Falstaff Cocktail- und Weinbarguide 2022

© Christian Jobst

«Falstaff Cocktail- & Weinbarguide 2022» präsentiert den Genuss zu späterer Stunde

Zwischen etablierten Grössen und spannenden Newcomern navigiert der druckfrische Falstaff-Guide auf 420 Seiten durch die besten Cocktailbars und Weinbars in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Über 16'000 Stimmen der Falstaff-Community urteilten über mehr als 1'000 trinkenswerte Empfehlungen.

Zürich (LCG) – Über 3'300 Cocktailbars und mehr als 650 Weinbars aus dem gesamten deutschsprachigen Raum standen für die Bewertung durch die Falstaff-Community zur Wahl. Über 16'000 Votings gingen bis Ende August 2021 bei der Falstaff-Redaktion ein. Die 700 besten Cocktailbars und 350 besten Weinbars haben es in den aktuellen «Falstaff Cocktail- & Weinbarguide 2022» geschafft. Er gibt einen aufschlussreichen und wertvollen Überblick über die besten Adressen und deren Facettenreichtum. Auf 420 Seiten liefert der druckfrische «Falstaff Cocktail- & Weinbarguide 2022» ein übersichtliches Ranking der Besten, besucht etablierte Branchengrössen und entdeckt vielversprechende Newcomer.

«Über 50 Neueinträge an Cocktailbars und Weinbars sind ein kräftiges Lebenszeichen und zeugen von der enormen Vielfalt dieser Sparte», so Herausgeber Wolfgang M. Rosam.


Die Schweizer Sieger unter den Cocktailbars

Gastgeber des Jahres: Wolfgang Mayer, Widder Bar, Zürich

Es muss Liebe auf den ersten Blick gewesen sein, als Wolfgang Mayer zum ersten Mal in der Zürcher Widder Bar stand. Für ihn war sofort sicher, dass er hier wirken will. Und das tut er nun – mit kurzer Unterbrechung – auch schon seit fast zehn Jahren.

Barfrau des Jahres: Judith Lauber, Karel Korner, Luzern

Mit ihren bestechend kreativen Cocktail-Kreationen machte Judith Lauber die Luzerner Karel Korner in den letzten Jahren zu einem Dauerbrenner in der Schweizer Barwelt.

Innovativster Bartender: Victor Topart, Crapule Club, Freiburg

Victor Topart lernte in der Spitzengastronomie, als er feststellte, dass ihm etwas fehlt – und zwar die Kreativität. Gefunden hat er sie vor vielen Jahren in seiner Tätigkeit als Mixologe. Im Crapule Club besticht er mit geradlinigen, raffinierten Drinks und viel Leidenschaft.

Rookie-Bartender des Jahres: Philipp Kössl, Igniv Bar, Zürich

Bevor der gebürtige Österreicher begann, den Shaker zu schwingen, verbrachte er ein Jahr im Serviceteam von Schloss Schauenstein. Im letzten Jahr übernahm er den Posten des Barchefs in Caminadas Zürcher Igniv Bar und glänzt seitdem mit perfekten Drinks, die sein Improvisationstalent auf beste Weise zum Ausdruck bringen.

Beste American Bar: Old Crow, Zürich

Die Zürcher Old Crow besticht durch eines der umfangreichsten Spirituosensortimente der ganzen Schweiz. Über 1‘600 Spirituosen, darunter alleine etwa 500 Whiskys, stehen im langen Regal hinter der Bar.

Restaurantbar: Kronenhalle Bar, Zürich

Am Schaffensort des mehrfach ausgezeichneten Chef de Bar Christian Heiss führt in der Limmatstadt kein Weg vorbei. Direkt beim Zürcher Bellevue gelegen, besticht die Kronenhalle durch Eleganz und beste Drinks.

Hotelbar: Bar Les Trois Rois, Basel

Edles, mondänes Ambiente und die kreativ komponierten Drinks von Chef de Bar Thomas Huhn machen die Bar im Baseler Luxushaus Les Trois Rois seit vielen Jahren zum Hotspot in der Stadt.

