Von Mémoire & Friends zum Swiss Wine Tasting

Andreas Keller mit seinem Team von Swiss Wine Connection: Daniel Kleiner, Jasmin Schmid, Susanne Scholl, Hans Bättig

© Siffert / weilweltfoto.ch

Andreas Keller mit seinem Team von Swiss Wine Connection: Daniel Kleiner, Jasmin Schmid, Susanne Scholl, Hans Bättig

© Siffert / weilweltfoto.ch

Andreas Keller von der Eventagentur Swiss Wine Connection in Zürich sagt Falstaff, warum die grösste Ausstellung von Schweizer Weinen vom schicken Ende der Bahnhofstrasse am Zürichsee ins einstige Industriequartier an der Limmat umzieht und dabei erst noch ihren Namen ändert.

Die Veranstaltung findet zum ersten Mal an einem neuen Ort und mit einem neuen Namen statt. Inwiefern verändert sich dadurch die Veranstaltung?

Nachdem unser bisheriger Veranstaltungsort, das Kongresshaus Zürich, von 2017 bis 2020 grundlegend renoviert wird, haben wir eine neue Location suchen müssen. Dabei sind wir schliesslich auf die denkmalgeschützte Industriehalle des Schiffbaus im Trendquartier Zürich-West gestossen, die während der sommerlichen Spielpause des Schauspielhauses Zürich leer steht. Der neue Ort, wo sonst modernes Theater ein vornehmlich jüngeres Publikum ansprechen will, verlangt natürlich auch von uns einen frischen, zeitgemässen Auftritt. Am Kern der Veranstaltung ändert sich nichts: Das Swiss Wine Tasting bleibt die grosse internationale Referenzveranstaltung für das qualitativ hochstehende Schweizer Weinschaffen.

Mit dem neuen Namen «Swiss Wine Tasting» rückt «Mémoire & Friends» mehr in den Hintergrund. Was ist die Idee hinter dem neuen Namen und weshalb heisst es nicht mehr «Swiss Wine Grand Tasting»?

So neu ist der Name «Swiss Wine Tasting» ja gar nicht: Er figuriert nämlich bereits seit 2015 auf allen unseren Werbemitteln. Nötig geworden ist dieser Zusatzname, weil viele Leute mit dem Namen «Mémoire & Friends» nichts anfangen können und ihn schon gar nicht mit Schweizer Wein assoziieren. Dass das «Grand» dieses Jahr im Namen verschwunden ist, hat praktische Gründe: Der Name der Webseite soll nicht allzu kompliziert sein. Das Tasting selbst bleibt aber so «grand» wie immer, solange die Mitglieder des Mémoire des Vins Suisses und ihre Freunde auftreten.

Schon in den vergangenen Jahren wurden die Aussteller selektiv ausgewählt, damit die Qualität gesichert ist. Die neue Location fordert eine strengere Zugangsbeschränkung. Nach welchen Kriterien werden die Aussteller ausgewählt? 

In der grossen Halle des Schiffbaus haben höchstens ungefähr 130 Aussteller Platz, das sind rund zwei Dutzend weniger als in früheren Jahren. Deshalb haben wir leider auf den Stand der Fünften Schweiz, also der Schweizer Produzenten im Ausland, verzichten müssen. Zudem haben wir den Mitgliedern des Mémoire des Vins Suisses und anderer Winzervereinigungen mit eigener Qualitätssicherung sowie den Friends der ersten Stunde, die ihr Qualitätsdenken schon seit Jahren unter Beweis stellen, den Vorrag gegeben.

Wie sieht es mit der Aufnahme von jungen Betrieben aus? Haben diese auch die Möglichkeit, an der Veranstaltung teilzunehmen?

Aber klar: Wir haben jedes Jahr zahlreiche neue und darunter auch jüngere Betriebe, die mitmachen möchten. Sofern sie die Qualitätsprüfung bestehen, sind sie dabei. Eine «stille» Verjüngung infolge des Generationenwechsels findet aber auch laufend bei den etablierten Ausstellern statt. Und schliesslich ist da noch der Gruppenstand der Vereinigung «Junge Schweiz – Neue Winzer», wo Jungwinzer(innen) ihre Weine zu sehr vorteilhaften Bedingungen präsentieren können.

Neben dem Swiss Wine Vintage Award 2017 vergeben Sie dieses Jahr erstmals zusammen mit Falstaff Schweiz eine Riesling-Silvaner-Trophy. Was erwarten Sie von diesem neuen Weinwettbewerb?

Swiss Wine Connection und Falstaff Schweiz wollen mit der Riesling-Silvaner-Trophy die zweitwichtigste, aber leider sehr oft unterschätzte Weissweinsorte der Schweiz, die 1882 vom Schweizer Hermann Müller-Thurgau in Geisenheim gezüchtet wurde, ins richtige Licht stellen und damit zugleich einen Beitrag leisten zur Wertschätzung des Deutschschweizer Weinbaus. Schliesslich findet das Swiss Wine Tasting mitten im Herz der Deutschschweiz statt, unweit der einstigen Wirkungsstätte von Professor Müller-Thurgau an der Eidgenössischen Versuchsanstalt für Obst-, Wein- und Gartenbau in Wädenswil.

