89 Punkte

Bodengeprägter, wunderbar rücksichtsloser Duft, der an Grafit, Teer und Rosmarin erinnert. Ätherischer Typus mit Nuancen von Pinienharz und knackfrischen gezuckerten Pflaumen. Unnachgiebig und typisch am Gaumen: knochentrocken, herzhaftes Tannin, schnörkellos. Danke dafür!

Tasting: Falstaff Shortlist Deutschland 01/16 – Weine aus aller Welt aktuell im Handel ; Verkostet von: Axel Biesler und Marco Lindauer
Veröffentlicht am 17.02.2016

Erwähnt in