87 Punkte

Verschlossen im Duft, relativ neutral mit Nuancen von Birne und getrockneter Zitronenschale. Schlanker Ansatz, aber nicht dünn, sondern mit hintergründiger Stoffigkeit. Tragende Säure (aber nicht aggressiv), ungekünstelter feinnerviger Wein, in sich abgeschlossen und stimmig. Ein Juror schrieb: »Regt zum Trinken an.« Ein anderer: »Animiert zum Weitertrinken.« Was will man mehr?

Tasting: Dreiländereck – Gutedel im Test; 04.06.2014 Verkostet von: Verkostungspanel: Axel Biesler, Falstaff-Mitarbeiter, Köln; Berthold Clauß, Weingut Clauß, Nack am Hochrhein; Charles Steiner,

FACTS

Kategorie
Weißwein
Rebsorte
Gutedel
Bezugsquellen
www.wg-haltingen.de
Preisrange
bis 5 Euro

Erwähnt in