Unsere Reise beginnt in Salgesch, dem letzten Weinbauerndorf des deutschsprachigen Oberwallis. Sie wird uns von dort rhoneabwärts führen. Wir werden von Diego Mathier empfangen. Mathier ist eine, auch im wörtlichen Sinn, imposante Figur: Schweizer Winzer des Jahres 2007 und 2011. Seine Weine werden bei den wichtigsten Weinwettbewerben mit Golddiplomen prämiert! Er wird bewundert und seines Erfolgs wegen auch beneidet. Mathier kellert Trauben von 120 Hek­­taren Fläche aus dem ganzen Wallis ein.

Sein Ursprung liegt aber in Salgesch. Hier ist die Kellerei Nouveau Salquenen domiziliert, die er in vierter Generation leitet. Wir besichtigen die abgeernteten Rebberge des Dorfes. Salgesch ist Pinot-Noir-Land. Der kalkreiche Boden prädestiniert es dazu. Mathiers bester Pinot Noir, der «Ambassadeur», wächst in der Domaine Raspille. Ihren Namen hat sie vom gleichnamigen Bach, der gleichzeitig die Sprachgrenze bildet. Der Grossteil der Rebzeilen ist gegen Westen geneigt. «Für den Pinot sind die Salgescher Südlagen in der Regel zu heiss. Ich ziehe da bei Neupflanz­ungen Cornalin vor.» Cornalin ist eine der in­teressantesten und charaktervollsten Rotweinspezialitäten des Wallis.

>>> BILDERGALERIE: Die besten Weine aus dem Wallis

Nach der Weinbergstour geht es in Mathiers Betrieb an die Bahnhofstrasse zurück. Wir degustieren uns durch das breite Sortiment. Das Niveau ist hoch und verlässlich. Die Weine besitzen ihre je eigene Stilistik. Diego kommentiert sie prägnant. Er versteht sich als «Wein- und Geschmacksstratege». Seinem langjährigen Önologen Cédric Leyat fällt dabei die Rolle des Ausführenden zu. Jüngster Coup ist ein weisser «Ambassadeur». Eine Mischung von Heida, Ermitage und Petite Arvine. Das Gewächs repräsentiert für Mathier «das frische Wallis». Der finessenreiche, lebendige Wein bricht eine Lanze für die Assemblage und zeigt gleichzeitig, wie wertvoll die Rebsorte Heida – auch Païen oder Savagnin genannt – für das Wallis ist. Ihr verdankt er nämlich seine ausgeprägte Frische.

Wahre Meister des Terroirs
Auf der Colline de Géronde, einem Moränenhügel oberhalb von Sierre, treffen wir auf den alerten Dominique Rouvinez. Zusammen mit seinem Bruder Bernard hat er in wenigen Jahrzehnten ein Walliser Weinimperium aufgebaut. Die Familie besitzt neben Rouvinez Vins die Häuser Bonvin, Imesch und Orsat. Sie ist nach der Genossenschaft Provins der grösste Weinerzeuger des Kantons.Dominique begrüsst uns mit einem breiten Lachen: «Die eben beendete Ernte 2015 ist der beste Jahrgang in meiner 36-jährigen Karriere.» Dass sie mengenmässig die kleinste war, verdirbt ihm die gute Laune nicht. Obwohl ein wunderbarer Herbstmorgen dazu einladen würde, fahren wir nicht in die Reben. Rouvinez bewirtschaftet auf der fünfzig Kilometer langen Rebenpiste zwischen Leuk und Fully zwölf Domänen. Von Kalk bis Granit über Gips, Kies, Schiefer und Schwemmland sind alle Bodentypen vertreten. Die Rouvinez’ sind wahre Meister des Terroirs. Auf jedem Boden pflanzten sie die passende Traubensorte. Mit Rebmeister Roman Ziegler verfügen sie über eine Koryphäe ihres Fachs.

Von Château Lichten in Leuk kommt eine der besten Petite Arvine des Wallis. / © Picture Project
Von Château Lichten in Leuk kommt eine der besten Petite Arvine des Wallis. / © Picture Project


Von Château Lichten in Leuk kommt eine der besten Petite Arvine des Wallis. / © Picture Project

Die Degustation der Rouvinez-Weine erhärtet die These eindrücklich. Der rassige Fendant ist wie immer ein sicherer Wert. Die Spezialitäten Petite Arvine, Ermitage, Cornalin, Humagne Rouge und Syrah besitzen schönste Sortentypizität. Und wieder erweisen sich Rouvinez als Meister der Assemblage, als deren Pioniere sie mit der weissen Trémaille und dem roten Tourmentin gelten. Grossartig sind die jüngsten ­Kreationen: der weisse und rote Cœur de Domaine. Eine Selektion der kleinsten, konzentriertesten weissen (Arvine, Heida, Ermitage) und roten Beeren (Cornalin, Humagne, Syrah). Es handelt sich dabei um ein Generationenprojekt: Neben Dominique sind auch Bernards Kinder Véronique, Philippe und Frédéric involviert. Dominique verantwortet die Kelterung. Ein Novum: Die zwei Weine werden in grossen Holzfässern der Küss­nachter Küferei Suppiger ausgebaut und tragen keinerlei aufdringliche Barrique-Noten.

