Barilla Capellini n.1 mit geräuchertem Saibling

© Barilla

© Barilla

Sebastian Butzi über sein Signature-Geicht:
»Barilla Capellini Nr. 1 mit geräuchertem Saibling auf Erbsen-Sauerampfer-Püree, verfeinert
mit geröstetem Roggenbrot, Walnuss-Rosinen-Streuseln und Zitronenverbene-Schaum:
Dieses Gericht ist wie ein Gemälde voller Farben und unterschiedlichen Konsistenzen, es
spiegelt die Höhen und Tiefen der Salzburger Berg- und Seenlandschaft wider. Es ist eine
Hommage an die Schönheit meines Heimatlandes und steht für die klaren Seen, hohen
Berge und das frische Grün der Wiesen. Regionale Zutaten, die sich durch einen kleinen
ökologischen Fußabdruck und einen einzigartig authentischen Geschmack auszeichnen –
sind das, worauf ich großen Wert lege. Ich setzte sie so ein, dass aus süß-salzigen Streuseln
und einem Zitronenverbene-Schaum ein länderübergreifender Twist entsteht, der perfekt
zur traditionellen italienischen Pasta passt. Machen Sie sich gefasst auf eine Explosion an
Aromen, die durch ihre Einfachheit besticht!«

Für die Pasta

Zutaten (4 Personen)

260
g
Barilla Capellini n.1
3
l
Wasser
7
g
Salz pro Liter Wasser
3
Stück
Stück wilder Fenchel

Für den Zitronenverbene-Schaum

Zutaten (4 Personen)

300
ml
Fischfond
2
Stück
naturbelassene Zitronen
20
g
frische Zitronenverbene
100
g
Crème double
2
Eigelb

Für das Erbsen-Sauerampfer-Püree

Zutaten (4 Personen)

300
g
Erbsen (tiefgekühlt)
30
g
frischer Sauerampfer
50
ml
Crème double
30
g
Butter

Für die Pasta-Sauce

Zutaten (4 Personen)

500
ml
Fischfond
60
g
geräucherter Saibling
20
g
Petersilie
80
g
Erbsenschoten
Butter nach Bedarf

Für das geröstete Roggenbrot

Zutaten (4 Personen)

120
g
Roggenbrot
40
g
Fenchelsamen
Kaltgepresstes Olivenöl nach Bedarf

Für die Walnuss- und Rosinenstreusel

Zutaten (4 Personen)

40
g
Walnüsse
40
g
Schalotten
40
g
Rosinen
2
g
Knoblauch
50
g
Pernod
50
g
Noilly Prat
Butter nach Bedarf

Für den geräucherten Saibling

Zutaten (4 Personen)

180
g
Saiblingfilet
100
g
Salz
20
g
Fenchelsamen
20
g
Anissamen
10
g
Sternanis
5
Stück
Zitronenblätter (getrocknet)
10
g
Tasmanischer Bergpfeffer
10
g
Koriandersamen
Buchenholzchips zum Räuchern nach Bedarf

Für die Garnitur

Zutaten (4 Personen)

Affilla Cress nach Bedarf
frischer Sauerampfer nach Bedarf
  1. Für den geräucherten Saibling die Gewürze leicht anrösten und zusammen mit Salz und den Zitronenblättern in einem Mörser zerstoßen. Den Saibling mit dem feinen Pulver auf beiden Seiten einstreichen, in einen Vakuumbeutel geben und 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend 5-6 Minuten lang über Buchenholz räuchern.
     
  2. Für das Erbsen-Sauerampfer-Püree die Erbsen in Sahne und etwas Wasser weich kochen, dann den Sauerampfer dazugeben und weniger als eine Minute weiter kochen lassen. Erbsen und Sauerampfer unter Zugabe von  Kochflüssigkeit und Butter so lange in einem Mixer mixen, bis eine cremige Konsistenz entsteht.
     
  3. Für den Zitronenverbene-Schaum Fischfond, Zitronenverbene, Zitronensaft und -zesten in einen Topf geben und einige Minuten einkochen lassen. Sahne hinzugeben und erneut aufkochen lassen. Vor dem Servieren die  Zitronenverbene entfernen, Eigelb hinzufügen und zu einem leichten Schaum aufschlagen.
     
  4. Für das geröstete Roggenbrot das Brot im Ofen trocknen lassen und in mittelgroße Stücke zerkleinern. In einer Pfanne Fenchelsamen in Olivenöl rösten, das Roggenbrot zugeben und weiter rösten, bis das Brot schön knusprig ist. Überschüssiges Öl entfernen und die Croutons bis zum Servieren trocken halten.
     
  5. Für die Walnuss- und Rosinenstreusel die Schalotten sehr fein schneiden und in Butter andünsten, anschließend Knoblauch und die gerösteten Walnüsse hinzufügen. Die Rosinen mindestens 30 Minuten in Pernod und Noilly Prat einweichen, dann klein schneiden, ein wenig der Flüssigkeit dazu geben und alles ca. eine Minute in einer Pfanne anrösten.
     
