93 Punkte

Verschlossen im Duft, leicht rauchig, pfeffrig, mit Lufteinwirkung immer kräftiger kalkwürzig. Dazu Mirabelle und Süßkirsche. Weicher Auftakt, molliger Körper mit milden, sehr reifen Phenolen gefüllt, jahrgangstypische, physiologisch zum Wein passende Säure, langer, die ganze Weite des Weins nochmals auffächernder Abgang mit deutlich mineralischem Unterton.

Tasting: Würzburger Stein; Verkostet von: Ulrich Sautter
Erschienen in: Falstaff Magazin Deutschland Nr. 2/2020, am 17.03.2020

FACTS

Kategorie
Weißwein
Rebsorte
Riesling
Alkoholgehalt
12.5%
Ausbau
Stahltank

Erwähnt in