90 Punkte

Kräftiges Gelbgold. In der Nase feine Botrytiswürze, etwas nach Rosinen, Marillenfrucht, tabakige Noten. Am Gaumen stoffige süße Anklänge an Steinobst und Orangen, sehr barocke Textur, Honignachhall, gute Länge. Mit etwas Flaschenreife wird sich die Süße noch besser einbinden, könnte eine Spur mehr Säure gut gebrauchen.

Tasting: Alois Kracher 2004
Erschienen in: Falstaff Magazin Österreich Nr. 6/2006, am 03.11.2006

FACTS

Kategorie
Süß- und Dessertwein

Erwähnt in