Die Veranstaltung findet bereits zum neunten Mal statt. Gibt es schon Pläne für die Weiterentwicklung in den nächsten Jahren?

Lassen Sie uns zuerst einmal das Swiss Wine Tasting 2017 über die Bühne bringen. Anschliessend werden wir mit allen Beteiligten genau prüfen, ob sich der Schiffbau für unsere Zwecke eignet. Unsicher ist auch noch, ob uns das Schauspielhaus Zürich nächstes Jahr passende Termine anbieten kann. Schön wäre es natürlich schon, wenn der Traum eines ständigen Schweizer Weintheaters in Erfüllung ginge.

INFO

Termin: Montag, 28. August 2017
Uhrzeit: 11.00 bis 19.30 Uhr 
Ort: Schiffbau Zürich, Schiffbauplatz, 8005 Zürich
Kosten: Tagestickets im Vorverkauf CHF 20–; an der Ausstellungskasse CHF 30–; Abendticket gratis (Einlass ab 17 Uhr)
Info: www.swiss-wine-tasting.ch   

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Top 10: Cocktails mit Champagner

Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

News

Die exklusivsten Weinkeller der Schweiz

Die Schweiz ist ein Paradies für anspruchsvolle Weinliebhaber: Aus diesen sechs Kellern sollte man einmal eine Flasche probiert haben.

News

Ruinart-Chef de Caves im Gespräch

Frédéric Panaiotis präsentierte den neuen Dom Ruinart 2007 und sprach mit Falstaff über 300 Jahre Ruinart, Raritäten und warum man immer ein Säbel...

News

«Abadía Retuerta»: Wein-Hideaway in Spanien

FOTOS: Inmitten einer der besten Weinregionen Spaniens, dem Sardón del Duero, liegt das Weinhotel «Abadía Retuerta LeDomaine».

News

Pio Cesare: Der Vorzeigebetrieb aus dem Piemont

Pio Boffa, Mastermind des Weinguts Pio Cesare in Alba, setzt auf Tradition und Innovation für seine Weine. Seit fünf Generationen werden hier Barolo...

Advertorial
News

11. Lauriers de Platine Terravin 2017

Zum zweiten Mal hintereinander gewann ein Chasselas aus dem Chablais die «Lauriers de Platine». War es letztes Jahr ein Aigle, so triumphierte heuer...

News

Weinroute Alavesa: Rioja Deluxe

In Rioja Alavesa liegen die besten Tempranillo-Lagen der Welt. Kühles Klima und beste Böden sorgen für Weine, die mehr als nur Ausdruck eines Stils...

News

Essay: Der Sommelier und der Reiseführer

Der Sommelier ist so etwas wie ein Reiseführer – nicht nur für den Weinkenner, für den sich jeder hält, sondern auch für den Weintrinker, der jeder...

News

Coteaux du Vendômois: Erfolgreichster Jahrgang

Die Winzer des AOP Coteaux du Vendômois freuen sich nach einer langen Erntezeit über den «Jahrgang des Jahrhunderts».

News

«Baltho»: In 100 Weinen durch die Schweiz

Die Weinkarte des «Baltho Küche & Bar» im Zürcher Niederdorf setzt ab sofort ausschliesslich auf Schweizer Weine.

News

Die Sieger der Falstaff Nero d'Avola Trophy 2018

Nero d’Avola ist die berühmteste Rotweinsorte Siziliens. Mit ihrem harmonischem «Nére 2016» gewinnt das Weingut Feudo Maccari die Falstaff Trophy Nero...

News

Gewinnen Sie ein Dieter Meier Geniesser-Paket

Das Wein-Paket im Wert von 299 Franken enthält mitunter eine Flasche Malo und Collection 1, von denen es nur 2'000 Flaschen gibt.

Advertorial
News

Pop-Up: «Bar à Bulles by Ruinart»

Ruinart bringt mit seiner Bubble-Glas-Bar ab sofort prickelnden Genuss auf die Terrasse des «Beau Rivage Palace» in Lausanne.

News

Die Sieger der Pinot Noir Trophy 2018

Kaum eine andere Rebsorte als der Blauburgunder bietet eine derartige Diversität. Die Falstaff Pinot Noir Trophy holten sich das Weingut Pircher,...

News

The Penfolds Collection 2018

Eines der bekanntesten Weingüter Australiens, Penfolds, lud zum Tasting. Präsentiert wurden die «Penfolds Collection 2018». Falstaff hat die Topweine...

News

Degustation: Entdecken Sie das Rhône-Tal

Von 15. bis 18. April 2019 können Weine von mehr als 600 Winzern in mehreren Städten entlang der Rhône verkostet werden.

News

Rooftop Reds: Weine vom Dach in Brooklyn

Auf dem Dach eines Industriegebäudes in Brooklyn bauen junge Winzer Rotwein an. New Yorker Sommeliers sind skeptisch. Aber ist nicht gerade der Big...

News

Bodegas Legaris: Auf zu neuen Höhen

Die Bodegas Legaris setzt bei dem Páramos de Legaris 2015 auf extreme Höhen: Die Trauben stammen erstmals aus Lagen in einer Höhe von 900 Metern und...