Weinmanufaktur und grosse Degustationskunst
Unser nächster Besuch gilt dem Weingut Histoire d’Enfer in Corin-sur-Sierre. Nach der wuchtigen Rouvinez-Welt die überschaubare Kleinteiligkeit der Weinmanufaktur. Vier Hektaren statt 86 Hektaren Eigenbesitz. 25.000 Flaschen jährlich statt insgesamt mehrere Millionen. Die Walliser Weinwelt ist ein schillerndes Kaleidoskop von unterschiedlichsten Realitäten.

Spiritus Rector von Histoire d’Enfer ist der Genfer Docteur Patrick Régamey. Der Doktortitel wird bewusst erwähnt, da es sich bei Régamey um einen Spezialisten der Inneren Medizin handelt. Während des Kellerrundgangs inklusive Degustation aller in Tanks, Fudern und Barriques lagernden Jungweine des Jahrgangs 2015 meldet er sich mehrmals ab, weil übers Smartphone sein Arztwissen gefragt ist. Auf Histoire d’Enfer ist allerdings seine Degustationskunst gefragt. Selten haben wir einen Mann getroffen, der schneller, präziser, treffsicherer degustiert als dieser Docteur aus Genf. Und dann seinen Eindruck in Worte fasst, die den Geschmack, die aktuelle Entwicklung und das künftige Potenzial des Weins akkurat auf den Punkt bringen.

Wer im Clos de Cochetta arbeitet, muss trittsicher und schwindelfrei sein. / Foto beigestellt
Wer im Clos de Cochetta arbeitet, muss trittsicher und schwindelfrei sein. / Foto beigestellt


Wer im Clos de Cochetta arbeitet, muss trittsicher und schwindelfrei sein. / Foto beigestellt

Grosse Vergangenheit
Régamey ist ein Nasengenie. Der Student arbeitete für die Parfümindustrie, als es für die Zerlegung der Aromen noch keinen Gaschromatographen gab. Heute berät er die Edelcuverie Taransaud und sichert sich damit beiläufig die besten Fässer für sein Weingut. Er weiss: «Die Grösse eines Weins setzt sich aus der Summe der skrupulös gepflegten Details zusammen.» Das bedeutet: pflanzen- und bodenschonende Rebenpflege, tiefe Erträge mit maximal 600 Gramm, bis auf den Cornalin teilweise oder totale Ganzbeerenvergärung (schenkt Frische, Länge und Eleganz), defensiver Einsatz von Neuholz (ab 2013 nur noch 25 Prozent) und vieles mehr. Die über zwanzig Weine aus dem kleinen Keller in Corin sind ein Ereignis. Elegant, bekömmlich und ungemein trinkig. An der Spitze die fünf Pinots Noirs aus Salgesch. Den besten, den Calcaire Absolu, stellt Régamey selbstbewusst einem Richebourg zur Seite.

>>> BILDERGALERIE: Impressionen aus dem Wallis

Wallis Illustration: Artur Bodenstein
Wallis Illustration: Artur Bodenstein


1.Orsat, 2. Bonvin, 3. Espace Provins, 4. Valère Basilica, 5. Château de Tourbillon, 6. Robert Gilliard, 7. Historie d'Enfer. 8. Imesch Vins, 9. Domaines Rouvinez, 10. Diego Mathier, 11. Stockalper Palast; Illustration: Artur Bodenstein

(Von Martin Kilchmann)
Mehr zu den besten Weine aus dem Wallis finden Sie in Falstaff-Schweiz 15/09

Mehr zum Thema

  • Das W Verbier stellt sich auf hohen gastronomischen Besuch ein. / Foto beigestellt
    20.11.2015
    «Haute Cuisine» bringt Kulinarik-Genuss in den Kanton Wallis
    Neun Sterne-Köche verwandeln das W Verbier für vier Tage in das Genuss-Epizentrum der Schweiz
  • Fotos beigestellt
    02.10.2015
    Wein-Tipps aus dem aktuellen Falstaff-Magazin
    Neues aus den Weinregalen in den Kategorien: «Best Buy», «Top Value» und «Falstaff Favorite»
  • 27.08.2015
    Salon VINEA: Die Weinszene trifft sich in Sieders
    Die Schweizer Weinmesse geht am 4. und 5. September in Sieders über die Bühne.
  • Giroud Vins SA / © Giroud Vins
    04.12.2014
    Dominique Giroud zu unrecht beschuldigt
    Weinhändler Dominique Giroud hat gemäss der Staatsanwaltschaft Waadt keinen St. Saphorin unzulässig mit Fendant verschnitten.
  • Mehr zum Thema

    News

    Die Top 10 Weinhotels in Deutschland

    Für den nächsten Urlaub in den Weinbergen des Nachbarlandes haben wir zehn Tipps aus den deutschen Anbaugebieten zusammengestellt!

