rezept

Geeiste Reindlinge

Die Kärntner Spezialität wird von Bloggerin Cooking Catrin und STROH »eiskalt« interpretiert.

Rezept

Zimtschnecken mit Ingwer

Durch die Ginger Jam im Guss erhält diese Bäckerei eine besonders feine Note.

Rezept

Weihnachtsstriezel

Traditionelle Weihnachtsbäckerei von Spitzenkoch Alain Weissgerber, Restaurant ­»Taubenkobel«, Schützen am Gebirge, Burgenland

News

Brot backen auf Französisch Teil 2: Croissants

Knusprige Croissants sind das Lieblingsfrühstück der Franzosen. Alles über Viennoiserie im zweiten Teil der Falstaff-Reportage.

News

Brot backen auf Französisch: Teil 1

Gutes Brot zu backen ist eine Kunst, die Franzosen in Perfektion beherrschen. Falstaff war bei Pariser Bäckern zu Gast.

Rezept

Bauernbrot

Es gibt doch nichts besseres als ein selbst gebackenes Brot zum Frühstück.

Rezept

Kleine Marillen-Handkuchen

Die kleinen Naschereien sind ideal für’s Picknick oder für den Marillen-Genuss to go.

Rezept

Sesam Flesserl

Schon mal Flesserl selbst gebacken? Julian Kutos zeigt wie das oberösterreiche Gebäck ganz einfach gelingt.

Rezept

Faschingskrapfen

Unsere Omas haben noch ein ziemliches Tamtam um Germteig gemacht: bloß kein Zug in der Küche! Türen zu! Heutzutage in Zeiten der Zentralheizung sind...

Rezept

Blätterteig-Apfel-Tascherl

Julian Kutos lernte das Backhandwerk von seiner Großmutter mit Apfel-Tascherln aus Blätterteig. Knusprig, saftig und fruchtig, schnell zubereitet,...