«wineBANK»: Geburtstagsfest, Neueröffnung und Expansionspläne

In der Vinothek der «wineBANK» in Frankfurt kann man Weine probieren.

Foto beigestellt

In der Vinothek der «wineBANK» in Frankfurt kann man Weine probieren.

In der Vinothek der «wineBANK» in Frankfurt kann man Weine probieren.

Foto beigestellt

Wer wertvolle Weine in der eigenen Wohnung reifen lassen will, braucht Platz für Chambrairs oder baut sich, so vorhanden, für gutes Geld den Keller aus. Insgesamt ist die sachgerechte Weinlagerung in privaten Räumen aber eine eher knifflige Angelegenheit. Mehr als eine Lösung bietet die »wineBANK«, ein Private Member's Club für Weinbegeisterte, erdacht und ins Leben gerufen von Unternehmer Christian Ress, Geschäftsführer des VDP-Weinguts Balthasar Ress und den Partnern Frank Klemm, Stefan Ress und Steven Buttlar. Gemeinsam eröffneten sie 2009 die »wineBANK« Rheingau in Oestrich-Winkel, 2015 die »wineBANK« Hamburg und jetzt neu die »wineBANK« in Frankfurt am Main.

Gut geschützt in eleganten Tresoren

Das Konzept richtet sich primär an Weinbegeisterte, die ihre Gäste in einem diskreten Ambiente empfangen möchten, um gemeinsam mit ihnen Wein zu geniessen. Die sogenannten «wineBANKer» mieten dafür eines der Fächer in den eleganten Tresoren. Hier können sie ihre eigenen Weine unter perfekten klimatischen Bedingungen lagern. Versicherung gegen Diebstahl, Vandalismus und Feuer sind inklusive. Designer-Möbel, Markengläser, ein stimmungsvolles Lichtkonzept, dezente Musik – die «wineBANK» bietet repräsentative Orte für die individuelle Weinverkostung. Dazu werden auch Persönlichkeiten aus der Weinbranche, wie Jean-Luc Colombo, Klaus-Peter Keller, Markus Schneider oder Günther Jauch eingeladen, um ihre Weine in entspannter Atmosphäre zu präsentieren und dem Community Gedanken eines Social Clubs Rechnung zu tragen. Die einzelnen Standorte stehen «wineBANKern» und ihren Gästen zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung. Eine voll ausgestattete Theke mit passenden Stölzle-Gläsern, Kühlern, Dekantern und Gerolsteiner Mineralwasser sorgen für entspannten Genuss mit Stil.

Die »weinBANK« in Hamburg feiert ihren ersten Geburtstag.

Die »weinBANK« in Hamburg feiert ihren ersten Geburtstag.

Foto beigestellt

Im April feierte man in Hamburg den ersten Geburtstag der «wineBANK» mit mehr als 250 Gästen in den repräsentativen Gemäuern der Alten Oberpostdirektion am Stephansplatz, und hiess den neuen Geschäftsführer willkommen: Zum 1. April hat Johannes Leusch die Leitung der «wineBANK» Hamburg übernommen und wird als Gesellschafter einsteigen. Der Wahlhamburger, selbst seit einiger Zeit passionierter «wineBANKer», war in den vergangenen sechs Jahren bei Hapag-Lloyd Cruises unter anderem für die Kooperationen der Luxusschiffe MS Europa und MS Europa 2 zuständig. Er wird den Clubgedanken der «wineBANK» Hamburg weiter vorantreiben und mit Leben füllen.

Weltweite Expansion in Planung

Im «wineBANK»-Unternehmen stehen die Zeichen auf Expansion, Ress und seine Partner möchten das Konzept langfristig gesehen in Metropolen und Weinregionen rund um den Globus etablieren. München, Berlin, Zürich, London und Paris stehen dabei genauso im Fokus wie die Great Wine Capitals Bordeaux, Florenz und Mendoza. Ganz konkret kommen 2016 «wineBANKen» in Wachenheim in der Pfalz (geplant: Mai 2016), in Wien (geplant: Juni 2016), in Mainz (geplant: Oktober 2016) und Basel (geplant: Herbst 2016) hinzu. Über eine Member's Card hat jeder «wineBANKer» Gelegenheit, neben seiner «Heimat-wineBANK» auch Zutritt zu allen anderen Standorten zu erhalten. Geschäftsreisende können somit Kunden und Partner in mehreren Destinationen empfangen.

Info

«wineBANK» Hamburg
Eingang: Alte Oberpostdirektion
Stephansplatz 3
20354 Hamburg

«wineBANK» Rheingau
Hauptstrasse 7
65347 Eltville-Hattenheim

NEU
«wineBANK» Frankfurt

Meisengasse 9
60313 Frankfurt

www.winebank.de