Feines, frisches Kalbfleisch – und mehr – gibt es bei einer Metzgete zu geniessen. / © Shutterstock
Feines, frisches Kalbfleisch – und mehr – gibt es bei einer Metzgete zu geniessen. / © Shutterstock

Ein Tafelspitz ist fein, ein gutes Schnitzeli geniesst man auch recht gerne, andere Teile des Kalbs bleiben dabei oftmals unverdient im Hintergrund. Zungen dienen oft als Osterfleisch, und werden im restlichen Jahr vergessen, Innereien kommen durch die geringe Haltbarkeit recht selten auf heimische Herde. Wer Lust aufs Tier vom Scheitel bis zur Haxe hat, ist bei einer Metzgete gut aufgehoben.

Lehrstunde
Was ist eine Metzgete? Das Kulinarik-Event bezeichnet ein gemeinsames Geniessen von schnell verderblichen Teilen des Tieres wie eben Innereien, Zunge, Blut- und Leberwürstli kurz nach der Schlachtung. Lange war die Metzgete, oder Schlachtplatte, fixer Bestandteil des Gourmet-Angebotes bei Landgasthöfen und Bauern bevor die Komplettverwertung des Tieres etwas in Vergessenheit geriet. Ein Trend, der schon im Mittelalter begann, da bereits hier Innereien als «Arme-Leute-Essen» verschrien war. Kutteln und Konsorten verloren stetig an Ansehen, waren lange nicht mehr sehr beliebt. Erst seit Kurzem ist, dank einem neuen Bewusstsein für Lebensmittel, ihre Herkunft und ihre Herstellung, das «Nose-to-Tail»-Mahl wieder «in».

Erwartungshaltung
Wer sich auf das umfangreiche Mahl einlässt, wird reich belohnt. Neben Klassikern wie Blutwürstli, Leberwürstli oder Züngli kommen auch weniger alltägliche Gerichte wie das Kalbsnierli oder Kalbsmilken auf den Tisch. Wer sich auf die etwas ungewöhnlichere Küche einlässt, wird auf keinen Fall enttäuscht werden.

Gewohnheit
Diejenigen, die sich noch immer nicht ganz mit dem Genuss des tieferen Innenlebens eines Kalbs anfreunden können und das Muskelfleisch bevorzugen, sind natürlich trotzdem gerne zur Metzgete eingeladen, wo auch Hamburger, Schnitzeli, Cordon-bleu, Gulasch und Tafelspitz auf der Speisekarte stehen. Wer nun Lust aufs ganze Kalb bekommen hat, für den haben wir einen Tipp parat: an vier Wochenenden veranstaltet die «Wirtschaft zum Löwen» in Tübach im Kanton St. Gallen eine Metzgete. Vom 16. Oktober bis zum 8. November steht der Kalbs-Genuss im Vordergrund. An insgesamt 16 Terminen wird das «Nose-to-Tail»-Mahl angeboten. Um frühzeitige Reservierungen wird gebeten unter +41/(0)71/841 20 42 oder unter info@wirtschaft-loewen.ch.

«Wirtschaft zum Löwen»
Kirchstrasse 9
9372 Tübach
T: +41/(0)71/841 20 42
F: +41/(0)71/841 20 47
info@wirtschaft-loewen.ch
www.wirtschaft-loewen.ch

(Redaktion)

Mehr zum Thema

  • Hans «The Butcher» Schwarz, burgenländischer Winzer und Metzger (links an der Wurstmaschine) © Falstaff/Zsifkovits
    05.06.2015
    Hans Schwarz lädt zur Metzgete im «Adlisberg»
    Der burgenländische Metzger und Winzer wirft in der Schweiz den Grill an.
  • 19.03.2015
    Im April gibts «Hood Food» im Pop-up
    Letztes Jahr war «Wood Food» das grosse Pop-up Ding in Zürich, jetzt doppelt das kreative Trio um ValeFritz mit «Hood Food» nach.
  • Schweizer Spitzenköche liessen sich von irischen Landwirten überzeugen. / © zvg
    07.09.2015
    Irish Beef: Irische Delikatessen entdecken
    Schweizer Spitzenköche als Botschafter für Irish Beef auf Food Tour in Irland.
  • Joan, Josep und Jordi (v. r. n. l.): Falstaff traf die Brüder zum Interview / © James Sturcke
    02.06.2015
    Die Gebrüder Roca im Falstaff-Interview
    Joan, Josep und Jordi Roca vom «El Celler de Can Roca» über die Lust, die Nummer eins zu sein.