Brennnesseltarte

© Konrad Limbeck

© Konrad Limbeck

Für den Teig

Zutaten (6 Personen)

125
g
Butter
250
g
Mehl
5
g
Salz
1
Prise
Zucker
1
Ei
15
g
Wasser
  • Die Butter mit dem Mehl, Salz und Zucker vermengen.
  • Das Ei mit dem Wasser mixen.
  • Zu der Mehl-Buttermasse geben und alles sofort zu einem Teig vermengen.
  • Den Teig abdecken und für ungefähr 30 Minuten ruhen lassen.
  • Anschliessend den Teig ausrollen, Tartelettes-Förmchen damit auslegen und mit einer Gabel einstechen.

Für die Brennnesselfüllung

Zutaten (6 Personen)

1
Zwiebel
100
g
Brennnesselblätter
Salz
Pfeffer
3
dl
Milch
1
Ei
1
EL
Mehl
Muskat
3
EL
Rohschinkenstreifen
1
EL
Kümmel
  • Die Zwiebel fein hacken und andünsten.
  • Die Brennesselblätter waschen und anschliessend mitdünsten.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Masse danach in den mit Teig ausgelegten Förmchen verteilen.
  • Die Milch mit Ei und Mehl vermengen.
  • Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und über die Brennnesseln giessen.
  • Die Rohschinkenstreifen und den Kümmel auf den kleinen Tartes verteilen und bei 160 Grad etwa 20-30 Minuten backen.

Zum Anrichten

Zutaten (6 Personen)

Saisonale Salate
Essbare Blüten
Wildkräuter
Olivenöl
Aceto Balsamico
  • Die noch warmen Tartes auf einen Teller geben.
  • Nach Bedarf mit saisonalen Salaten, essbaren Blüten und Wildkräutern garnieren und diese mit Olivenöl und Acceto Balsamico marinieren.

Falstaff-Weinempfehlung

Müller-Thurgau Klettgau 2016, Weinbau Ruch, Neunkirch
Auch wenn es abenteuerlich klingt, der Geschmack junger Brennnesselblätter ist nicht etwa scharf,
sondern angenehm kräutrig und frisch. Zu der frühlingshaften Tarte passt der apflige Müller-Thurgau von Markus Ruch mit seinem angenehmen Süsse-Säure-Spiel perfekt.
www.luethiweinbau.ch CHF 29,– (37,5 cl)

ERSCHIENEN IN

Food Zurich 2018
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Rahmschnitzel mit Pilzen

Diese pfeffrig-pilzigen Rahmschnitzel treffen jeden Geschmack und sind das perfekte Gericht für die Übergangszeit! Anja Auer verrät ihr köstliches...

Rezept

Steirisches Wurzelfleisch

Ein Klassiker der steirischen Hausmannskost. Das Wurzelfleisch wird mit Wurzelgemüse, Kren und frischen Kräutern angerichtet. Dazu passen...

Rezept

Mostbratl mit Stöckelkraut und Semmelknödel

Der Sonntagsbraten ist eine wunderbare Erinnerung an die Kindheit. Lukas Nagl, Küchenchef der Restaurants der Traunsee­­hotels, verrät im neuen...

Rezept

Rösti mit Gewürzlachs, Ruccola & Mohnmiso Mayo

Küchenchef des »Das Bootshaus« Lukas Nagl weiß wie man richtige Rösti zubereitet. Verfeinert mit würzigem Lachs und feinster Mayonnaise wird das...

Rezept

Schalottentaschen

Dieses Rezept ist perfekt, um restliche gekochte Kartoffeln zu verwerten – aus dem Kochbuch »Restlos Glücklich« von Paul Ivic.

Rezept

Moscardini di Caorle marinati

Für dieses edle Gericht werden die für die venezianische Küche typischen Moschuskraken mit frittiertem Eidotter und Kartoffelcreme serviert.

Rezept

Kitz aus dem Wok nach Sichuan-Art

Der Geschmack von Kitz harmoniert wunderbar mit kräftigen chinesischen Aromen. Wir verleihen ihm hier ordentlich Schärfe mit Chili und Sichuanpfeffer.

Rezept

Braten vom Frischlingskarree in Kräuterkruste

Wir verleihen dem zarten Fleisch einen köstlich-grünen Touch mit frischen Kräutern.

Rezept

Großer Braten von der Keule

Saftig und zart – eine Keule vom nicht zu jungen Kitz ist der perfekte Frühlings­sonntagsbraten. Reste schmecken wunderbar im Sandwich!

Rezept

Curry von der Kitzschulter

Ziege ist vor allem im Norden Indiens ein überaus beliebtes Fleisch. Wer einmal dieses himmlisch zarte Kitz-Curry probiert hat, versteht, warum.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.