Premiere für den Falstaff Heurigen- und Buschenschank Guide

Gesamtsieg für den »Heurigenhof Bründlmayer«, Leo Wieninger ist »Heurigenwirt des Jahres«.

Der Gesamtsieg geht an Willi Bründlmayer und seinen Heurigenhof in Langenlois.
Der Gesamtsieg geht an Willi Bründlmayer und seinen Heurigenhof in Langenlois.

© Christian Huttar

Heurige und Buschenschanken sind wesentliche Bestandteile der heimischen Weinkultur und beliebte Destinationen für genussvolle Ausflüge. Viele Weinfreunde haben ihre Stammheurigen, denen sie jahrelang die Treue halten. Neuentdeckungen werden selten gemacht, zum einen weil das Angebot unüberschaubar ist und zum anderen, weil die eingeschränkten Öffnungszeiten oftmals Enttäuschungen hervorbringen. Der Falstaff-Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ordnung und Orientierung in die bunte Vielfalt zu bringen: Der Falstaff Heurigen- & Buschenschankguide 2015 ist da und ab sofort zum Preis von 7,50 Euro im Handel erhältlich.Wie auch beim Falstaff Restaurantguide bewerten nicht »Profitester«, sondern die Gäste. Das Feedback war – für ein solches »Erstlingswerk« – überwältigend: Innerhalb von nur wenigen Wochen wurden rund 23.000 Votings abgegeben. Zur Auswahl standen mehr als 1200 Betriebe aus den Bundesländern Niederösterreich, Wien, Steiermark und Burgenland – die 452 besten davon wurden schließlich in den Guide aufgenommen.

Genussvolle Sommerabende

Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam freut sich über den jüngsten Spross des Falstaff-Verlags: »Was gibt es Schöneres, als an einem lauen Sommerabend in einem Heurigen, umgeben von Weingärten, zu sitzen und zu genießen? Wir sagen Ihnen, wo die besten Locations zu finden sind!«

Erfolge für Bründlmayer und Jäger

Die Heurigen und Buschenschanken wurden wie beim Restaurantguide nach dem 100-Punkte-System bewertet, als Symbol für ausgezeichnete Betriebe wurden – analog zu den bereits bewährten Falstaff-Gabeln im Restaurantguide – Trauben gewählt. Der Bundeslandsieger Niederösterreichs ist mit 95 Punkten und der Höchstwertung von vier Trauben zugleich der Österreichsieger: der »Heurigenhof Bründlmayer« in Langenlois. Es handelt sich dabei um ein Lokal mit Restaurantküche. Damit traditionelle Heurige mit einfachen Speisen (höchste Qualität ist hier kein Widerspruch) nicht zu kurz kommen, hat die Redaktion für sie eine eigene Kategorie angelegt. Bei den »klassisch/urigen« Betrieben hat das »Weingut Jäger« in Weißenkirchen in der Wachau den Gesamtsieg errungen.

Weil auch der Ausblick ein entscheidendes Kriterium eines Heurigen bzw. einer Buschenschank ist, wurden Betriebe mit der schönsten Aussicht gesucht: Die »Buschenschank Walter Skoff Original« in der Steiermark, die »Weinbeisserei« in Niederösterreich und der »Heurige Wailand« in Wien erreichten die Maximalpunktezahl beim Ambiente und stehen mit ihrer sagenhaften Panoramaaussicht in dieser Kategorie ganz oben.

Heurigenwirt des Jahres

Über den Titel »Heurigenwirt des Jahres« darf sich Leo Wieninger, der Bruder des bekannten Winzers freuen. Er betreibt den traditionellen Heurigen in Stammersdorf in dritter Generation. Es ist ein echter Paradeheuriger, mit einer herausragenden Küche auf einem extrem hohen Niveau. Die an Top-Gerichten reiche Speisekarte erinnert mehr an einen Feinschmeckertempel denn an einen Heurigen klassischer Art. Da die Familie Wieninger seit rund einem Jahr auch die herrliche Buschenschank »Wieninger am Nußberg« betreibt, ist die Wahl ganz eindeutig ausgefallen. GRATIS-APPDie Daten des Guides gibt es auch in einer App, kostenlos für iOS und Android. Mit aktuellen Öffnungszeiten, Umkreissuche und weiteren Zusatzfunktionen. Mehr Info auf www.falstaff.at/heurigenapp

Der Heurigenguide ist ab sofort im gut sortierten Buchhandel oder via Online-Bestellung zum Preis von 7,50 Euro erhältlich.

Über den Falstaff Verlag

Der Falstaff Verlag ist der Herausgeber von Österreichs größtem Magazin für kulinarischen Lifestyle mit einer Auflage von 44.000 Stück und 199.000 LeserInnen pro Ausgabe (CAWI-Print 2013). Die Marke Falstaff hat einen Bekanntheitsgrad von 65 Prozent, unter Weinliebhabern sogar 84 Prozent (GfK-Umfrage). Seit 2010 erscheint der Falstaff mit einer eigenen Ausgabe in Deutschland, mittlerweile in einer Auflage von 64.000 Stück. Seit 2014 ist der Falstaff auch mit einer Auflage von 40.000 Stück auf dem Schweizer Markt präsent. Mit einer Gesamtauflage von rund 150.000 Stück ist der Falstaff somit das größte Wein- und Gourmetmagazin im gesamten deutschsprachigen Raum.



Falstaff.at ist das reichweitenstärkste Wein- und Genussportal Österreichs und verzeichnet pro Monat über 270.000 Besuche und etwa 1.000.000 Seitenaufrufe. Die Falstaff-Genussdatenbank umfasst rund 50.000 Weine mit Bewertungen, 3900 Restaurants, 1200 Hotels, 500 Cafés, die besten Bars Österreichs und über 500 Vinotheken. Auch auf dem Social Media Sektor ist Falstaff führend und kann auf eine lebendige Community mit über 33.000 Facebook-Freunden verweisen.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Mag. Elisabeth Kamper

Geschäftsführung

Falstaff Verlags GmbH

Führichgasse 8

1010 Wien

elisabeth.kamper@falstaff.at

Tel: +43 1 9042141 417
Web: www.falstaff.at