96 Punkte

Helles Lachsrosa, Silberreflexe, zartes sehr gut anhaltendes Mousseux. Ein Hauch von kandierten Orangenzesten, frische Feigen, zart rauchig, feine Kräuterwürze, feines rotes Waldbeerkonfit unterlegt, noch etwas verhalten. (Man könnte, ja sollte diesen Rosé etwas dekantieren). Stoffig und ausgewogen, mittlere Komplexität, angenehme fruchtige Süße, zarter Kirschtouch, feines rotes Konfit, balanciert, harmonisch, ein Hauch von Mandarinen und Kardamom im Nachhall. Wirkt im direkten Vergleich mit seinem sensationellen Vorgänger aus 2002 noch etwas brav.

Tasting : Champagner 2019 ; Verkostet von : Peter Moser
Veröffentlicht am 21.11.2019
de Helles Lachsrosa, Silberreflexe, zartes sehr gut anhaltendes Mousseux. Ein Hauch von kandierten Orangenzesten, frische Feigen, zart rauchig, feine Kräuterwürze, feines rotes Waldbeerkonfit unterlegt, noch etwas verhalten. (Man könnte, ja sollte diesen Rosé etwas dekantieren). Stoffig und ausgewogen, mittlere Komplexität, angenehme fruchtige Süße, zarter Kirschtouch, feines rotes Konfit, balanciert, harmonisch, ein Hauch von Mandarinen und Kardamom im Nachhall. Wirkt im direkten Vergleich mit seinem sensationellen Vorgänger aus 2002 noch etwas brav.
Billecart-Salmon Cuvée Élisabeth Salmon Rosé Brut
96
Kategorie
Champagner
Rebsorte
Chardonnay, Pinot Noir
Alkoholgehalt
12.5%
Bezugsquellen
www.velich.at

Erwähnt in