    News

    Die Top 10 Weinhotels der Welt

    Wohin in den Urlaub, wenn man ausgezeichneten Wein aus der Region trinken möchte? Falstaff hat die besten Weinhotels recherchiert.

    News

    Weinland Kalifornien: Heikle Fragen, gute Lagen

    In manchen Teilen der Welt verschwinden kalifornische Weine zusehends aus den Regalen und Weinkarten. Was ist los in der kalifornischen Weinwelt?

    News

    Falstaff Leserreise Südtirol: Auf in den Süden!

    Feine Gourmet-Restaurants und rare Kellerschätze: Falstaff-Italien-Experte Dr. Othmar Kiem führt Sie auf eine exklusive Wein- und Gourmet-Reise zu den...

    Advertorial
    News

    Gewinnspiel: Mit Ribera del Duero zum Basler Blues Festival

    Ribera del Duero, Spaniens Star unter den Premium-Rotweinen, präsentiert auf dem Blues Festival in Basel seine Qualitätsweine. Jetzt Tickets inklusive...

    Advertorial
    News

    Jenseits des Grand Cru

    Die Bezeichnung des Pinot Noir wird im Wallis heute inflationär verwendet. Daher kehren ihr viele Winzer des Dorfs den Rücken zu und setzen auf...

    News

    FOTOS der Falstaff Big Bottle Party 2018

    Grossformatige Weine von über 130 Winzern, die erste Sekt-Trophy und eine ausgelassen-stilvolle Party: Das war der Falstaff-Start in die ProWein 2018.

    News

    Die Sieger der Valpolicella Trophy

    Valpolicella gilt als unkomplizierter Wein. Falstaff verkostete ihn in den Varianten Valpolicella, Valpolicella Superiore und Valpolicella Ripasso....

    News

    Falstaff Sekt-Trophy: Prickelndes Vergnügen

    Erstmals kürt Falstaff Deutschland die besten Schaumweine des Landes – alle Kategorie-Sieger und FOTOS der Verleihung auf der Big Bottle Party.

    News

    Australiens Weinwelt erfindet sich neu

    Beim Australian Day Tasting in London präsentierten 240 Weingüter aus Australien ihre Weine und überraschten mit ausgereiftem Geschmack.

    News

    Coffee Pairing mit Mövenpick: Mehr als kalter Kaffee

    Das Schweizer Traditionshaus Mövenpick präsentiert mit seiner speziellen Limonade ein erfrischendes Kaffeegetränk und trifft damit den Nerv der Zeit.

    News

    Next Generation: Fawino

    Simone Favini und Claudio Widmer lernten sich beim Önologiestudium in Changins kennen. Gemeinsam verwirklichten sich die Quereinsteiger den Traum vom...

    News

    Rioja lanciert Einzellagen-Klassifikation

    Falstaff spricht mit dem Direktor des Rioja-Kontrollrats José Luis Lapuente über Veränderungen in der Qualitätsklassifikation der Rioja.

    News

    Buchtipp: «Winzerrache» von Andreas Wagner

    Der Autor ist selbst Winzer und gibt tiefe Einblicke in Alltags-Probleme, Intrigen und das Erbe des Glykolweinskandals innerhalb der Winzerszene.

    News

    Château Mukhrani: Der Weg in die Moderne

    Wie ein zwischenzeitlich verwahrlostes Château zu Georgiens neuem Wein-HotSpot wurde.

    News

    Zukunftsvisionen für den Weinbau in Georgien

    Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam und Wein-Chefredakteur Peter Moser trafen Frederik Paulsen zum Gespräch auf seinem Weingut Château Mukhrani in...

    News

    Georgien: Wiege des Weins

    Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam und Wein-Chefredakteur Peter Moser haben ein aufstrebendes Weingut besucht, das zum Hotspot wurde.

    News

    Montepeloso: ein Stück Toskana am Riegger-Fest

    Lernen Sie das Weingut Montepeloso am diesjährigen Riegger-Fest am 23. und 24. März in Birrhard (AG) kennen.

    Advertorial
    News

    Sting bei der Bewertung der Brunello-Jahrgänge

    Zum Ende der Anteprima-Tour durch die Toskana wurde der Brunello di Montalcino verkostet und diskutiert, wie die Winzer dem problematischen...

    News

    Alkoholfreier Wein: Lass es sein!

    Falstaff hat sich dem Selbstversuch unterzogen und alkoholfreie Weine getestet. Das Ergebnis: Im wahrsten Sinne des Wortes ernüchternd.