86 Punkte

Reife Traubenfrucht und ein an Bouillon erinnernder Hefeton. Auch ein Anflug Überreife in der Frucht. Saftiger Gaumen, straff, schlank, deutlich von Kohlensäure getragen. Gute Frische, eine Spur Restsüße, aber nicht zu kommerziell, Abgang mit mineralischen Noten. Gute strukturelle Länge.

Tasting: Dreiländereck – Gutedel im Test; 04.06.2014 Verkostet von: Verkostungspanel: Axel Biesler, Falstaff-Mitarbeiter, Köln; Berthold Clauß, Weingut Clauß, Nack am Hochrhein; Charles Steiner,

FACTS

Kategorie
Weißwein
Rebsorte
Gutedel
Bezugsquellen
www.weingut-schweigler.de
Preisrange
5 - 10 Euro

Erwähnt in