  6. Für die Sauce den Fischfond reduzieren, die gehackten Petersilienstiele und den geräucherten Saibling dazugeben und 5 Minuten kochen lassen. Gehackte Petersilie und fein geschnittene Erbsenschoten in den Fond geben und eine weitere Minute kochen lassen. Für die Pasta den wilden Fenchel in mindestens 3l Salzwasser kochen. Den Fenchel heraus nehmen und die Pasta für ca. 1,5 Minuten im Fenchelwasser kochen. Anschließend die Capellini n.1 in der Sauce ca. 1,5 Minuten köcheln lassen. Am Schluss kalte Butter unterrühren.
     
  7. Anrichten: Zuerst mit dem Erbsen-Püree einen Schwung auf den Teller zaubern. Die Pasta zu einem kleinen Berg rollen und auf das Püree setzen. Einige Streifen geräucherten Saibling darauf drapieren, Streusel und das geröstete Brot darüber streuen. Mit etwas Zitronenverbene-Schaum abrunden und mit Affilla Cress und Sauerampfer-Blätter garnieren.

©

www.barilla.com

Mehr zum Thema

Rezept

Cavatelli mit Bohnen und Miesmuscheln

In Apulien werden die Canellini-Bohnen über Nacht eingeweicht und dann langsam weichgekocht. Für zwei Personen reicht eine kleine Dose. Die...

Rezept

Spaghetti mit gegrilltem Pulpo

Academia Barilla präsentiert ein Rezept für Spaghetti mit Pulpo und wünscht Bon Appetito.

Rezept

Schnittlauch-Schlutzkrapfen, Ziegenmilchfüllung, Radicchio tardivo

Rezepttipp aus dem Buch »Culinarium tyrolensis« von Markus Holzer, »Jora Mountain Dining« in Innichen, Südtirol.

Rezept

Zucchini Pasta mit Spinat Pesto

Für dieses vegetarische Gericht bereitet Julian Kutos ein Pesto aus Babyspinat und Pinienkernen zu.

Rezept

Spaghetti n.5 al Pomodoro

Barilla-Testimonial und Tennis-Champion Roger Federer kocht gemeinsam mit dem italienischen Starkoch Davide Oldani Tomaten-Pasta.

Rezept

Bucatini mit Baccalà und Orangen

Baccalà einmal ganz anders zubereitet – mit mediterraner Pasta und frischen Orangen eignet sich das Gericht perfekt für den Sommer.

Rezept

Sardische Pasta

Sehnsucht nach Meer: Italienische Pasta mit Thunfisch und Sardinen.

Rezept

Pasta Calamaretti mit Saiblings-Kaviar

Dank diesem Rezept wird die Sehnsucht nach dem Meer mit einer hervorragenden Pasta gestillt.

Rezept

Spinat-Linguini mit Gorgonzola

Schnell, einfach, cremig und unwiderstehlich gut: Das perfekte Wintergericht mit Wohlfühlfaktor. Aus dem Kochbuch »Simply Pasta«.

Rezept

Farfalle / Tomate / Sardellen

Die Farfalle con Pomodore e Acciughe ist ein leicht zu kochendes Gericht für alle, die die Sehnsucht nach Italien packt.

Rezept

Penne alla Wodka

Julian Kutos zeigt eine Pasta-Spezialität aus der Provinz Marken nahe San Marino.

News

Pasta-Himmel

In den Dolomiten entstehen Teigwaren, die unter Sterneköchen als «beste Pasta der Welt» gehandelt werden. Falstaff besuchte die kleine Nudelmanufaktur...

News

Die vielen Formen der Pasta

Pasta kann in vielen Formen und Farben auftreten. Die Spitzenköche Mario Gamba und Heinz Beck bringen Licht hinter das Geheimnis der grossen Vielfalt.

News

Wie man Pasta kocht

Es gibt genügend Mythen darüber, wie man richtig Pasta kocht. Was davon wirklich stimmt, oder auch nicht, verraten wir in diesem Artikel.

News

Wie Pasta gemacht wird

Pasta leicht selbst gemacht: klingt schwierig, ist aber durchaus einfach.

News

Pasta-Rezeptstrecke: Al dente

Eine Liebeserklärung, al dente gekocht: Drei Spitzenköche verraten ihre kreativen Rezeptideen mit Pasta. Und zeigen mit Milzagnolotti, Bandnudeln und...

News

Was richtig gute Pasta ausmacht: die drei Qualitätsfaktoren

Weizen, Pastadüse und Trocknung: hier finden Sie alles, was Sie um die Qualität von guter Pasta wissen sollten.

News

Die Geschichte der Pasta

Die beliebte Teigware ist aus keiner Küche wegzudenken, doch woher stammt die Pasta denn eigentlich? Eine Geschichte, die bis ins alte China...