Bar-Juwel: Abflugbar, Bern

Hier dreht sich alles um die Aviatik, wie der Name schon verrät: vom Interieur bis hin zu den exquisiten Drinks, die nach Airlines gelistet sind. Die Flughafen-Lounge-Atmosphäre stillt zudem auch Fernreisegelüste.

Neueröffnung des Jahres: Parlour, Zürich

Das Lokal in schlichtem, modernem Design lockt mit stilvollen Drinks und einer feinen Auswahl an internationalen Speisen, vorzüglichem Kaffee und einer grossen Terrasse.

Die Schweizer Sieger unter den Weinbars

Sonderpreis „Special Selection“: Yamas, Zürich

Wer in die Welt der hellenischen Weine eintauchen möchte, kommt um einen Besuch an der Zürcher Lagerstrasse schlichtweg nicht herum.

Neueröffnung des Jahres: La Bonne Cave, Luzern

Das Sortiment, bestückt mit Tropfen der Schuler St. Jakobskellerei aus aller Welt, ist umfassend und bietet Weine für jede Gelegenheit. Das Ambiente des Lokals ist modern, der Service kompetent und die kleine, feine Auswahl an Speisen regional inspiriert.

Klassische Weinbar: Le Rouge et Le Blanc, Genf

Für Liebhaber von handwerklich produzierten Weinen ist das Le Rouge et Le Blanc eine echte Oase. Die Selektion der Weinbar umfasst viele biodynamisch produzierte Tropfen, die von den Betreibern mit viel Fingerspitzengefühl aufgespürt werden.

Weinbar in einer Vinothek: Martel am Bellevue, Zürich

Den richtigen Wein zu finden, sollte bei der riesigen Auswahl im Martel am Bellevue mit seinen über 1‘000 Positionen nicht schwierig sein. Viele Weine sind im Offenausschank verfügbar.

Bestes Weinrestaurant/-bistro: Barbatti, Luzern

Das Barbatti ist ein echtes Bijou für Weinliebhaber, in dem seit vielen, vielen Jahren italienische Kulinarik zelebriert wird. Auf dem Teller und vor allem auch im Glas.

Die besten Cocktailbars in der Schweiz

  • Angels‘ Share, Basel, 97 Falstaff-Punkte
  • Old Crwo, Zürich, 97 Falstaff-Punkte
  • Bar Les Trois Rois, Basel, 96 Falstaff-Punkte
  • Bar Am Wasser, Zürich, 96 Falstaff-Punkte
  • Kronenhalle Bar, Zürich, 96 Falstaff-Punkte
  • Widder Bar im Widder Hotel, Zürich, 96 Falstaff-Punkte
  • Atelier Classic Bar, Thun, 95 Falstaff-Punkte
  • George Bar & Grill, Zürich, 95 Falstaff-Punkte
  • Igniv, Zürich, 95 Falstaff-Punkte
  • Chedi Bar & Living Room, Andermatt, 95 Falstaff-Punkte

Die besten Weinbars in der Schweiz

  • Mövenpick Wein-Bar, Zürich, 95 Falstaff-Punkte
  • Le Rouge et Le Blanc, Genf, 95 Falstaff-Punkte
  • Viniviva Wein & Genuss, Dübendorf, 94 Falstaff-Punkte
  • Ampelos, Sierre, 94 Falstaff-Punkte
  • Barbatti, Luzern, 94 Falstaff-Punkte
  • Martel am Bellevue, Zürich, 93 Falstaff-Punkte
  • Donatz Wine Bar, Samedan, 92 Falstaff-Punkte
  • Tredici Küche und Wein, Bern, 92 Falstaff-Punkte
  • Gianottis, Pontresina, 92 Falstaff-Punkte

Sonderpreis „Barkultur“: Hans Reisetbauer

Hans Reisetbauer überzeugt seit 1994 mit kompromissloser Qualität. Sein 2006 gestarteter „Blue Gin“ ist eine Erfolgsgeschichte von der ersten Flasche an. Bereits ein Jahrzehnt zuvor liess er mit den Austro-Whiskys aufhorchen. Seit 2020 präsentiert er mit „4X50“ seine Version des Rums. Mit seinen Destillaten aus dem oberösterreichischen Axberg hat er das Qualitätsbewusstsein neu definiert.

Sonderpreis „Cocktail des Jahres“: Espresso Martini

Das Vermächtnis des Londoner Barkreativen Dick Bradsell (2018 verstorben) wird für immer mit dem „Espresso Martini“ verbunden sein. Die mysteriöse Geschichte auf den Drink geht auf ein Supermodel zurück, das 1983 in der „Soho Brasserie“ einen Drink orderte, der die Lebensgeister weckt. Der damals geborene „Vodka Espresso“ startete mit der Entwicklung der Barista-Szene und ihrer Zusammenarbeit mit Bars durch. Schliesslich ergibt der gewählte Kaffee als „Filler“ einigen Spielraum für kreative Bartender. Seit die Kaffeeliköre in vielen Trinkstätten selbst hergestellt werden, kommt auch von dieser Seite aromatisches Leben in den Wachmacher-Cocktail.

Sonderpreis „Champagnercocktail des Jahres“: Old Cuban

Das neu erwachte Interesse an Rum, das im Lockdown zu beobachten war, hat dieser Kreation von Audrey Saunders eine Renaissance verschafft. Erst knapp 20 Jahre alt, hat sich die Luxusvariante eines „Mojitos“ längst etabliert. Für viele ist die auf den ersten Blick ungewöhnliche Kombination immer noch eine aromatische Überraschung – geschmackliche Komplexität bringt dieser Drink reichlich mit. Statt mit Sodawasser bekommt die kubanische Dreifaltigkeit aus Süsse, Limettensäure und Rum hier ihren „Fizz“ durch Champagner. Der dunkle Rum erlaubt Bartendern viel Raum, mit den Qualitäten und würzigen Noten zu spielen.

Sonderpreis „Spirituose des Jahres“: Cognac

Der grösste Trumpf des Weinbrands aus der Charente ist seine Beständigkeit. Klare Herkunft wurde in den letzten Jahren zur Fahnen-Frage im Kampf des Bar-Handwerks gegen die Beliebigkeit. Hochhalten der Tradition brauchte den Cognac-Erzeugern, die oft seit Generationen von der gleichen Familie Wein beziehen und oft jahrzehntealte Reserven im „paradis“ horten, keiner erklären. Dass man das Mindestalter für den „XO“ auf zehn Jahre hinaufsetzte, zeigt die Sonderstellung in der globalisierten Spirituosen-Welt. Und plötzlich erinnerte man sich auch der Anfänge der modernen Cocktail-Welt in New Orleans, die auf Cognac aufbaute.

Der „Falstaff Cocktail- & Weinbarguide 2022“ ist ab 2. November 2021 im Falstaff-Shop um 9,90 Schweizer Franken erhältlich. Weitere Informationen auf falstaff.com.

Über Falstaff

Falstaff ist mit einer Auflage von rund 142'000 Stück das grösste Magazin für kulinarischen Lifestyle im deutschsprachigen Raum. Individuelle Länderausgaben für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie renommierte Wein- und Restaurant-Guides runden das Print-Portfolio des Verlags ab. Mit seinem breit gefächerten Digital-Angebot bietet Falstaff hochwertigen Content rund um die Themen Wein, Kulinarik und Reisen. Die Falstaff-Genussdatenbank umfasst über 139'000 Weine mit Bewertungen, 20'000 Restaurants, 2'700 Hotels, 1'000 Cafés, die besten Wein- und Cocktailbars und über 2'000 Vinotheken. Auch auf dem Social-Media-Sektor ist Falstaff führend und kann auf eine lebendige Community mit über 150'000 Facebook-Freunden sowie mehr als 95'000 Instagram-Followern verweisen. Weitere Informationen auf falstaff.com

Downloads

Die Bilder zum honorarfreien Abdruck bei redaktioneller Verwendung können Sie hier downloaden.


Falstaff-Presseverteiler

Bleiben Sie am Laufenden und bekommen Sie aktuelle Meldungen direkt in Ihr Postfach – mit dem Presseservice des Falstaff-Verlags.

JETZT ANMELDEN